Was Windows "Schnellstart" macht und wie man es deaktiviert

Eine der Neuerungen in modernen Windows-Versionen ist "Schnellstart". Diese Funktion behauptet, dass sie die Geschwindigkeit der Startzeiten verbessert, sodass Sie weniger Zeit damit verbringen, auf das Hochfahren Ihres Computers zu warten, und mehr Zeit damit verbringen, ihn zu verwenden. Auf Windows-Rechnern ist diese Funktion normalerweise standardmäßig aktiviert, sodass Benutzer möglicherweise bereits schnellere Bootzeiten haben, ohne es zu merken. Obwohl dies nach einer großartigen Funktion klingen mag, gibt es einige Fälle, in denen Sie die Deaktivierung des Schnellstarts in Betracht ziehen könnten.

Index

    Was macht der Windows-Schnellstart?

    Um zu verstehen, warum jemand Fast Startup deaktivieren möchte, müssen wir verstehen, was unter der Haube vor sich geht, wenn es aktiviert ist. Warum beschleunigen sich die Bootzeiten?

    Wenn ein Computer heruntergefahren wird, führt er normalerweise einen "kalten Shutdown" durch, indem er Daten auf der Festplatte speichert und die Stromversorgung trennt. Dadurch werden alle Daten aus dem RAM gelöscht, die sich in seinem Besitz befanden. Beim Starten der PC-Sicherung ist es notwendig, alle entsprechenden Systemdateien neu zu laden, was einige Zeit in Anspruch nimmt.

    Wenn Quick Start aktiviert ist, führt der Computer keinen Kaltstart durch. Stattdessen werden Systemdateien vor dem Herunterfahren in einer Ruhezustandsdatei gespeichert. Wenn Sie Ihren PC neu starten, erreicht er die Ruhezustandsdatei und verwendet die dort gespeicherten Informationen. Jetzt muss Ihr PC nicht alles von Grund auf neu laden und führt insgesamt zu einem schnelleren Booten.

    Im Allgemeinen funktioniert dies als Hybrid zwischen kaltem Herunterfahren und Ruhezustand. Da die Funktion für den Ruhezustand erforderlich ist, kann Quick Start nur aktiviert werden, wenn der Ruhezustand verfügbar ist.

    Verwandt Was ist "Hybrid Sleep" in Windows und wann ist es sinnvoll?

    Warum deaktivieren?

    Offensichtlich scheinen schnellere Bootzeiten eine großartige Funktion zu sein, also warum sollte sie jemand deaktivieren?

    Einige von Ihnen verwendete Gerätetreiber sind möglicherweise nicht sehr am Ruhezustand interessiert. Infolgedessen können sie seltsame Dinge verursachen, z. B. ein seltsames Verhalten des Geräts oder sogar einen Absturz des Computers verursachen. Da der Computer nicht vollständig heruntergefahren wird, gehen diese Geräte in den Ruhezustand und wieder aus und verursachen Probleme.

    Wenn es in eine Form des Ruhezustands geht, hat es auch den unglücklichen Effekt, dass die Festplatte beim Herunterfahren gesperrt wird. Dies ist besonders problematisch, wenn Sie Dual OS auf einem anderen Betriebssystem booten oder auf andere Weise außerhalb von Windows auf Ihre Festplatte zugreifen möchten.

    Es ist jedoch erwähnenswert, dass, wenn Sie Ihren PC mit aktiviertem Fast Boot neu starten, er vor dem erneuten Neustart einen Kaltstart durchführt. Dies ist nützlich, wenn Sie möchten, dass Ihr Computer ordnungsgemäß herunterfährt, z. B. während einer Softwareaktualisierung.

    Sollte es immer aus sein?

    Nein! Fast Startup kann Probleme verursachen, aber Sie müssen es nicht deaktivieren, wenn Sie keine Probleme haben. Wenn Sie einen Windows 10-Computer seit einiger Zeit verwenden und keine Probleme hatten, können Sie ihn eingeschaltet lassen und die zusätzliche Zeit beim Booten genießen. Beachten Sie, dass Sie nicht in der Lage sind, von außerhalb von Windows auf Ihre Festplatte zuzugreifen (z. B. wenn Ihre Systemdateien beschädigt werden).

    Wenn Sie auf Probleme stoßen, z. B. BSODs für Treiber oder Geräte, die nicht ordnungsgemäß funktionieren, deaktivieren Sie Fast Startup, um zu sehen, was passiert. Dies gilt insbesondere, wenn Sie feststellen, dass diese Probleme nach dem Neustart Ihres PCs und dem Aktivieren eines ordnungsgemäßen Herunterfahrens verschwinden. Wenn Sie außerhalb von Windows 10 dual booten oder auf Ihre Festplatte zugreifen möchten, deaktivieren Sie Fast Startup.

    Verwandt So aktivieren Sie die Ruhezustandsoption in Windows 10

    So aktivieren / deaktivieren Sie den Schnellstart

    Um den Schnellstart zu aktivieren oder zu deaktivieren, drücken Sie Win + X auf Ihrer Tastatur und wählen Sie "Energieoptionen".

    Klicken Sie auf "Wählen Sie, was die Power-Buttons tun".

    Aktivieren oder deaktivieren Sie unten "Schnellstart aktivieren".

    Wenn diese Option deaktiviert ist, suchen Sie oben im Fenster nach der Option "Einstellungen ändern, die derzeit nicht verfügbar sind" und klicken Sie darauf. Dies sollte die Möglichkeit freischalten, einen schnellen Start zu ermöglichen.

    Wenn die Option zum Aktivieren des Schnellstarts nicht angezeigt wird, liegt dies daran, dass der Ruhezustand auf Ihrem System in irgendeiner Weise deaktiviert wurde. Zum Beispiel haben wir in unseren 12 Aufgaben beim Ausführen eines Solid-State-Laufwerks in Windows 7 darüber gesprochen, den Ruhezustand manuell zu deaktivieren. Um den Ruhezustand wieder zu aktivieren, befolgen Sie einfach die Schritte in diesem Artikel, aber geben Sie powercfg -h on statt off ein.

    Langsam und stetig

    Für einige verursacht der Schnellstart von Windows 10 keine Probleme mit der Systemstabilität. Bei anderen können jedoch aufgrund der Schnelligkeit des Startvorgangs einige Fehler auftreten. Jetzt wissen Sie, was es tut und wie Sie es aktivieren oder deaktivieren.

    Ist Ihnen aufgefallen, dass Quick Start die Startzeiten verbessert? Lassen Sie es uns unten wissen!

    Bildnachweis: Autorennen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Go up

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies