So beschränken Sie den Zugriff auf Windows-Verwaltungstools

Windows verfügt über mehrere Verwaltungstools. Zur Vereinfachung der Verwendung und Verwaltung sind alle über ein einziges Fenster mit der treffenden Bezeichnung „Verwaltungstools“ in der Systemsteuerung zugänglich. Die Dienstprogramme im Abschnitt „Verwaltungstools“, wie z. B. lokale Sicherheitsrichtlinie, Computerverwaltung, Komponentendienste usw., sind sehr leistungsfähig und können fast alles tun, von der Änderung der Systemkonfigurationen bis zur Aufhebung von Einschränkungen.

Wenn Sie ein Windows-Administrator sind, ist es nur natürlich, dass Sie Benutzern den einfachen Zugriff auf die Verwaltungstools verwehren möchten. Mit dieser Einschränkung können Sie verhindern, dass Benutzer problemlos auf alle Verwaltungstools zugreifen können.

Wie die meisten Dinge in Windows können Sie Verwaltungstools mithilfe des Gruppenrichtlinien-Editors oder der Windows-Registrierung einschränken oder deaktivieren. Wenn Sie Zugriff auf den Gruppenrichtlinien-Editor haben, wird empfohlen, ihn zur Erledigung der Aufgabe zu verwenden, da er einfacher zu verwalten ist.

Verwenden des Gruppenrichtlinien-Editors

Um die Verwaltungstools mit dem Gruppenrichtlinien-Editor zu deaktivieren, drücken Sie „Win + R“ und geben Sie ein gpedit.msc und drücken Sie die Eingabetaste, um den Windows-Gruppenrichtlinien-Editor zu öffnen.

Navigieren Sie nach dem Öffnen des Gruppenrichtlinien-Editors zum folgenden Ordner.

User Configuration -> Administrative Template -> Control Panel

Suchen Sie nun die Richtlinie „Bestimmte Elemente der Systemsteuerung ausblenden“ und doppelklicken Sie darauf, um das Fenster mit den Richtlinieneinstellungen zu öffnen.

Wählen Sie hier in diesem Fenster das Optionsfeld „Aktiviert“ aus. Obwohl Sie die Richtlinie aktiviert haben, haben Sie sie nicht so konfiguriert, dass die Verwaltungstools deaktiviert werden. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche „Anzeigen“ im Optionsfeld.

Die obige Aktion öffnet das Fenster „Inhalt anzeigen“. Wählen Sie hier das leere Feld aus und kopieren Sie die folgende Zeile und fügen Sie sie ein. Wenn Sie mit dem Hinzufügen der Zeile fertig sind, klicken Sie auf die Schaltfläche „Ok“, um die Änderungen zu bestätigen.

Microsoft.AdministrativeTools

Klicken Sie hier in diesem Hauptfenster auf die Schaltfläche „Ok“, um die Änderungen zu speichern. Das ist alles, was Sie tun müssen. Starten Sie einfach Ihr System neu und die Option „Verwaltung“ wird in der Windows-Systemsteuerung nicht mehr angezeigt.

Verwenden des Windows-Registrierungseditors

Wenn Sie keinen Zugriff auf den Gruppenrichtlinien-Editor haben, können Sie dasselbe erreichen, indem Sie den Windows-Registrierungseditor verwenden. Drücken Sie zum Starten „Win + R“ und geben Sie ein regedit und drücken Sie die Eingabetaste, um den Registrierungseditor zu öffnen.

Navigieren Sie hier zum folgenden Schlüssel.

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Advanced

Scrollen Sie nun im linken Bereich, suchen Sie den Wert „StartMenuAdminTools“ und doppelklicken Sie darauf. Wenn Sie den entsprechenden Schlüssel nicht finden können, erstellen Sie einfach einen neuen DWORD-Wert mit diesem Namen, indem Sie mit der rechten Maustaste klicken und die Option „Neu -> DWORD-Wert“ auswählen.

Die obige Aktion öffnet das Fenster „DWORD-Wert bearbeiten“. Geben Sie hier den Wert „0“ ein und klicken Sie auf die Schaltfläche „Ok“, um die Änderungen zu speichern.

Wenn Sie die Änderungen jemals rückgängig machen möchten, ändern Sie einfach den Wert auf „1“ und schon kann es losgehen.

Das ist alles, was Sie tun müssen, und so einfach können Sie die Verwaltungstools in Windows deaktivieren. Sicherlich ist dies keine narrensichere Möglichkeit, Benutzern den Zugriff auf die Verwaltungstools vollständig zu verwehren, aber es erschwert den Zugriff auf all diese leistungsstarken Tools.

Hoffentlich hilft das, und kommentieren Sie unten und teilen Sie Ihre Gedanken und Erfahrungen mit dieser einfachen Methode zum Deaktivieren der Verwaltungstools in Windows mit.

Index
  1. Verwenden des Gruppenrichtlinien-Editors
  2. Verwenden des Windows-Registrierungseditors

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up