So konfigurieren Sie die Einstellung für den automatischen Neustart in Windows 10

Microsoft veröffentlicht ständig Updates, um die Stabilität zu verbessern, Fehler zu beseitigen und Sicherheitsprobleme zu beheben. Updates sind größtenteils gut und Sie sollten Ihren Computer immer auf dem neuesten Stand halten. Was einige Windows 10-Benutzer jedoch stört, ist, dass das System automatisch neu gestartet wird, um Updates zu installieren.

Dies hat den Vorteil, dass das System unabhängig vom Benutzer mit allen vorhandenen Sicherheitsupdates auf dem neuesten Stand bleibt. Der Nachteil ist, dass es für Power-User etwas nervig sein kann.

Um dem entgegenzuwirken, hat Microsoft in Windows 10 eine neue Funktion namens Active Hours eingeführt. Wenn diese Option aktiviert ist, startet sich Windows abhängig von Ihrer Konfiguration bis zu achtzehn Stunden lang nicht automatisch neu. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies nicht ausreicht, können Sie den Zeitplan für den automatischen Neustart wie unten gezeigt weiter verlängern.

Index
  1. Verwenden des Gruppenrichtlinien-Editors
  2. Verwenden der Windows-Registrierung

Verwenden des Gruppenrichtlinien-Editors

Der einfachste Weg, den Zeitplan für den automatischen Neustart zu ändern, ist die Verwendung des Gruppenrichtlinien-Editors, der allen Windows 10 Pro-Benutzern zur Verfügung steht.

1. Öffnen Sie den Gruppenrichtlinien-Editor, indem Sie im Startmenü nach „gpedit.msc“ suchen. Gehen Sie nach dem Öffnen zu „Computerkonfiguration -> Administrative Vorlagen -> Windows-Komponenten -> Windows Update“.

2. Suchen Sie im rechten Bereich nach der Richtlinie „Frist vor automatischem Neustart für Update-Installation festlegen“ und doppelklicken Sie darauf.

3. Wählen Sie im Fenster mit den Richtlinieneigenschaften die Option „Aktiviert“, wählen Sie im Abschnitt „Optionen“ die Anzahl der Tage (maximal vierzehn) und klicken Sie auf „OK“, um die Änderungen zu speichern.

Gemäß den Richtlinieninformationen können Sie den Zeitplan für den automatischen Neustart nur auf bis zu vierzehn Tage verlängern. Auch wenn Sie mit der Richtlinienoption bis zu dreißig Tage auswählen können, verschiebt Windows den automatischen Neustart nur um vierzehn Tage.

Damit die Richtlinie funktioniert, sollten außerdem die Richtlinien „Immer automatisch zur geplanten Zeit neu starten“ und „Kein automatischer Neustart mit angemeldeten Benutzern für geplante automatische Update-Installationen“ nicht aktiviert sein, was bedeutet, dass diese beiden Richtlinien entweder deaktiviert oder auf eingestellt sein sollten "Nicht konfiguriert." Sie finden diese beiden Richtlinien an derselben Stelle wie die Richtlinie, die wir gerade geändert haben.

Damit die Änderungen wirksam werden, starten Sie Ihr System neu. Um dies wiederherzustellen, deaktivieren Sie einfach die Richtlinie.

Verwenden der Windows-Registrierung

Wenn Sie Windows 10 Home verwenden, können Sie den Zeitplan für den automatischen Neustart nur über die Windows-Registrierung konfigurieren. In der Registry müssen wir einen Schlüssel und ein paar Werte erstellen. Sichern Sie sicherheitshalber die Registry, bevor Sie fortfahren.

1. Suchen Sie zunächst im Startmenü nach „regedit“, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie „Als Administrator ausführen“. Kopieren Sie im Registrierungseditor den folgenden Pfad, fügen Sie ihn in die Adressleiste ein und drücken Sie die Eingabetaste.

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows

2. Wir müssen einen neuen Schlüssel erstellen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die Windows-Taste und wählen Sie „Neu -> Schlüssel“. Nennen Sie den Schlüssel „WindowsUpdate“. Wenn Sie den Schlüssel bereits haben, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das rechte Feld und wählen Sie „Neu -> DWORD-Wert (32-Bit)“. Benennen Sie den Wert „SetAutoRestartDeadline“.

4. Doppelklicken Sie auf den Wert und stellen Sie die Wertdaten auf „1“ ein.

5. Erstellen Sie wie zuvor einen weiteren DWORD-Wert und nennen Sie ihn „AutoRestartDeadlinePeriodInDays“.

6. Doppelklicken Sie auf den Wert, wählen Sie im Abschnitt „Basis“ die Option „Dezimal“, geben Sie die Anzahl der Tage ein, um die Sie den automatischen Neustart verzögern möchten, und klicken Sie auf „OK“, um die Änderungen zu speichern. Ähnlich wie bei der Gruppenrichtlinienmethode können Sie den automatischen Neustart des Updates nur um bis zu vierzehn Tage verlängern.

Starten Sie nun Ihren Computer neu, damit die Registrierungsänderungen wirksam werden. Wenn Sie jemals zurückkehren möchten, löschen Sie einfach den soeben erstellten Wert oder ändern Sie die Wertdaten von „SetAutoRestartDeadline“ in „0“.

Kommentieren Sie unten und teilen Sie Ihre Gedanken und Erfahrungen mit der oben genannten Methode mit, um zu verhindern, dass Windows so lange wie möglich automatisch neu startet, um Updates zu installieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up