So beheben Sie die hohe CPU-Auslastung durch „Windows Modules Installer Worker“.

Manchmal kann es bei der Nutzung Ihres PCs zu einem starken Temperaturanstieg oder einem plötzlichen Leistungsabfall kommen. Dies kann auf die verschiedenen im Hintergrund laufenden Prozesse zurückgeführt werden, insbesondere auf den „Windows Modules Installer Worker“, da dieser dazu neigt, einen großen Teil der CPU- und Festplattenressourcen zu verbrauchen. Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, diesen Fehler zu beheben. Nachfolgend besprechen wir einige davon.

Tipp: Überprüfen Sie andere Windows-Prozesse auf hohe CPU- und Speicherauslastung, einschließlich Microsoft Compatibility Telemetry, TiWorker.exe und Wmpnetwk.exe.

Was ist der Windows Modules Installer Worker?

Windows Modules Installer Worker (auch bekannt als WMIW oder TiWorker.exe) ist ein wesentliches Rädchen in der Maschinerie Ihres Betriebssystems. Seine Aufgabe besteht darin, automatisch nach Windows- und Microsoft-Updates zu suchen und diese zu installieren, damit Ihr PC jederzeit reibungslos läuft. Darüber hinaus sichert es Ihre alten Daten und stellt sicher, dass auf Ihrem PC alles auf dem neuesten Stand ist.

Natürlich erfordern all diese Aufgaben eine Menge Ressourcen und Rechenleistung in Form von RAM und Speicherplatz. Daher kann es manchmal zu einem Leistungsabfall kommen, während WMIW im Hintergrund ausgeführt wird. Sie können auch jedes Mal einen Anstieg der CPU-Auslastung feststellen Öffnen Sie den Task-Manager in Windowswas der Grund dafür ist, dass sich Ihr PC erwärmt und langsamer wird.

Dies ist nur eine kleine Unannehmlichkeit, mit der Sie bei einem aktuellen Betriebssystem konfrontiert werden. Sobald die Installation abgeschlossen ist, sollte sich Ihr PC beruhigen und in den Normalzustand zurückkehren. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Ihre CPU- und Festplattenauslastung seit einigen Stunden hoch ist, kann dies zu Problemen wie einem plötzlichen Herunterfahren führen und Sie müssen Maßnahmen ergreifen.

1. Starten Sie den Windows Update-Dienst neu

Manchmal kann es beim Installationsprogramm für Windows-Module zu einem Fehler kommen, der dazu führt, dass die CPU unnötig viel Strom liefert. Dieses Problem kann häufig durch einen schnellen Neustart des Windows Update-Dienstes behoben werden.

  1. Rufen Sie das Dienstprogramm „Ausführen“ auf, indem Sie Win + R drücken. Geben Sie ein services.msc und klicken Sie auf OK, um das Dienstprogramm zu starten.
  1. Scrollen Sie nach unten und navigieren Sie in der Spalte „Name“ zu „Windows Update“.
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf diesen Eintrag und wählen Sie die Option „Stopp“.
  1. Nachdem Sie einige Zeit gewartet haben, klicken Sie erneut mit der rechten Maustaste auf den Windows Update-Dienst und wählen Sie „Starten“.

Lesen Sie auch: So kühlen Sie eine hohe CPU-Temperatur ab

2. Führen Sie die Windows Update-Problembehandlung aus

Anstatt Befehle oder Funktionen manuell zu ändern, können wir das Windows-Tool zur Fehlerbehebung verwenden, um das Problem zu erkennen und zu beheben. Hier erfahren Sie, wie es geht.

3. Ändern Sie die Interneteinstellungen

Sie haben das Recht, Ihre Interneteinstellungen auf eine getaktete Verbindung umzustellen. Dadurch wird verhindert, dass Windows unnötig nach Updates sucht und diese installiert.

4. Führen Sie einen SFC-Scan durch

Der Zweck des System File Checker (SFC) besteht standardmäßig darin, Windows zu scannen und Ihre Dateien wiederherzustellen, wenn einige Windows-Funktionen nicht funktionieren oder Windows abstürzt. Sie können dieses Tool jedoch manuell ausführen, um das Problem mit WMIW zu beheben.

  1. Gehen Sie zur Windows-Suchleiste und geben Sie ein cmd. Dadurch wird die Option zum Starten der Eingabeaufforderung angezeigt. Starten Sie es als Administrator.
  1. Geben Sie in der Eingabeaufforderung Folgendes ein: sfc /scannow und drücken Sie die Eingabetaste.
  1. Windows scannt nun Ihren PC. Warten Sie also geduldig, bis der Vorgang abgeschlossen ist.
  1. Sobald der Scan abgeschlossen ist, benachrichtigt Windows Sie, wenn Fehler entdeckt werden, und behebt diese auch.
  1. Wenn keine Fehler gefunden werden, erhalten Sie die Meldung: „Der Windows-Ressourcenschutz hat keine Integritätsverletzungen gefunden.“
  1. Starten Sie Ihren PC neu, um die Änderungen abzuschließen.

Lesen Sie auch: Ist AMD Ryzen gut für Spiele? Die besten AMD-CPUs im Test

5. Deaktivieren Sie den Windows Update-Dienst

Der Windows-Modulinstallations-Worker ist ein zentraler Bestandteil des Windows-Ökosystems, der Ihnen einen reibungslosen Betrieb Ihres PCs ermöglicht. Es hält Ihre Windows- und anderen Microsoft-Apps auf dem neuesten Stand. Daher ist die Deaktivierung keine empfohlene Methode. Dies kann sich in Zukunft negativ auf die Leistung von Windows-Anwendungen auswirken. Möglicherweise verpassen Sie auch einige wichtige Sicherheitsupdates oder Fehlerbehebungen. Wenn Sie jedoch keine andere Wahl haben, als den Prozess als letzten Ausweg zu deaktivieren, befolgen Sie diese Schritte:

  1. Drücken Sie die Tasten Win + R, um das Dienstprogramm „Ausführen“ zu öffnen. Eintippen services.msc und klicken Sie auf OK, um das Fenster „Dienste“ zu öffnen.
  1. Navigieren Sie zu Windows Update.
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und klicken Sie auf Eigenschaften.
  1. Auf Ihrem Bildschirm erscheint ein Dialogfeld. Öffnen Sie hier das Dropdown-Menü „Starttyp“.
  1. Wählen Sie aus dieser Liste Deaktiviert aus.
  2. Klicken Sie auf Übernehmen und dann auf OK, um die Änderungen zu speichern.

Lesen Sie auch: So vergleichen Sie Ihren Windows-PC

Ist die hohe CPU-Auslastung vorübergehend?

Es ist normal, dass Ihr PC überlastet wird, während WMIW im Hintergrund läuft. Wenn Sie jedoch ständig eine erhöhte Festplatten- und CPU-Auslastung feststellen, müssen Sie Ihren PC möglicherweise mithilfe spezieller Tools wie optimieren AVG TuneUp für PC.

Index
  1. Was ist der Windows Modules Installer Worker?
  2. 1. Starten Sie den Windows Update-Dienst neu
    1. 2. Führen Sie die Windows Update-Problembehandlung aus
    2. 3. Ändern Sie die Interneteinstellungen
    3. 4. Führen Sie einen SFC-Scan durch
    4. 5. Deaktivieren Sie den Windows Update-Dienst
  3. Ist die hohe CPU-Auslastung vorübergehend?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up