Yovo: Eine datenschutzorientierte Foto-Sharing-App, die Ihre Fotos vor Screenshots schützt

Obwohl Snapchat, eine der beliebtesten kurzlebigen Messaging-Apps mit angeblich mehr als 100 Millionen Nutzern pro Monat, Sie jedes Mal benachrichtigt, wenn der Empfänger Ihres Bildes einen Screenshot macht, hält es die Person nicht davon ab, dies zu tun ist ein großes Datenschutzproblem.

Eine neue synchronisierte App Yovo (You Only View Once) behauptet, das Screenshot-Problem endlich gelöst zu haben. In diesem Artikel werden die Grundlagen der App sowie die von ihr bereitgestellten Funktionen erläutert.

Index

    So schützt Yovo Ihre Bilder vor Screenshots

    Die Anwendung verwendet eine Technik der optischen Täuschung (Illusion des Barrieregitters ). ist verdunkelt.

    Aktivieren Sie einfach den "D-Fence" -Modus und Yovo platziert theoretisch ein verschwommenes Gitter, das mit einer Geschwindigkeit blinkt, die schnell genug ist, damit der Empfänger das Bild unten sehen kann schwer für jeden, das Bild unten zu sehen.

    Seien wir ehrlich: Nicht jeder Moment oder jede Nachricht soll geteilt werden oder für immer online bleiben. Yovo bietet eine neue Möglichkeit, Fotos und Nachrichten privater, unterhaltsamer und interaktiver zu erstellen und zu teilen

    sagt Scott Richardson, der als Produktmanager für Yovo arbeitet.

    Welche anderen Funktionen bietet es?

    Yovo schützt nicht nur vor Screenshots, sondern ermöglicht es Ihnen auch, Teile Ihrer Bilder selektiv zu verwischen und gibt Ihnen auch die Möglichkeit zu entscheiden, wer was wie lange sieht: Empfänger können auf das Bild tippen, um den Countdown zu starten, und der verschwommene Teil wird entfernt.

    Wie bei Snapchat und anderen ähnlichen kurzlebigen Apps können Sie mit Yovo auch einen Selbstzerstörungs-Timer (von einer Sekunde bis 24 Stunden) für alles einstellen, was Sie senden. Darüber hinaus können über Yovo gesendete Bilder dank eines von ContentGuard proprietären Dateiformats nur innerhalb der Anwendung angezeigt werden. Das Unternehmen behauptet auch, die Bilder der Benutzer nur so lange zu speichern, wie sie es wünschen.

    Verstehst du was du sagst?

    ?

    Nun, Yovos Lösung ist definitiv einzigartig, aber sie ist alles andere als perfekt, um es gelinde auszudrücken. Erstens ist es kein angenehmes Erlebnis, Fotos mit flackernden vertikalen Streifen zu sehen, und zweitens kann man sich anhand eines Screenshots dennoch ein Bild davon machen, was die Streifen bedecken.

    Laut Richardson ist eine neue Version der App in Arbeit, die mit einer höheren Bildrate läuft, die nur ein schwaches Flimmern erzeugt. "Es ist absolut fantastisch", sagt er.

    Abschluss

    Die Lösung von Yovo ist vielleicht nicht narrensicher, aber definitiv ein Schritt in die richtige Richtung. Wie bereits erwähnt, arbeitet das Unternehmen an der Verbesserung der Anwendung, daher können wir nur hoffen, dass sie sich von nun an verbessert. Möchten Sie Yovo ausprobieren? Die Anwendung ist derzeit für iOS verfügbar und kann kostenlos aus dem iTunes App Store heruntergeladen .

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Go up