So installieren Sie VMware Tools in Ubuntu Guest

VMware Player ist eine kostenlose Virtualisierungssoftware, mit der Sie mehrere Betriebssysteme ausführen können, ohne das Host-Betriebssystem (das Betriebssystem, das Sie physisch auf Ihrem Computer installiert haben) zu stören oder zu ändern. Kürzlich haben wir Ihnen gezeigt, wie Sie Ubuntu in VMware installieren. Um das volle Potenzial nutzen zu können, müssen Sie VMware-Tools installieren.

Tatsächlich werden VMware-Tools automatisch vom VMware-Player installiert, aber manchmal kann es vorkommen, dass VMware diese wichtigen Tools aufgrund von Abstürzen, Netzwerkkonnektivität usw. nicht installiert. Wenn Ihr Ubuntu-Gast nicht mit installierten VMware Tools geliefert wird, können Sie dies wie folgt tun mach es fertig.

Warum Sie VMware Tools installieren sollten

Das Einrichten eines Gastbetriebssystems innerhalb eines Hostbetriebssystems mithilfe von VMware ist relativ einfach, aber die Verwaltung und Skalierung des installierten Gastbetriebssystems ist eine völlig andere Angelegenheit. Das Wichtigste an den VMware-Tools ist, dass sie Ihr Gastbetriebssystem in das Host-Betriebssystem integrieren, sodass Sie alle möglichen komplexen Aufgaben wie die gemeinsame Nutzung von Hardwaregeräten wie Drucker, Bluetooth, Wi-Fi usw. und die gemeinsame Nutzung von Dateien usw. erledigen können Ordner zwischen Gastbetriebssystem und Hostbetriebssystem, Verbesserung der grafischen Leistung, Drag-and-Drop-Unterstützung usw.

Abgesehen davon erhöht die Installation von VMware-Tools die Geschwindigkeit und Effizienz des Gastbetriebssystems erheblich, indem es mit dem Host-Betriebssystem synchronisiert wird.

Die Installation der VMware-Tools in Ubuntu ist wirklich einfach. Sie müssen lediglich ein paar Befehle eingeben, und schon ist die Installation der VMware-Tools in Ubuntu abgeschlossen.

Notiz: Bei den hier gezeigten Befehlen muss die Groß-/Kleinschreibung beachtet werden. Achten Sie beim Reproduzieren darauf.

1. Zunächst müssen wir die VMware-Tools auf einer CD-ROM mounten. Navigieren Sie dazu zu „Player -> Verwalten“ und wählen Sie „VMware Tools installieren“, um das VMware Tools-Image automatisch auf Ihrer virtuellen CD-ROM bereitzustellen.

2. Nach dem Mounten der VMware-Tools auf der virtuellen CD-ROM öffnet sich ein Fenster, das Ihnen den Inhalt des VMware-Tools-Images (ISO) zeigt. Es wird ungefähr so ​​aussehen wie im Bild unten.

3. Öffnen Sie nun das Ubuntu-Terminal, indem Sie „Strg + Alt + T“ drücken oder zum Bindestrich gehen und „Terminal“ eingeben. Sobald das Terminal geöffnet ist, geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste. Mit diesem Befehl wird das Paket in ein temporäres Verzeichnis extrahiert.

tar -xvf /media/$USER/"VMware Tools"/VMwareTools*.gz -C /tmp

4. Sobald alles extrahiert ist, verwenden Sie den folgenden Befehl, um mit der Installation der VMware-Tools in Ubuntu zu beginnen.

sudo /tmp/vmware-tools-distrib/vmware-install.pl -d

Im obigen Befehl verwenden wir den Schalter „-d“, der die Installation der VMware-Tools automatisch durchführt, indem er die Standardeinstellungen akzeptiert. Wenn Sie beispielsweise die Standardverzeichnisse für Skripte, Dateien, Daemon-Dateien usw. ändern möchten, verwenden Sie den obigen Befehl ohne den Schalter „-d“.

Ändern Sie die Standardeinstellungen jedoch nur, wenn Sie wissen, was Sie tun, da eine Änderung der Standardeinstellungen die Funktion der VMware-Tools beeinträchtigen kann.

Wenn die Installation abgeschlossen ist, werden Sie von den VMware-Tools begrüßt und die gemountete CD-ROM ausgehängt.

Starten Sie einfach Ihre virtuelle Ubuntu-Maschine neu und Sie können das volle Potenzial von VMware genießen. Das ist alles, was Sie tun müssen.

Hinterlassen Sie unten einen Kommentar, wenn bei der Installation der VMware-Tools in der virtuellen Ubuntu-Maschine Probleme auftreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up