So zeigen Sie Diagnosedaten unter Windows 10 an und löschen sie

Es ist keine Überraschung, dass Windows 10 dazu neigt, von Zeit zu Zeit mit Informationen „nach Hause zu rufen“. Da es seit seiner Veröffentlichung von Datenschutzbedenken geplagt wird, war es bei seinen Benutzern immer etwas misstrauisch. Um die Datenschutzbedenken auszuräumen, hat Microsoft Windows 10 nach und nach Tools hinzugefügt, mit denen Benutzer die über sie gespeicherten Daten anzeigen und löschen können.

Ein aktuelles Update ermöglicht es Benutzern, die Diagnosedaten anzuzeigen, die Microsoft über ihre Nutzungsgewohnheiten und Computerhardware gesammelt hat. Wenn Benutzern das, was sie sehen, nicht gefällt, können sie Microsoft anweisen, die Daten zu löschen, und sie werden (hoffentlich) aus ihren Datensätzen entfernt.

Was sind „Diagnosedaten“?

Bevor wir in die Protokollierung eintauchen und entscheiden, ob wir die Daten löschen möchten, ist es eine gute Idee, zu wissen, um welche Daten es sich handelt. Damit Microsoft sicherstellen kann, dass sich sein Betriebssystem auf allen Computern ordnungsgemäß verhält, sind einige Hardwareinformationen und Kenntnisse über aufgetretene Fehler erforderlich, z. B. Probleme bei der Installation von Windows-Updates. Kurz gesagt: Microsoft nutzt die Daten, um die Funktionsweise von Windows zu verbessern.

Lesen Sie auch: So deaktivieren Sie die App-Startverfolgung in Windows 10

Anzeigen der Daten

Um zu sehen, welche Art von Diagnosedaten an Microsoft gesendet werden, klicken Sie zunächst auf die Schaltfläche „Start“ und dann links auf das Zahnrad „Einstellungen“.

Klicken Sie auf „Datenschutz“.

Klicken Sie in der linken Seitenleiste auf „Diagnose und Feedback“.

Hier finden Sie viele Optionen zum Umgang mit Diagnosedaten. Es gibt zwar einige Optionen, die Sie möglicherweise später ändern möchten, wir werden uns jedoch vorerst mit dem Datenviewer befassen. Scrollen Sie nach unten, bis Sie „Diagnostic Data Viewer“ sehen, und aktivieren Sie den Schalter. Beachten Sie, dass Sie zum Ausführen dieser Aktion 1 GB Speicherplatz benötigen.

Windows fordert Sie auf, den Datenviewer zu installieren. Sobald dies installiert ist, können Sie auf „Diagnostic Data Viewer“ klicken, um einen Blick darauf zu werfen, was Windows auf Ihrem Computer protokolliert.

Leider werden die Daten aus dem Data Viewer nicht im am besten lesbaren Format dargestellt! Trotzdem können Sie jedes kleinste Detail sehen, das protokolliert und an Microsoft gesendet wird, um sie bei der Verbesserung von Windows 10 zu unterstützen.

Wenn Sie eine Sicherungskopie dieser Protokolle erstellen möchten, können Sie dies tun, indem Sie oben links auf die drei Balken und dann auf „Daten exportieren“ klicken.

Lesen Sie auch: 11 der besten kostenlosen Windows 10 Store-Apps, die Sie ausprobieren sollten

Löschen der Daten

Wenn Ihnen das, was Sie sehen, nicht gefällt und Sie die Daten löschen möchten, können Sie dies tun, indem Sie zum Datenschutzbildschirm zurückkehren und unter „Diagnosedaten löschen“ auf „Löschen“ klicken.

Wenn Sie im Auge behalten möchten, welche Daten erfasst werden, informieren Sie sich über die Optionen oben in diesem Fenster darüber, was gerade protokolliert wird. „Basic“ protokolliert nur wesentliche Systemdaten, während „Full“ die von Ihnen besuchten Websites und die Art und Weise, wie Sie Ihren Computer verwenden, im Auge behält. Wenn Sie nicht möchten, dass Microsoft alles verfolgt, was Sie tun, stellen Sie dies unbedingt auf „Basic“ um, um Microsoft nur das Nötigste zur Verfügung zu stellen.

Eintauchen in Daten

Microsoft macht zwar Notizen über den Computer, den Sie verwenden, um Windows 10 zu verbessern, aber nicht jeder möchte, dass seine Daten protokolliert werden. Jetzt wissen Sie, wie Sie Ihre Daten einsehen und bei Bedarf löschen können.

Sind Sie beunruhigt darüber, dass Microsoft Diagnosedaten auf diese Weise protokolliert? Lassen Sie es uns unten wissen.

Index
  1. Was sind „Diagnosedaten“?
  2. Anzeigen der Daten
  3. Löschen der Daten
  4. Eintauchen in Daten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up