Wie ein Computer hergestellt wird (Typen von Desktop-PCs)

Lassen Sie uns alle Komponenten im Detail herausfinden, die den Betrieb eines modernen Desktop-PCs ermöglichen

Ein Gerät zu verwenden bedeutet nicht unbedingt, genau zu wissen, wie es im Inneren funktioniert: Für den Benutzer schaltet es sich einfach ein und alles funktioniert, ohne zu viele Probleme mit den Komponenten im Inneren zu verursachen. Viele denken so und wissen nicht, wie viele Informationen und Wissen Sie durch das Öffnen der Seitenwand des Koffers und Sehen Sie, was wirklich in einem Desktop steckt.

In den folgenden Kapiteln werden wir versuchen, es Ihnen zu zeigen So sieht ein moderner Desktop-Computer aus, verwenden nur einfache Worte und helfen uns mit den Anleitungen, die wir bereits auf der Website erstellt haben, um jede im Desktop-PC vorhandene Komponente im Detail zu vertiefen.

Index

    Arten von stationären PCs

    Die erste Frage, die wir uns stellen können, ist, wie viele Arten von stationären PCs wir auf dem Markt finden oder selbst zusammenbauen können. Nachfolgend finden Sie die verschiedenen Arten von Desktop-PCs, die heute erhältlich sind, vom größten bis zum kleinsten:

    • Traditionelle Häuser (Tour oder Mid-Tour): Dies sind die wesentlichen stationären Desktops. Dies ist der klassische Turm, der am Fußende des Schreibtisches oder (wenn möglich) horizontal auf dem Schreibtisch platziert wird.
    • Minicomputer: Diese Rechner sind deutlich kleiner als die Mid-Tower und können problemlos unter dem Monitor oder auf dem Schreibtisch platziert werden. Sie eignen sich auch hervorragend als TV-Box für das Fernsehen.
    • Alles in einem: Dies sind wahrscheinlich die schönsten Computer, die Sie auf Ihrem Schreibtisch aufbewahren können, da sie alle notwendigen Geräte im Inneren des Monitors enthalten, der daher sowohl als Bildschirm als auch als PC fungiert und den Kabelsalat minimiert ( tatsächlich können wir sogar nur die Stromkabel).
    • PC-Schlüssel: Dieser PC hat die Form eines etwas längeren USB-Sticks und kann an einen HDMI-Anschluss angeschlossen werden, sodass Sie einen kompletten Computer zum Lernen und Surfen im Internet in Ihrer Hand haben.
    • Zusammengebauter PC: Diese Kategorie umfasst alle Mid-Tower-PCs, aus denen wir alle internen Komponenten auswählen, um einen leistungsstarken, schnellen und personalisierten Computer zu erhalten.

    Abgesehen von der Gehäusegröße ändert sich natürlich auch die Gesamtleistung: Typischerweise sind größere PCs sehr leistungsstark, kleinere PCs eher kompakter, geeignet für Navigation oder Reise als Multimediagerät.

    Interne und periphere Komponenten

    Nachdem wir gesehen haben, welche "Formen" ein moderner Desktop-PC haben kann, können wir uns auf die internen Komponenten und die anschließbare Peripherie konzentrieren. Nachfolgend haben wir die Wesentliche Bestandteile um einen stationären PC richtig zu bedienen, wobei die Site Guides als Ergänzung für diejenigen dienen, die jede Komponente vertiefen möchten.

    • Hauptplatine: Die Basiskomponente für jeden Computer ist das Motherboard (oder Motherboard), an dem alle anderen in der Liste sichtbaren Komponenten angeschlossen sind. Sein Zweck besteht darin, die Daten schnell von einer Komponente zur anderen zu übertragen, alle Geräte zu starten (POST-Phase) und die elektrische Energie zu verteilen.
    • Prozessor oder CPU: das Herz des Computers, das für die Datenverarbeitung und die komplexen mathematischen Berechnungen hinter jedem Programm und Betriebssystem verantwortlich ist. Moderne Prozessoren sind alle Multi-Core, das heißt, sie haben mehrere Recheneinheiten im selben "Container".
    • RAM-Speicher: der flüchtige Speicher des Computers, in dem alle zu diesem Zeitpunkt aktiven Programme und das beim Start gewählte Betriebssystem gespeichert sind. Es hat die Besonderheit, sehr schnell zu sein, aber bei einem Stromausfall werden alle darin enthaltenen Daten gelöscht.
    • Archivierung: Der Langzeitspeicher des Computers besteht aus einer Festplatte (HDD, jetzt fast außer Betrieb) oder einer SSD (Solid State Memory), die es ermöglichen, die neu erstellten Dateien zu speichern und die Programme und den Betrieb beizubehalten System auch ohne Strom. Die neueste Entwicklung von SSDs sind kleine, lange und dünne Karten, die direkt mit dem Motherboard verbunden werden: die M.2-SSD, auch NVMe genannt.
    • CPU-Lüfter: Der Prozessor neigt dazu, während des Betriebs viel Wärme zu erzeugen, daher müssen (insbesondere bei Mid-Tower-PCs) ein Lüfter und ein Kühlkörper direkt über der CPU positioniert sein. Die Kühlung kann durch Luft oder durch Flüssigkeit erfolgen; Es gibt oft andere Lüfter am Gehäuse, um den Luftstrom zu verbessern.
    • Energiequelle: das Kraftpaket des Computers, das dafür verantwortlich ist, den Strom aus der Haushaltssteckdose zu stabilisieren und den Prozessor, das Motherboard, die Grafikkarte und die Festplatten mit der richtigen Leistung zu versorgen. Mittlerweile gibt es auch lüfterlose Netzteile, also ohne Lüfter (also lautlos).
    • Grafikkarte: Die Grafikkarte ist dafür verantwortlich, die vom Computer erzeugten Videodaten zu verarbeiten und an die Videoausgänge zu senden, um die Fenster und Programme auf dem Monitor anzeigen zu können. Bei vielen PCs ist es in das Motherboard oder den Prozessor integriert, aber wir können auch eine dedizierte (diskrete Grafikkarte) installieren, um die Rechenleistung zu erhöhen, wenn wir Videospiele oder andere schwere Grafikprogramme verwenden.
    • Schauen: Die Videosignale werden an einen Monitor gesendet, auf dem alle Fenster des Betriebssystems angezeigt werden können. Jetzt sind alle Monitore flach und bieten sowohl eine HDMI- als auch eine DisplayPort-Buchse.
    • Tastatur und Maus: die wichtigsten Eingabegeräte, denn mit ihnen können wir sowohl den Cursor auf dem Bildschirm bewegen (und ggf. klicken) als auch auf ein Textdokument oder in die Suchleiste des Browsers schreiben. Sie können sowohl kabelgebunden als auch drahtlos sein.
    • WLAN-Karte: Dies ist der Teil des Computers, der es dem PC ermöglicht, sich über WLAN mit dem Internet zu verbinden, im Allgemeinen mit herauskommenden Antennen (bei stationären PCs).
    • Audiokarte: noch im Mainboard integriert, das ist der Klinkenanschluss und die Buchsen für die Lautsprecher und Lautsprecher. Sie können auch externe oder interne Soundkarten kaufen, um den Klang zu verbessern.

    Mit diesen Komponenten startet jeder PC und funktioniert einwandfrei.. Natürlich können wir es noch kompletter machen, indem wir eine Webcam, externe Audiolautsprecher, einen Controller oder einen Drucker anschließen.

    Anschlüsse und Anschlüsse

    Eines der am schwersten zu verstehenden Dinge beim Lernen eines neuen PCs mit Anfängeraugen ist erkennen Sie im Handumdrehen die Anschlüsse und Anschlüsse, die auf der Rückseite des PCs verfügbar sind oder auf der Vorderseite des Gehäuses. Im Folgenden haben wir alle beliebtesten Ports zusammengefasst, die wir auf fast jedem Desktop-PC finden können:

    • USB-Anschlüsse: sicherlich die bekanntesten Anschlüsse, an denen Sie USB-Schlüssel und andere Geräte anschließen können, die USB-Anschlüsse für die Kommunikation verwenden. Wir finden sowohl USB 2.0-Ports als auch schnellere Ports wie USB 3.0 und USB 3.1 sowie die neueren USB-Typ-C- oder Thunderbolt-Ports (auf dem Mac).
    • Ethernet Anschluss: Dieser Port wird für die direkte Verbindung vom Computer zum Modem verwendet, damit wir uns ohne die Wi-Fi-Verbindung mit dem Internet verbinden können.
    • Audioanschlüsse: Auf allen Computern gibt es sowohl Klinken-Eingänge und -Ausgänge (zum Anschluss von Lautsprechern, Kopfhörern und Mikrofonen) als auch optische Audioausgänge (digitales Audio), ideal für den Anschluss eines 5.1-Systems und für ein signalstabiles Audio.
    • Videoanschlüsse: Auf der Rückseite des Schreibtisches befinden sich die Anschlüsse zum Anschließen der Monitor-Videokabel. Diese Anschlüsse sind HDMI, DVI, DisplayPort und VGA (jetzt außer Betrieb). Die Anschlüsse befinden sich sowohl in der Nähe der USB-Buchsen (daher im Mainboard integriert) als auch auf der Grafikkarte (vorzugsweise um die beste Qualität beim Spielen oder Starten schwerer Programme zu erhalten).

    Natürlich werden wir an Mini-PCs oder PC-Sticks nicht viele Anschlüsse finden, aber in der Regel finden wir immer mindestens einen USB-Anschluss, einen HDMI-Anschluss oder -Buchse und einen Ethernet-Anschluss.

    Betriebssysteme

    Die letzte Komponente, die wir für stationäre PCs analysieren werden, ist natürlich das Betriebssystem, d.h. der Softwareteil, der es allen Komponenten ermöglicht, zusammenzuarbeiten (Danke an die Fahrer) und auf welche Wir installieren die Programme, die wir verwenden möchten. Nachfolgend haben wir die Betriebssysteme zusammengestellt, die auf jedem Desktop-PC verwendet werden können:

    • die Fenster: das bekannteste und am weitesten verbreitete System von Microsoft, das unter einer kommerziellen Lizenz erhältlich ist. Vorkonfektionierte Computer haben bereits eine aktive Kopie von Windows 10, aber wir können dieses Nache-System auf selbst zusammengestellten PCs installieren (wir müssen eine Lizenz kaufen).
    • Mac OS: Dieses Betriebssystem ist auf allen Macs zu finden und vorinstalliert (Sie können es nirgendwo kaufen). Das System wird als viel besser aussehend und schneller als Windows angesehen, aber es funktioniert nur in einer Mac-Umgebung, obwohl wir es in ausprobieren können über PC-Experimente.
    • Linux: das kostenlose und kostenlose Betriebssystem, das wir in allen Belangen anpassen können. Wahrscheinlich anfangs schwer zu bedienen Aber wenn Sie sich einmal daran gewöhnt haben, werden Sie kaum noch zu Windows zurückkehren.
    • Chrome-Betriebssystem: das sehr leichte Google Chromebook-Betriebssystem basierend auf Online-Anwendungen, ideal für Studenten und für diejenigen, die hauptsächlich mit Webanwendungen arbeiten.

    Auf den meisten Computern finden wir Windows 10 als vorinstalliertes Betriebssystem, während wir auf Macs macOS finden. Wer ein neues Betriebssystem ausprobieren möchte, kann sich auf eine der verfügbaren Linux-Distributionen konzentrieren oder auch Chrome OS als experimentelle Version ausprobieren.

    Abschluss

    Wir haben hauptsächlich die Komponenten gesehen, die in oder außerhalb eines Computers vorhanden sind, und haben auch die Schritt-für-Schritt-Anleitungen hervorgehoben, die wir im Laufe der Jahre erstellt haben und die den Benutzern helfen können, die Funktionsweise einer bestimmten Komponente zu verstehen. Anschließend wählen wir den gewünschten Desktop-Computertyp aus und prüfen, ob alle aufgeführten Komponenten vorhanden sind, damit wir sofort mit der Arbeit oder dem Spaß mit dem Desktop-PC beginnen können.

    Wenn wir keine Möglichkeit haben, Ihren Computer über ein Ethernet-Kabel direkt mit dem Modem zu verbinden, lesen Sie bitte unsere Anleitungen Fügen Sie 5 GHz WLAN für den PC hinzu, um eine schnellere Verbindung zu erhalten Und Internet an der Steckdose mit der Powerline.

    Sollten wir hingegen Probleme beim Zusammenbau des neuen Computers haben, können wir auch unsere Anleitung lesen. Wie man den PC zusammenbaut, die Teile zusammenbaut und einen Computer von Grund auf neu baut.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Go up

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies