Machen Sie Linux ganz einfach zu Live-USB mit balenaEtcher

Der allererste Schritt bei der Migration von Windows auf Linux ist die Erstellung eines Installationsmediums oder einer sogenannten Linux Live Disk. BalenaEtcher ist ein neues Tool, das genau für diese Aufgabe entwickelt wurde und sowohl einfach als auch sicher sein soll. Sehen wir uns an, wie Sie damit einen Linux Live USB unter Windows erstellen können.

In diesem Tutorial wird balenaEtcher unter Windows 10 64bit verwendet die neueste Installations-ISO von Linux Mint. Das Ergebnis ist ein bootfähiger USB-Stick, den Sie zur Installation von Linux Mint verwenden können.

Herunterladen und installieren

Jemandem einen Besuch abstatten balenaEtchers Website und klicken Sie auf den großen, freundlichen grünen Button, um es herunterzuladen. balenaEtcher ist für Windows, macOS und Linux verfügbar, und eine portable Version ist für Windows verfügbar. Beachten Sie, dass die Website automatisch die Version erkennt, die sie für Ihr Betriebssystem am besten erachtet. Sie können diese jedoch ändern, indem Sie auf den Abwärtspfeil rechts neben der Schaltfläche klicken.

Installieren Sie nach dem Herunterladen die Anwendung und führen Sie sie aus.

Notiz: Bevor Sie balenaEtcher verwenden, laden Sie am besten zunächst die ISO-Datei herunter und legen Sie sie in einem geeigneten Ordner ab. Vergessen Sie nicht, den Hash zu überprüfen, um die Integrität der ISO-Datei zu überprüfen.

Quelle auswählen

balenaEtcher ist wahrscheinlich die unkomplizierteste App ihrer Art. Es stellt den Vorgang des Flashens einer bootfähigen ISO als eine Reihe logischer Schritte dar.

Der erste Schritt ist die Auswahl Ihrer Quelle. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Flash from file“ und wählen Sie die ISO-Datei aus, die Sie zuvor heruntergeladen haben. Es gibt auch die Option „Flash von URL“, deren Verwendung jedoch nicht empfohlen wird.

Ziel auswählen

balenaEtcher errät das beabsichtigte Ziel-Flash-Laufwerk und präsentiert seine Wahl im zweiten Schritt. Wenn es nicht richtig errät, klicken Sie unter dem Gerät auf „Ändern“. Wählen Sie dann die richtige aus der angezeigten Liste aus.

Auch hier wird balenaEtcher erraten haben, welche Geräte intern mit Ihrem PC verbunden sind und nur Wechselmedien anzeigen (versuchen). Wenn Sie den Rest Ihrer Geräte sehen möchten, klicken Sie auf „X ausgeblendet anzeigen“, wobei „X“ die Anzahl der Geräte in der Liste angibt.

Notiz: Wir haben balenaEtcher auf vier PCs getestet. Es wurde immer richtig erkannt, bei welchen Geräten es sich um Festplatten handelt, die nicht berührt werden sollten, und bei welchen es sich um über USB angeschlossene Flash-Laufwerke/mögliche Ziele handelt. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie das richtige Gerät als Ziel auswählen, da dessen Inhalt im nächsten Schritt gelöscht wird.

Flashen Sie die ISO

Dieser unkomplizierte Vorgang endet mit einem Klick auf „Flash“, der als dritter Schritt im Prozess angezeigt wird.

balenaEtcher prüft zunächst Ihre Quelle. Dies kann abhängig von der ISO-Größe und der Festplattengeschwindigkeit einen Moment oder zwei dauern, während das Programm anzeigt, dass es „Wird gestartet …“ ist.

Wenn das eigentliche Schreiben auf das Flash-Laufwerk beginnt, zeigt das Programm „Flashing…“ an und zeigt außerdem einen Abschlussprozentsatz und -balken sowie eine voraussichtliche Ankunftszeit an. Sie können den Vorgang stoppen, indem Sie auf „Abbrechen“ klicken. Bedenken Sie jedoch, dass Sie dadurch ein halb geflashtes Laufwerk erhalten, das Sie dann zur Verwendung neu formatieren müssen.

Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, präsentiert balenaEtcher einige Statistiken dazu. Leider waren sie für uns halb hinter einer Anzeige versteckt. Sie können die Anwendung schließen und mit dem Flash-Laufwerk fortfahren, um das von Ihnen gewählte Betriebssystem auf Ihrem Computer zu installieren. Oder Sie können auf „Weiteres Flashen“ klicken, um den Vorgang zu wiederholen und ein zweites Flash-Laufwerk zu erstellen.

Wenn Sie eine Befehlszeilenmethode zum Erstellen eines Linux Live USB bevorzugen, können Sie dies ganz einfach über das Terminal tun. Ebenso können Sie unter Linux auch einen Windows Installer USB erstellen.

Index
  1. Herunterladen und installieren
  2. Quelle auswählen
  3. Ziel auswählen
  4. Flashen Sie die ISO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up