YouTube für Kinder: Ist es besser, es zu verbieten oder kann es kontrolliert werden?

Eltern können jetzt steuern, wie ihre Kinder YouTube nutzen. Welche Auswirkungen hat das Ansehen von Videos auf Kinder?

YouTube ist wie Schokolade für Kinder (und für Kinder meine ich auch Tweens und Teens bis zu 14 Jahren), es ist Liebe auf den ersten Blick, es ist etwas Fantastisches, weil man damit lustige Cartoons und Videos ohne Grenzen und mit ansehen kann eine verrückte Vielfalt an Optionen. Andererseits haben alle Eltern (und auch ich), die vorher und nachher YouTube auf ihrem Smartphone, ihrem PC oder sogar im Fernsehen genutzt haben, um ihre kleinen Kinder zu unterhalten, sie am Weinen zu hindern und sie in der Luft zu halten . Tisch im Restaurant. oder in der Lage sein, sich für eine Weile von ihm zu trennen. Grundsätzlich ist YouTube ein Win-Win-Tool, das kostenlos, leicht zugänglich und benutzerfreundlich ist und Eltern und Kinder glücklich macht.

Für die Kleinen gibt es Comic-Videos mit Kinderliedern oder -reimen, es gibt Videos von denen, die Überraschungen eröffnen, von denen, wo Kinder spielen oder von denen Sie Puppen und Puppen sehen, die sich von selbst bewegen. Für die Älteren gibt es Tutorial-Videos und lustige Sketche, die von sehr erfolgreichen improvisierten Videografen gefilmt wurden.

Index

    Endlose YouTube-Unterhaltung und Dopamin

    Videos für Kinder können süchtig machen, die nicht nur psychisch, sondern auch physisch und medizinisch dokumentiert ist. Jetzt habe ich keine Medizin studiert, daher möchte ich hier keine Gräueltaten schreiben oder Material von anderen Websites kopieren, aber jeder weiß, dass YouTube bei Kindern die gleichen Auswirkungen hat wie bei Erwachsenen. Verursacht durch soziale Netzwerke an Erwachsene. Es ist auch eine Produktion im Gehirn Dopamin, das Molekül, das Lust- und Abhängigkeitsgefühle reguliert.

    Dopamin ist ein Neurotransmitter, der ein Signal mit einer klaren Botschaft an das Gehirn sendet: "Mach es noch einmal, mach es mehr„Wenn Eltern YouTube-Spiele oder -Videos beenden, haben Kinder daher sehr starke Schmerzen.

    Die satten Sounds, Farben und die schnelle Bewegung digitaler Inhalte machen YouTube-Videos äußerst eindringlich und überzeugender als die reale Welt. Die Interaktivität, das Berühren eines Bildschirms und das Bewegen von Gegenständen, ist besonders für kleine Kinder interessant, die dies auch weiterhin tun werden, da dies äußerst lohnend ist. Die YouTube-App ist so konzipiert, dass der Spaß nie endet, mit Video für Video und fortlaufenden Vorschlägen für neue Inhalte.

    YouTube-Videos für Kinder sind speziell für süchtig machendes und passives Vergnügen konzipiert, das sich dann in Wut und Depression verwandelt, wenn das Betrachten beendet ist (oder besser gesagt, es wird von den Eltern gewaltsam gestoppt). In schweren Fällen können sie auch zu einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung führen.

    Wenn man über diese psychischen Probleme hinausgehen möchte, die übertrieben erscheinen und sicherlich nicht verallgemeinert sind, gibt es eine praktisches Problem mit YouTube, die von vielen, wenn nicht allen Eltern getestet wurde: Sobald ein Kind anfängt, Videos anzusehen, wird es zu einer Herausforderung, sie vom Bildschirm zu entfernen.

    Die meisten Eltern von kleinen Kindern können sich auf ein Szenario beziehen, in dem Kinder fast wie Zombies vor dem Bildschirm aussehen und es nicht ausschalten, bis die Eltern es tatsächlich erzwingen, was zu Explosionen und Tränen führt. Verzweifelt. . Es ist bekannt, dass Babys gewohnheitsmäßig und äußerst widerstandsfähig gegen Änderungen von einer Aktivität zur anderen sind, aber das Aufgeben digitaler Geräte kann unerträglich sein. Wenn Sie einem Kind YouTube geben, wird es im Grunde schwierig, ihn nicht nur loszuwerden, sondern auch zu versuchen, ihm Beschränkungen aufzuerlegen.

    All dies muss noch durch die Medizin und die Kinderpsychologie wissenschaftlich bewiesen werden, aber es gibt immer noch zertifizierte medizinische Studien wie diese. Amerikanische Akademie für Pädiatrie oder dies von der Website dokumentiert theatlantic.com das gibt eine gute Idee.

    Die dunkle Seite von YouTube für Kinder

    Um 2017 herum bemerkten wir die massive Präsenz gewalttätiger Videos bei der Suche nach Kindervideos auf YouTube. Die sensationellsten Fälle waren Wortsuchen wie Elsa, Peppa Pig oder Spiderman, die eine ganze Reihe von Videos mit sehr gewalttätigen animierten Videos (wirklich unglaublich) oder unangemessenen Szenen hervorriefen, die von Erwachsenen gedreht wurden, die als Elsa oder Spiderman verkleidet waren (wirklich ekelhaft). Dies war ein echter Skandal für Google, das sich sofort abdecken musste, indem es die Veröffentlichung gewalttätiger Videos mit von Kindern geliebten Charakteren blockierte, den Algorithmus der angebotenen Videos änderte und die YouTube Kids-Anwendung mit Videos nur für Kinder besser kontrollierte.

    Die Umfrage ist nach benannt Elsagate und noch heute ist es möglich zu gehen auf Reddit und melden Sie das Auftreten unangemessener Videos, um die Benutzer zu bitten, sie zum Entfernen zu benachrichtigen.

    Dies ist ein weiterer Grund, warum es besser ist, YouTube zu verbieten, auch weil das Problem unangemessener Videos trotz aller Bemühungen von YouTube überhaupt nicht gelöst wurde und es für ein Kind immer noch leicht ist, einen Film zu finden, der sich nachteilig auswirken kann Schock oder Trauma.

    Mögliche Lösungen, um Kindern YouTube zu zeigen

    Es gibt Lösungen, mit denen Kinder oder Jugendliche YouTube-Videos ansehen können. Jetzt hat Google neue Tools zur Kindersicherung veröffentlicht, die effektiv eingesetzt werden können.

    Für den Anfang, für jüngere Kinder, lohnt es sich zu verwenden YouTube Kids, mit Videos nur für Kinder. Auf YouTube Kids kannst du maximale Zeitlimits für die Wiedergabe festlegen und eine Altersspanne auswählen, damit nur geeignete Videos angezeigt werden können.

    Für ältere Kinder, Tweens oder sogar Teenager ist es wichtig Erstellen Sie ein überwachtes Google-Konto für das Kind damit es über die App gesteuert werden kann Google Family Link.

    Das Google-Kinderkonto darf die YouTube-Website oder -Anwendung bisher nicht öffnen. Dies bezieht sich auf die YouTube Kids-Anwendung, die für ein Kind über 10 Jahre sehr eng sein kann. Jetzt jedoch YouTube kann auch normal für überwachte Google-Konten verwendet werden., wie auf Seite erklärt www.youtube.com/myfamily/. Daher kann ein Kind ab 9 Jahren YouTube mit einem Google-Konto nutzen, während das überwachte Konto von Google zuvor die Nutzung von YouTube nicht erlaubte und wir verpflichtet waren, Videos ohne Konto und daher ohne Kontrolle anzuzeigen. Mit den Optionen können Sie auswählen, ob Ihr Kind YouTube mit Videos für Kinder ab 9 Jahren, für Kinder ab 13 Jahren oder sogar vollständig (mit Ausnahme von Videos für Erwachsene) erkunden soll.

    Wenn Sie sich über die Möglichkeiten für Kinder informieren, YouTube zu nutzen, werden Sie feststellen, dass ein wesentlicher Teil darin besteht, Ihre Kinder auf die Risiken aufmerksam zu machen und ihnen beizubringen, unangemessene Videos zu erkennen. Google startete auch eine YouTube-Leitfaden für Familien (auch auf Italienisch erhältlich), den Eltern gewidmet.

    Fazit: Vermeiden Sie YouTube besser so weit wie möglich

    An diesem Punkt fragte ich mich, nachdem ich viel zu diesem Thema recherchiert hatte: Aber wenn ich angefangen hätte, meiner Tochter YouTube zu zeigen, dass sie beschäftigt und unterhalten ist und etwas Ruhe hat, habe ich es herausgefunden, um Dopamin-Nebenwirkungen und YouTube zu vermeiden. Sucht, du solltest immer überprüfen, was du siehst und sie über alle Risiken aufklären. Ist es also nicht besser, YouTube vollständig zu entfernen und dir ein überflüssiges Problem wie dieses abzuschneiden?

    Absolutes Verbot ist wahrscheinlich nicht die beste Lösung, und es geht auch nicht darum, das Kind mit dem Telefon in der Hand zu lassen, ohne es zu überprüfen, und dann ist jede Situation anders, so dass es nicht möglich ist, eine allgemeine Regel anzugeben, die für alle gilt. Das Wichtigste ist darüber nachzudenken und Überprüfen Sie die Reaktionen der KinderBeachten Sie beispielsweise, ob sich ihr Verhalten nach einer Weile des Betrachtens der Videos ändert: Wenn sie schlecht reagieren, wenn sie nervös sind, wenn sie leicht weinen, wenn sie zu viel protestieren, wenn Sie sie stoppen möchten, und wenn sie Anzeichen von Ungeduld zeigen kann sich auf die Verwendung von YouTube im Besonderen oder des Smartphones (und der Spiele) im Allgemeinen beziehen. In diesen Fällen wäre es besser, eine drastische Entscheidung zu treffen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Go up

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies