Was ist vor und nach der Installation von Windows zu tun?

Wenn sich Ihr Computer nicht so verhält, wie er sollte, ist eine Neuinstallation von Windows manchmal die einzige Möglichkeit, dies zu tun. Legen Sie einfach das Installationsmedium ein und folgen Sie den Anweisungen des Assistenten. Das Problem tritt jedoch nach der Installation von Windows auf. Sie können beispielsweise aufgrund von Treiberproblemen keine Verbindung zum Internet herstellen oder vergessen einige Anwendungen zu installieren, Anwendungseinstellungen verlieren usw. Wenn Sie im Voraus einen Plan haben, wird der Neuinstallationsprozess viel einfacher.

Index

    Vor der Neuinstallation von Windows

    Hier sind einige einfache Dinge, die Sie vor der Neuinstallation von Windows tun müssen.

    1. Backup-Dateien, Einstellungen und Anwendungskonfigurationen

    Dies ist das erste, was Sie tun müssen, wenn Sie eine Neuinstallation in Betracht ziehen. Wischen Sie auf Ihrem Laufwerk C: und sichern Sie alle persönlichen Dateien wie Bilder, Videos und Dokumente. Suchen Sie insbesondere in allgemeinen Ordnern wie Desktop, Dokumente, Bilder, Downloads usw.

    Als nächstes müssen Sie die Einstellungen und andere Daten Ihrer bevorzugten Anwendungen sichern. Wenn Sie beispielsweise den Thunderbird-Mail-Client verwenden, können Sie ein Backup Ihres Profilordners erstellen. Dies hilft Ihnen, die Thunderbird-Anwendung zurückzusetzen, ohne alle E-Mail-Konten manuell neu hinzufügen zu müssen. Jede App hat ihre eigene Methode zum Exportieren von Einstellungen. Nehmen Sie sich also Zeit und sichern Sie diese Einstellungen. Da Sie diese Einstellungen und Einstellungen einfach mit nur wenigen Klicks importieren können, sparen Sie nach der Neuinstallation von Windows viel Zeit.

    2. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Produktschlüssel haben

    Um einige Premium-Software wie Windows, Office usw. zu aktivieren, benötigen Sie Produktschlüssel. Es ist eine gute Idee, diese Produktschlüssel im Voraus zu haben. Auf diese Weise können Sie die Software sofort nach der Installation aktivieren. Sie können kostenlose Softwaretools wie z Produktschlüssel oder Belarc-Berater um schnell Produktschlüssel für verschiedene Programme zu finden und zu kopieren. Beachten Sie, dass Sie möglicherweise nicht für alle Ihre Premium-Software Produktschlüssel erhalten. Wenn Sie feststellen, dass Ihnen ein Produktschlüssel für Premium-Software fehlt, können Sie versuchen, ihn aus Ihrem Posteingang abzurufen oder sich einfach an den Entwickler wenden.

    3. Laden Sie die Treiber herunter

    Gerätetreiber sind eine große Sache für Windows-Systeme. Obwohl Windows 10 versucht, generische Treiber automatisch zu installieren, ist es gut, alle erforderlichen Treiber im Voraus zu haben, insbesondere Video- und Netzwerktreiber. Rufen Sie die Website des Laptop- oder Motherboard-Herstellers auf und laden Sie die neuesten Treiber herunter. Die Treiber, die auf der CD / DVD enthalten sind, die Sie beim Kauf Ihres Laptops oder Motherboards erhalten, sind oft veraltet und können manchmal unnötige Probleme verursachen.

    4. Erstellen Sie eine Liste aller installierten Programme

    Dies ist einer der am häufigsten übersehenen Teile, aber es hilft immer, eine Liste aller auf Ihrem System installierten Software zu erstellen. Notieren Sie neben der installierten Software auch die von Ihnen verwendete portable Software.

    5. Stellen Sie sicher, dass Sie die Installationsmedien aktualisiert haben

    Im Gegensatz zu Windows 7 aktualisiert Microsoft Windows 10 zweimal im Jahr. Stellen Sie daher vor der Neuinstallation sicher, dass Sie über aktuelle Installationsmedien verfügen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie die neueste ISO von der offiziellen Microsoft-Website herunterladen und Erstellen Sie ein bootfähiges USB-Laufwerk.

    Nach der Neuinstallation von Windows

    1. Installieren Sie die Gerätetreiber

    Das erste, was Sie nach der Installation von Windows tun müssen, ist die Installation aller zuvor heruntergeladenen Treiber. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Hardwaregeräte ordnungsgemäß funktionieren und Sie eine Verbindung zum Internet herstellen können.

    2. Fenster aktualisieren

    Nach der Installation der Hardwaretreiber müssen Sie Windows-Updates installieren. In den meisten Fällen enthalten diese Updates Fehlerbehebungen, Sicherheitspatches und Funktionsupdates. Um einen Windows 10-Computer zu aktualisieren, öffnen Sie die Anwendung Einstellungen, indem Sie die Tastenkombination "Win + I" drücken, gehen Sie zu "Update & Sicherheit -> Windows Update" und klicken Sie auf die Schaltfläche "Nach Updates suchen".

    3. Laden Sie Ihre gesamte Software herunter und installieren Sie sie

    Laden Sie also die gesamte erforderliche Software herunter und installieren Sie sie. Verwenden Sie die zuvor erstellte Liste, um sicherzustellen, dass Sie alle Ihre Lieblings-Apps installieren. Verwenden Sie für generische Software wie Browser, Mediaplayer, Bildbetrachter usw. Ninit . Diese kostenlose Software automatisiert alles und installiert gängige Software mit einem Klick.

    4. Konfigurieren Sie die Windows- und Anwendungseinstellungen

    Nachdem Sie alle erforderliche Software installiert haben, ist es an der Zeit, Ihre Windows-Einstellungen zu konfigurieren. Wenn ich Windows-Einstellungen sage, meine ich allgemeine Einstellungen wie das Anzeigen von Dateierweiterungen, das Deaktivieren unerwünschter Startelemente, das Installieren von Windows Hello, das Ändern von Standard-Apps usw.

    Stellen Sie alle Einstellungen der gesicherten Anwendung nacheinander wieder her. Jede Anwendung hat ihre eigene Methode zum Importieren von Einstellungen und Konfigurationen. Um beispielsweise Thunderbird wiederherzustellen, müssen Sie nur den Profilordner in den Ordner "AppData" kopieren und das war's.

    5. Erstellen Sie ein Backup-Image für die zukünftige Verwendung

    Dieser Schritt ist optional. Es ist jedoch immer am besten, nach der Installation und Konfiguration des Systems ein Backup-Image zu erstellen. Mit diesem Backup-Image können Sie Windows bei zukünftigen Problemen schnell wiederherstellen. Natürlich müssen Sie Windows und andere Software nach dem Zurücksetzen von Windows immer noch aktualisieren, aber das ist viel besser als eine Neuinstallation und den gesamten Vorgang.

    Besprechen Sie unten, wie Sie Ihre Gedanken und Erfahrungen zur Neuinstallation von Windows teilen können.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Go up

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies