So aktivieren Sie den Bild-in-Bild-Modus in der GNOME-Shell

Der Bild-in-Bild-Modus (PiP) ist eine nette Funktion, die kürzlich zu Windows 10 und macOS Sierra hinzugefügt wurde. Im Wesentlichen ermöglicht es Ihnen, Videos in einem kleinen Fenster anzusehen, das jederzeit geöffnet ist und nicht unter allem anderen, was auf Ihrem Bildschirm angezeigt wird, verdeckt wird.

Dies kann nützlich sein, wenn Sie einen Vortrag auf YouTube ansehen oder eine Sportveranstaltung live streamen und gleichzeitig andere Dinge erledigen möchten.

Der PiP-Modus ist auf anderen Betriebssystemen in seiner Funktionalität recht eingeschränkt. Windows 10 (Creators Update) unterstützt PiP nur für Universal Windows Platform Apps (UWP), während die macOS Sierra-Implementierung derzeit nur mit Safari und Webvideo zu funktionieren scheint.

Für Linux-Benutzer können Sie den Bild-in-Bild-Modus ganz einfach in Gnome Shell aktivieren. Dies ist nicht nur für Videos nützlich, sondern für nahezu alle Arten von Inhalten, die Sie interessieren könnten.

Sie müssen installieren Vorschau der Fensterecken von der GNOME Extensions-Website. Mit dieser Erweiterung können Sie eine schwebende, immer im Vordergrund stehende Vorschau aller geöffneten Fenster in jeder Ecke Ihres Bildschirms platzieren und diese in Echtzeit ansehen. App-Entwickler müssen überhaupt nichts tun.

Solange das Fenster geöffnet ist, auch wenn es minimiert ist, können Sie eine Live-Vorschau davon sehen, unabhängig davon, in welchem ​​Arbeitsbereich Sie sich befinden.

Dies sind die Schritte zum Aktivieren des Bild-in-Bild-Modus in der GNOME-Shell.

So aktivieren Sie den Bild-in-Bild-Modus in Gnome Shell

1. Installieren Sie die Erweiterung. Ein neues Affensymbol wird Ihrer oberen Leiste hinzugefügt.

2. Klicken Sie auf das Affensymbol und schalten Sie den Vorschauschalter ein.

3. Wählen Sie abschließend im Abschnitt „Windows“ das Fenster aus, das Sie in der Vorschau anzeigen möchten.

Das ist alles, was Sie brauchen, um den PiP-Modus zu Ihrem Linux-Desktop hinzuzufügen.

Sie können die Größe des Vorschaufensters einfach steuern, indem Sie den Wert von „Monitor Zoom“ im Erweiterungs-Untermenü ändern. Außerdem ändert ein Rechtsklick auf das Fenster seine Position in einer der vier Ecken Ihres Bildschirms.

Wenn Sie auf diese Weise ein Webvideo auf Facebook, YouTube oder einer anderen Website ansehen möchten, besteht der Trick darin, die Registerkarte in ein eigenes Fenster zu verschieben, es im Vollbildmodus anzuzeigen und es idealerweise in einen anderen Arbeitsbereich zu verschieben und dann das Fenster auszuwählen den Abschnitt „Windows“ im Erweiterungs-Untermenü.

Um dieses Vorschaufenster zu deaktivieren, schalten Sie einfach den Vorschauschalter wieder aus.

Teilen Sie uns im Kommentarbereich unten mit, ob dieser Artikel für Sie hilfreich war und ob Sie wissen, wie Sie diese Funktion auch auf anderen Linux-Desktops nutzen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up