So greifen Sie auf die Systemwiederherstellung in Windows zu, wenn etwas schief geht

Die Systemwiederherstellung ist eine der zuverlässigsten Möglichkeiten, Windows-Probleme zu lösen, ohne Daten zu löschen. Da Sie darauf zugreifen müssen, wenn etwas schiefgeht, ist es wichtig, die verschiedenen Möglichkeiten für den Zugriff auf die Systemwiederherstellung zu kennen. Sie wissen nie, wann ein Problem Ihre Windows-Funktionalität einschränken und Sie daran hindern kann, auf die Systemwiederherstellung zuzugreifen. Hier sind die verschiedenen Möglichkeiten, über die herkömmlichen Methoden hinaus auf die Systemwiederherstellung in Windows zuzugreifen.

Notiz: Keine dieser Methoden funktioniert, wenn die Systemwiederherstellung nicht funktioniert oder der Zugriff darauf vom Administrator eingeschränkt wird.

1. Öffnen Sie die Systemwiederherstellung über den Ausführungsdialog

Sie verlieren möglicherweise den Zugriff auf die Windows-Einstellungen oder die Systemsteuerung, wenn die Dateien beschädigt werden oder Ihr Zugriff in einer Unternehmensumgebung eingeschränkt ist. In diesem Fall ist die Verwendung des Dialogfelds „Ausführen“ eine zuverlässige Option.

Drücken Sie die Tasten Win + R und geben Sie ein rstrui im Dialogfeld „Ausführen“, um die Systemwiederherstellung zu öffnen.

2. Verwenden Sie die Eingabeaufforderung

Die Eingabeaufforderung ist ein weiteres Tool, mit dem Sie die Systemwiederherstellung öffnen können. Es ist außerdem zuverlässiger bei der Lösung von Windows-Problemen, da es sich um eine eigenständige App handelt, die von den meisten GUI-Problemen nicht betroffen ist. Es ist sogar zugänglich, ohne dass Windows vollständig gestartet werden muss, z. B. in den erweiterten Startoptionen oder im abgesicherten Modus mit Eingabeaufforderung.

Typ cmd in der Windows-Suche, um die Eingabeaufforderung zu starten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Eingabeaufforderung und wählen Sie Als Administrator ausführen.

Typ rstrui.exe und drücken Sie die Eingabetaste, um die Systemwiederherstellung zu starten.

3. Öffnen Sie den Task-Manager

Wenn Ihr Windows einfriert oder Sie nicht auf die Eingabeaufforderung zugreifen können, hilft möglicherweise der Task-Manager. Der Task-Manager ist ebenfalls eine separate App wie die Eingabeaufforderung und kann über Tastaturkürzel geöffnet werden. Noch wichtiger ist, dass der Zugriff über die Sicherheitsoptionen Strg + Alt + Entf möglich ist, die auch bei Einfrierungen und Störungen funktionieren.

Greifen Sie entweder über die Sicherheitsoptionen Strg + Alt + Entf auf den Task-Manager zu oder drücken Sie die Tasten Strg + Umschalt + Esc, um ihn zu öffnen.

Klick auf das Datei Menü oben und wählen Sie das aus Führen Sie eine neue Aufgabe aus Möglichkeit.

Geben Sie nun ein rstrui in das leere Feld ein und klicken Sie auf OK um die Systemwiederherstellung zu öffnen.

4. Erstellen Sie eine Taskleistenverknüpfung

Sie können das Symbol der Systemwiederherstellungs-App zur Taskleiste hinzufügen, damit es leicht zugänglich ist.

Typ rstrui Klicken Sie in der Windows-Suche mit der rechten Maustaste auf das Symbol „Systemwiederherstellung“ und wählen Sie „ Dateispeicherort öffnen.

Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf die Systemwiederherstellungs-App und wählen Sie Hefte es an die Taskleiste aus dem Kontextmenü. Das war's, das Symbol wird hinzugefügt und Sie können es jederzeit mit einem einzigen Klick öffnen.

Tipp: Wenn Sie möchten, können Sie das Symbol auch auf den Desktop verschieben. Wählen Sie dazu die aus Senden an -> Desktop (Verknüpfung erstellen) Stattdessen können Sie die Option im Kontextmenü auswählen.

5. Zugriff über erweiterte Startoptionen

Wenn Sie aus irgendeinem Grund von Windows aus nicht auf die Systemwiederherstellung zugreifen können, ist es besser, während des Startvorgangs stattdessen die erweiterten Startoptionen zu verwenden. Es gibt drei Möglichkeiten, darauf zuzugreifen, und jede davon ist in unterschiedlichen Situationen nützlich.

Aus Windows heraus

Wenn Sie sich bei Windows anmelden oder zumindest auf den Anmeldebildschirm zugreifen können, können Sie diese Methode verwenden. Öffnen Sie das Startmenü und wählen Sie das aus Leistung Option darin. Halten Sie die Umschalttaste gedrückt und klicken Sie auf Neu starten. Ihr PC wird neu gestartet und öffnet zunächst die erweiterten Startoptionen.

Während des Windows-Starts

Wenn Windows noch nicht einmal startet, müssen Sie während des Startvorgangs eine der Tastenkombinationen verwenden, um auf die erweiterten Startoptionen zuzugreifen. Die Tastenkombination ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich, in der Regel handelt es sich jedoch um F11, F12, Löschen oder Esc. Sie können in Ihrem PC-Handbuch oder auf der Support-Seite des Herstellers nachschlagen, um genau zu erfahren, welche Verknüpfung für Sie funktioniert.

Sobald Sie die richtige Verknüpfung kennen, schalten Sie den PC ein und drücken Sie sofort die Taste, bis sich die erweiterten Startoptionen öffnen.

Zugriff über die automatische Startreparatur

Versuchen Sie dies, wenn beide oben genannten Methoden für Sie nicht funktionieren. Starten Sie Ihren PC und halten Sie beim Erscheinen des Windows-Logos den Netzschalter gedrückt, bis er heruntergefahren wird. Führen Sie dies 2-3 Mal durch und beim nächsten Mal startet Windows die automatische Startreparatur, um zu versuchen, das Problem zu beheben, das das Booten des PCs verhindert.

Nach der Suche wird Ihnen mitgeteilt, dass der PC nicht ordnungsgemäß gestartet werden konnte, und Sie haben die Möglichkeit, auf die erweiterten Optionen zuzugreifen oder einen Neustart durchzuführen. Klicke auf Erweiterte Optionen Klicken Sie hier, um die erweiterten Startoptionen zu öffnen.

Sobald Sie sich in den erweiterten Startoptionen befinden, gehen Sie zu Fehlerbehebung -> Erweiterte Optionen -> Systemwiederherstellung.

Der PC wird neu gestartet und die Systemwiederherstellung wird mit einer einfacheren GUI geöffnet.

6. Öffnen Sie die Systemwiederherstellung im abgesicherten Modus

Wenn das Problem den Start der Systemwiederherstellung verhindert, ist dies Ihr letzter Ausweg. Sie können die Systemwiederherstellung im abgesicherten Modus starten, um sicherzustellen, dass nichts die Ausführung behindert, da der abgesicherte Modus mit einem Minimum an Treibern und Funktionen geladen wird.

Die Optionen für den abgesicherten Modus finden Sie auch in den erweiterten Startoptionen. Gehen Sie einfach zu Fehlerbehebung -> Erweiterte Optionen -> Startreparatur und klicken Sie auf Neu starten dort klicken.

Nach dem Neustart öffnet sich eine Liste mit Optionen. Wählen Aktivieren Sie den abgesicherten Modus und verwenden Sie dann das Dialogfeld „Ausführen“ (1. Methode), um darin auf die Systemwiederherstellung zuzugreifen. Wenn Sie noch weniger Störungen wünschen, wählen Sie Aktivieren Sie den abgesicherten Modus mit der Eingabeaufforderung stattdessen und renne rstrui.exe Befehl darin.

Unabhängig von der Komplexität des Problems hilft Ihnen eine dieser Methoden dabei, Ihren PC wieder in einen stabilen Zustand zu versetzen. Das größere Problem bestünde darin, die Systemwiederherstellung nicht zu aktivieren oder Systemwiederherstellungspunkte nicht zu löschen, da Sie möglicherweise gezwungen sind, drastischere Maßnahmen wie das Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen zu ergreifen.

Index
  1. 1. Öffnen Sie die Systemwiederherstellung über den Ausführungsdialog
  2. 2. Verwenden Sie die Eingabeaufforderung
  3. 3. Öffnen Sie den Task-Manager
  4. 4. Erstellen Sie eine Taskleistenverknüpfung
  5. 5. Zugriff über erweiterte Startoptionen
    1. Aus Windows heraus
    2. Während des Windows-Starts
    3. Zugriff über die automatische Startreparatur
  6. 6. Öffnen Sie die Systemwiederherstellung im abgesicherten Modus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up