Deaktivieren Sie nicht die Benutzerzugriffskontrollfunktion in Windows

Wenn Sie Windows schon länger verwenden, ist Ihnen möglicherweise aufgefallen, dass immer dann eine Eingabeaufforderung erscheint, wenn Sie Systemeinstellungen ändern oder mit Systemdateien herumspielen. Standardmäßig blockiert diese Systemaufforderung alle Ihre Aktivitäten mit einem transparenten schwarzen Bildschirm, sodass Sie keine andere Wahl haben, als die Aufforderung zu sehen und daran teilzunehmen. Hierbei handelt es sich um eine native Windows-Sicherheitsfunktion namens „User Access Control“, kurz UAC, die bereits in den Tagen von Windows Vista eingeführt wurde.

So nützlich es auch ist, einige Windows-Benutzer können sich über diese UAC-Eingabeaufforderungen ärgern, wenn sie Software installieren oder Änderungen an Systemeinstellungen oder Dateien vornehmen. Das geht sogar so weit, es komplett zu deaktivieren. Wenn Sie also zu denen gehören, die über die Deaktivierung der Benutzerkontensteuerung nachdenken oder sie bereits deaktiviert haben, finden Sie hier die Gründe, warum Sie dies nicht tun sollten.

Warum Sie die Benutzerzugriffskontrolle nicht deaktivieren sollten

Wenn Sie Windows zum ersten Mal installieren, verfügt das erste Benutzerkonto, das Sie erstellen, über Administratorrechte, und höchstwahrscheinlich verwenden Sie dieses Konto für alle Ihre täglichen Aktivitäten wie die Konfiguration Ihres Systems, die Installation von Software, das Surfen usw. Aber die Sache ist, dass Sie es nicht brauchen Administratorrechte ständig zu verlieren, da dies mehr Probleme verursacht als löst.

Um dem entgegenzuwirken, hat Microsoft UAC eingeführt, das es Ihnen ermöglicht, Ihr System und andere installierte Apps mit eingeschränkten Rechten auszuführen, sodass diese nicht auf Systemeinstellungen, Dateien, Registrierungseinträge usw. zugreifen oder diese ändern können. Dies gilt immer dann, wenn eine große systemspezifische Änderung eingeleitet wird , fängt die Benutzerkontensteuerung diese Aktion ab und bittet Sie um Ihre Erlaubnis. Wenn Sie die Berechtigung verweigern, wenn Sie dazu aufgefordert werden, werden die Änderungen nicht ausgeführt und Ihre Systemdateien oder Einstellungen bleiben unverändert.

Selbst wenn Sie die Durchführung der Änderungen durch Akzeptieren der UAC-Eingabeaufforderung zulassen, sind diese Berechtigungen nur für diese bestimmte Sitzung gültig. zB bis die Anwendung geschlossen oder die Aktion abgeschlossen ist.

Standardmäßig werden alle UAC-Eingabeaufforderungen auf einem „sicheren Desktop“ angezeigt, sodass kein Programm mit der Eingabeaufforderung interagieren oder sie manipulieren kann (z. B. Entfernen der Schaltfläche „Nein“, Manipulieren der Maus und/oder Tastatur zum Klicken auf „Ja“ usw.) oder Tricks den Benutzer dazu veranlassen, auf die Schaltfläche „Ja“ zu klicken. Aus diesem Grund wird der gesamte Bildschirm blockiert, sodass Sie die Änderungen entweder akzeptieren oder ablehnen müssen, um fortfahren zu können.

Ja, dieses Verhalten kann störend sein, wenn Sie es zum ersten Mal installieren und einrichten. Danach müssen Sie sich jedoch nicht mehr so ​​oft damit befassen, da fast alle Anwendungen mit UAC kompatibel sind. Anders als früher gehen die Entwickler nicht davon aus, dass ihre Anwendungen standardmäßig über Administratorrechte verfügen.

Wenn Sie sich also dafür entscheiden, die Benutzerkontensteuerung zu deaktivieren, verlieren Sie jeglichen Schutz, den diese Funktion bietet, und alle Anwendungen, Malware, Viren usw. können jederzeit alles ausführen und ändern, was sie wollen, da es nichts gibt, was sie abfangen könnte.

Wenn Sie außerdem die UAC-Funktion deaktiviert und eine Reihe von Apps installiert haben, funktionieren diese Apps möglicherweise nicht richtig, wenn Sie die UAC erneut aktiviert haben. Für die meisten Apps stellt dies möglicherweise kein Problem dar, ist aber dennoch zu berücksichtigen, wenn Sie die Benutzerkontensteuerung deaktivieren möchten.

Wenn Sie immer noch der Meinung sind, dass die UAC-Funktion nervig ist, würde ich Ihnen empfehlen, die UAC-Schwellenwerte zu senken, anstatt sie vollständig zu deaktivieren. Sie können die UAC-Benachrichtigungsebenen ändern, indem Sie im Startmenü nach „Benutzerzugriffskontrolle“ suchen. Tun Sie dies jedoch nur, wenn Sie wissen, was Sie tun.

Alles in allem ist es nie sinnvoll, die Benachrichtigungsebenen der Benutzerkontensteuerung zu deaktivieren oder gar zu ändern. Wenn Sie jemand dazu auffordert, diese Funktion auf Ihrem Windows-System zu deaktivieren, halten Sie sich bitte von dieser Person oder Website fern.

Kommentieren Sie unten und teilen Sie Ihre Gedanken und Erfahrungen zu den UAC-Eingabeaufforderungen auf Ihrem Windows-System mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up