So benennen Sie eine geplante Aufgabe im Taskplaner um

Der Windows-Aufgabenplaner ist eine der besten Apps, mit der Sie schnell einfache und komplexe geplante Aufgaben erstellen und so Ihren täglichen Arbeitsablauf automatisieren können. Tatsächlich haben wir bereits Themen behandelt, in denen es darum ging, wie Sie CCleaner so konfigurieren können, dass er Ihren PC automatisch bereinigt, und wie Sie Windows Defender ganz einfach so einplanen können, dass er wöchentlich einen vollständigen PC-Scan durchführt. So nützlich es auch ist, einer der Nachteile des Taskplaners besteht darin, dass Sie die Aufgabe nicht umbenennen können, nachdem sie erstellt wurde.

Ich verstehe nicht ganz, warum Microsoft Benutzer daran gehindert hat, eine geplante Aufgabe einfach umzubenennen. Wenn Sie dies jedoch jemals tun möchten, erfahren Sie hier, wie Sie eine geplante Aufgabe im Windows-Aufgabenplaner umbenennen können.

Lesen Sie auch: Windows-Automatisierung: 7 nützliche Aufgaben zum Planen mit dem Taskplaner

Benennen Sie eine geplante Aufgabe im Taskplaner um

Das Umbenennen einer Aufgabe im Taskplaner ist zwar nicht einfach, aber auch nicht schwierig. Sie müssen lediglich die geplante Aufgabe exportieren und importieren. Öffnen Sie zunächst die Taskplaner-App, indem Sie im Startmenü oder auf dem Startbildschirm danach suchen.

Suchen Sie in der Taskplaner-App die Aufgabe, die Sie umbenennen möchten. Ich möchte beispielsweise meine benutzerdefinierte CCleaner-Auto-Clean-Aufgabe umbenennen.

Wenn Sie nun mit der rechten Maustaste auf die Aufgabe klicken und die Option „Eigenschaften“ auswählen, sehen Sie, dass das Feld „Name“ im Abschnitt „Allgemein“ ausgegraut ist. Das heißt, Windows lässt Sie die geplante Aufgabe nicht auf herkömmliche Weise umbenennen (klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie die Option „Umbenennen“).

Um die geplante Aufgabe umzubenennen, müssen Sie zunächst die vorhandene Aufgabe exportieren. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die Aufgabe und wählen Sie die Option „Exportieren“.

Die obige Aktion öffnet das Fenster „Speichern unter“. Wählen Sie einfach einen geeigneten Speicherort aus und klicken Sie auf die Schaltfläche „Speichern“, um den Exportvorgang abzuschließen.

Klicken Sie nun erneut mit der rechten Maustaste auf die Aufgabe und wählen Sie die Option „Löschen“. Mach dir keine Sorge; Wir können unsere Aufgabe zurückbekommen, indem wir sie importieren.

Bei dieser Aktion wird ein Warnfenster angezeigt. Klicken Sie einfach auf die Schaltfläche „Ja“, um den Löschvorgang abzuschließen.

Wählen Sie nun im Abschnitt „Aktionen“ im rechten Bereich die Option „Aufgabe importieren“.

Dadurch wird das Fenster „Öffnen“ geöffnet. Navigieren Sie hier, wählen Sie die Aufgabe aus, die wir zuvor exportiert haben, und klicken Sie auf die Schaltfläche „Öffnen“, um die Aufgabe zu importieren.

Sobald Sie auf die Schaltfläche „Öffnen“ klicken, wird die importierte Aufgabe im Fenster „Aufgabe erstellen“ geöffnet. Geben Sie hier den neuen Namen Ihrer Wahl ein und klicken Sie auf die Schaltfläche „Ok“, um die Änderungen zu speichern. Alle Einstellungen bleiben erhalten; Natürlich können Sie sie jederzeit nach Ihren Bedürfnissen bearbeiten.

Lesen Sie auch: So beheben Sie, dass der Taskplaner unter Windows nicht funktioniert

Das ist alles, was Sie tun müssen, und so einfach können Sie eine geplante Aufgabe im Windows Task-Manager umbenennen. Allerdings wird Windows das Namensfeld erneut sperren, sodass Sie die Aufgabe nicht mehr umbenennen können. Wenn Sie möchten, müssen Sie den gesamten Vorgang wiederholen.

Hoffentlich hilft das, und kommentieren Sie unten und teilen Sie Ihre Gedanken und Erfahrungen mit Windows, das Benutzer daran hindert, eine geplante Aufgabe umzubenennen, und über die oben besprochene Methode, die geplante Aufgabe indirekt umzubenennen.

Index
  1. Benennen Sie eine geplante Aufgabe im Taskplaner um

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up