So mounten Sie eine ISO-Datei unter Linux

Der ISO 9660-Standard ist eines der beliebtesten Formate für die Online-Verbreitung von CD- und DVD-Datenbildern. Im Wesentlichen handelt es sich um ein systemunabhängiges Dateisystem für optische Datenträger, das genau, zuverlässig und konsistent sein soll. Dadurch eignet sich ISO ideal zum Speichern von Daten, die sowohl auf ein physisches Medium brennbar als auch auf verschiedenen Betriebssystemen lesbar sein sollen.

Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie ISO-Dateien in das Dateisystem Ihres Computers unter Linux einbinden. Darüber hinaus zeigen wir Ihnen, wie Sie BIN- und CUE-Dateien in ISO konvertieren, damit Sie sie problemlos auf Ihrem Linux-System bereitstellen können.

Mounten von ISO-Dateien in Gnome

Öffnen Sie die Dateianwendung und navigieren Sie zum Verzeichnis Ihrer ISO-Datei.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die ISO-Datei, die Sie mounten möchten, und klicken Sie dann auf Mit Disk Image Mounter öffnen.

Dadurch wird das ISO-Image in das Dateisystem Ihres Computers geladen. Klicken Sie in der linken Seitenleiste des Dateimanagers auf den Namen Ihrer ISO-Datei, um deren Inhalt zu laden.

Mounten von ISO-Dateien in MATE

Wenn Sie die MATE-Desktopumgebung anstelle von Gnome verwenden, öffnen Sie den Caja-Dateimanager, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihre ISO-Datei und wählen Sie dann aus Mit MATE Disk Image Mounter öffnen.

Mounten von ISO-Dateien in KDE

Öffnen Sie den Dolphin-Dateimanager und navigieren Sie dann zum Verzeichnis des ISO-Images, das Sie mounten möchten.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die ISO-Datei und wählen Sie dann die aus Montieren Option im Kontextmenü des Elements.

Ähnlich wie bei GNOME und MATE wird hierdurch das ISO-Image in das Dateisystem Ihres Computers geladen. Überprüfen Sie, ob Sie auf die Daten im Bild zugreifen können, indem Sie in der Seitenleiste des Dateimanagers auf den Namen klicken.

Mounten von ISO-Dateien in XFCE

Öffnen Sie den Thunar-Dateimanager und gehen Sie dann zu dem Ordner, in dem Sie die ISO-Datei haben, die Sie mounten möchten.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die ISO-Datei und wählen Sie dann die aus Mit Disk Image Mounter öffnen Option im Kontextmenü der Datei.

Dadurch entsteht ein neues Geräte Eintrag in der linken Seitenleiste von Thunar, auf den Sie klicken können, um auf den Inhalt Ihrer ISO-Datei zuzugreifen.

Mounten Sie ISO-Dateien über das Terminal

Wenn Sie die Befehlszeilenmethode für den Zugriff auf den Inhalt Ihrer ISO-Datei bevorzugen, können Sie ISO-Dateien mit dem Befehl mount mounten.

Erstellen Sie zunächst einen Mount-Punkt. Es kann überall sein, wo Sie möchten. In diesem Fall verwenden wir „/media/iso“:

Navigieren Sie als Nächstes zum Speicherort der ISO-Datei:

cd /path/to/iso-file/folder

Zum Schluss mounten Sie die ISO-Datei mit dem Mount-Befehl:

sudo mount file.iso /media/iso -o Schleife

Die Loop-Option wird häufig zum Mounten von ISO-Dateien verwendet, um den darin enthaltenen Inhalt als Blockgerät zugänglich zu machen.

Um den Inhalt der gemounteten ISO-Datei anzuzeigen, verwenden Sie den Befehl ls:

Um die Bereitstellung von ISO aufzuheben, verwenden Sie den Befehl umount:

Konvertieren von BIN- und CUE-Dateien in ISO unter Linux

Im Gegensatz zu ISO-Dateien gibt es unter Linux keine systemeigene Möglichkeit, BIN- und CUE-Dateien automatisch bereitzustellen. Dies liegt daran, dass eine BIN-Datei nahezu jede Art von Binärdaten darstellen kann. Eine CUE-Datei hingegen ist lediglich ein einfaches Textdokument, das einem Computer mitteilt, in welchem ​​physischen Sektor eine Disc beginnt.

Der einfachste Weg, eine BIN- und CUE-Datei zu öffnen, besteht daher darin, sie zuerst in ISO zu konvertieren und sie dann mit dem integrierten Dateimanager Ihres Systems bereitzustellen.

Öffnen Sie ein Terminalfenster und installieren Sie das Dienstprogramm bchunk auf Ihrem System:

Ubuntu/Debian

In Manjarokönnen Sie Pacman verwenden, um das Dienstprogramm abzurufen und zu installieren:

Währenddessen in Fedora Sie können DNF verwenden, um Bchunk für Ihre Maschine zu erhalten:

Navigieren Sie zu dem Ordner, in dem Sie Ihre BIN- und CUE-Dateien haben. Ich habe meine zum Beispiel in einem Ordner namens „HVAF“:

Konvertieren Sie Ihre BIN- und CUE-Datei in das entsprechende ISO-Image, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

bchunk ./your-disk.bin ./your-disk.cue your-disk

Dadurch wird eine neue ISO-Datei erstellt, die Sie dann mit dem integrierten Dateimanager Ihrer Distribution mounten können.

Das Speichern von Daten in einer ISO-Datei ist nur eine Möglichkeit, ein zugängliches Archiv Ihrer digitalen Daten zu erstellen. Erfahren Sie, wie Sie Ihr eigenes Internetarchiv erstellen können, indem Sie ArchiveBox unter Linux hosten.

Index
  1. Mounten von ISO-Dateien in Gnome
  2. Mounten von ISO-Dateien in MATE
  3. Mounten von ISO-Dateien in KDE
  4. Mounten von ISO-Dateien in XFCE
  5. Mounten Sie ISO-Dateien über das Terminal
  6. Konvertieren von BIN- und CUE-Dateien in ISO unter Linux

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up