So verwenden Sie Ubuntu, ohne es zu installieren

Sie haben sich noch nicht entschieden, ob Sie den Sprung zu Ubuntu wagen möchten. Man hört Gutes darüber, weiß aber nicht, was einen erwartet. Keine Sorge, dieser Artikel zeigt Ihnen einige Möglichkeiten, wie Sie es ausprobieren können, ohne es auf Ihrem PC zu installieren.

1. Verwenden Sie die Live-Umgebung

Der einfachste Weg, Ubunto zu testen, ohne es zu installieren, besteht darin, ein bootfähiges Ubuntu-Flash-Laufwerk zu erstellen und es auf Ihrem Computer zu starten. Stellen Sie sicher, dass Sie beim Hochfahren Ihres Computers die Option „Von USB starten“ wählen.

Wählen Sie nach dem Hochfahren die Option „Ubuntu testen“ und testen Sie Ubuntu, ohne es auf Ihrem Computer zu installieren.

Sobald Sie den Ubuntu-Desktop erreicht haben, können Sie ihn fast so verwenden, als wäre er auf Ihrem Computer installiert.

Die Live-Umgebung enthält dieselben Anwendungen, die Sie auch erhalten würden, wenn Sie Ubuntu auf Ihrem Computer installiert hätten, und bietet so einen guten Eindruck davon, was Sie von einer tatsächlichen Installation erwarten können.

Sofern Sie keinen dauerhaften Live-USB-Stick erstellt haben, werden alle daran vorgenommenen Änderungen nicht dauerhaft gespeichert.

2. Ubuntu auf einer virtuellen Maschine ausführen

Eine andere Möglichkeit, Ubuntu auszuprobieren, ohne es zu installieren, besteht darin, es als virtuelle Maschine auszuführen. Dies ist wirklich nützlich, wenn Sie nur gelegentlich Zugriff auf einen Ubuntu-Rechner benötigen.

Sie können hierfür entweder VMware oder Virtualbox verwenden. Wenn Sie Linux verwenden, können Sie auch Gnome Boxes, Virtual Machine Manager oder sogar Multipass verwenden. Windows-Benutzer können auch Hyper-V verwenden.

Um eine virtuelle Ubuntu-Maschine zu erstellen, können Sie entweder eine vorgefertigte verwenden VM-Image Oder laden Sie die ISO-Datei herunter und installieren Sie sie von Grund auf.

1. Laden Sie die ISO-Datei herunter von Ubuntus Website.

2. Klicken Sie in Virtualbox auf „Neu“, um eine neue VM zu erstellen.

3. Geben Sie Ihrer virtuellen Maschine einen Namen. Wenn es „Ubuntu“ enthält, legt VirtualBox automatisch den „Typ“ auf „Linux“ und die „Version“ auf „Ubuntu“ fest. Wenn nicht, tun Sie dies manuell. Legen Sie die „Speichergröße“ fest. Lassen Sie „Jetzt eine virtuelle Festplatte erstellen“ aktiviert. Klicken Sie auf „Erstellen“.

4. Wählen Sie einen Speicherort für Ihre virtuelle Festplatte. Sie können es bei Bedarf als Standard belassen. Für Ubuntu 20.04 empfehlen wir Ihnen, eine Größe von 30 GB und mehr zu verwenden, wenn Sie sich bei der Installation neuer Apps nicht eingeschränkt fühlen. Behalten Sie den Dateityp „VDI“ und die Größe „Dynamisch zugewiesen“ bei. Die zweite Option bedeutet, dass die Maschine Ihrer VM nur so viel Festplattenspeicher belegt, wie sie benötigt, und nicht von Anfang an ihre volle Größe zuweist.

5. Wählen Sie Ihre neu erstellte VM aus und klicken Sie auf Einstellungen. Gehen Sie zu Speicher, wählen Sie das optische Disc-Symbol aus der Liste der Speichergeräte aus und wählen Sie dann aus dem Symbol oben rechts „Wählen Sie eine Datenträgerdatei …“ aus.

Wählen Sie die heruntergeladene Ubuntu-Installations-ISO aus.

6. Schließen Sie die Einstellungen. Klicken Sie auf „Start“, um Ihre VM einzuschalten. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, wählen Sie das Laufwerk aus, das die Installations-ISO von Ubuntu enthält.

7. Fahren Sie mit der Installation wie auf Ihrem PC fort und schon bald verfügen Sie über Ihre eigene virtuelle Ubuntu-Maschine.

3. Fernzugriff auf den PC eines Freundes

Da Linux und Ubuntu standardmäßig für mehrere Benutzer geeignet und sicher sind, können Sie jemanden, der Ubuntu bereits verwendet, bitten, ein Gastkonto zu erstellen und Ihnen für eine Weile Zugriff zu gewähren, um es auszuprobieren. Sowohl Sie als auch Ihr Freund können die Installation durchführen Teamviewer, führen Sie es gleichzeitig aus und bitten Sie ihn/sie, Ihnen die Fernzugriffsberechtigung zu erteilen. Teamviewer ist plattformübergreifend kompatibel und weiß daher nicht, ob Sie Windows oder Mac verwenden.

Einpacken

Mit den Methoden, die wir gesehen haben, können Sie Ubuntu ganz einfach ausprobieren, ohne es zu installieren. Wenn Ihnen das, was Sie sehen, nicht gefällt, können Sie alles verwerfen und weiterhin Ihr aktuelles Betriebssystem verwenden oder andere Linux-Distributionen für Anfänger ausprobieren. Wenn Sie einfach mehr über Ubuntu erfahren möchten, bevor Sie es überhaupt ausprobieren, schauen Sie sich unseren Testbericht zu Ubuntu 20.04 an.

Index
  1. 1. Verwenden Sie die Live-Umgebung
  2. 2. Ubuntu auf einer virtuellen Maschine ausführen
  3. 3. Fernzugriff auf den PC eines Freundes
  4. Einpacken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up