Was ist eine Dampfkammerkühlung?

Wer seit 2015 nach High-End-Laptops oder CPU-/GPU-Kühlern sucht, hat vielleicht bemerkt, dass viele neue Produkte auf dem Markt den Begriff „Vapor Chamber“ als Verkaufsargument lancieren.

Dieses Wort beschreibt eine Kühlmethode, die Heatpipes einen Schritt weiter geht und diese komplett einbaut oder ersetzt, um die Kühlleistung zu vervielfachen. Um vollständig zu verstehen, wie und warum dies eine Sache ist, müssen wir zuerst verstehen, wie Dampfkammern funktionieren und welche Vorteile sie mit sich bringen.

Index

    Computerkühlung erklärt

    Der Grund, warum die CPU des Geräts, von dem Sie lesen, derzeit keinen Crash im Stil von Tschernobyl erleidet, liegt an der Magie der Wärmeübertragung. Die Transistoren in Ihrer CPU erzeugen viel Wärme, und diese Wärme muss irgendwo hingehen.

    Bleibt alles an einem Ort, baut es sich auf und lässt den Chip katastrophal versagen. CPU-Kühler nutzen die Wärmeleitfähigkeit, um die Wärme so schnell wie möglich vom Chip abzuführen. Dies geschieht normalerweise durch eine Reihe von Metallstrukturen mit Flüssigkeit darin, die in Verbindung mit einem Ventilator arbeiten, der die angesammelte Wärme wegbläst.

    Dampfkammern vs Heatpipes

    Es gibt zwei gängige Möglichkeiten, die Wärme von einer CPU abzuleiten. Sie können das konventionellere Heatpipe-Modell verwenden oder sich für das elegantere Vapor-Chamber-Modell entscheiden.

    Heatpipes funktionieren, indem sie eine Flüssigkeit haben, in der sie zu einem Gas verdampft, wenn sie genügend Wärme ansammelt. Das aufsteigende Gas zieht die Wärme von der CPU weg und kondensiert dann wieder zu einer Flüssigkeit, wo sie durch Kapillarwirkung nach unten geleitet wird. Es ist ein einfaches, aber effektives Konzept. Unten ist ein Bild, das Ihnen eine visuelle Demonstration dessen gibt, was ich gerade beschrieben habe.

    Dampfkammern basieren auf fast demselben Konzept, haben jedoch einen anderen Designansatz. Anstatt separate Rohre zu verwenden, nutzt eine Dampfkammer den gesamten Körper, um die CPU zu kühlen.

    Seine flache Struktur ermöglicht eine gleichmäßige Wärmeübertragung auf kleinstem Raum. Dies ist in Situationen von Vorteil, in denen Sie einen riesigen CPU-Gasfresser in einer winzigen Blende wie einem Laptop versteckt haben. Dampfkammern sind viel effizienter und führen bis zu 2000 Watt Wärme ab auf einer Fläche von etwa vier Quadratzentimetern .

    Sie können sich eine Dampfkammer wie eine "flache" Heatpipe vorstellen:

    Nachdem Sie eines gesehen haben, können Sie wahrscheinlich sagen, warum High-End-Laptop-Hersteller dieses Modell gegenüber dem unten gezeigten Heatpipe-Modell lieben:

    Sehen Sie all den Platz, der nur durch Rohre verschwendet wird? Laptops bereiten Hardware-Designern aufgrund ihres begrenzten Platzes Kopfschmerzen. Alles, was Immobilien sparen und gleichzeitig die Effizienz der Wärmeübertragung steigern kann, vereinfacht Ihre Arbeit.

    Im Inneren einer Dampfkammer befinden sich eine Reihe kleiner Streben, die verhindern, dass die Struktur unter äußerem Atmosphärendruck zusammenbricht. (Alles ist in einem hermetischen Vakuum). Die Pole dienen auch dazu, den Flüssigkeitsfluss dort zu unterstützen, wo er benötigt wird.

    3D Dampfkammern

    Die meisten Desktop-PC-Vaporkammern haben an der Oberseite angeschweißte Heatpipes, um die Wärmeübertragung zu unterstützen, aber die bahnbrechende 3D-Vaporkammer-Technologie von Cooler Master geht noch einen Schritt weiter.

    Bei einer „3D“-Installation werden die Heatpipes in die Kammer eingeschweißt, was den gesamten Kühlprozess beschleunigt. Anstatt darauf zu "warten", dass die Wärmerohre die Wärme aus der Kammer aufnehmen, sammeln die Rohre selbst den Dampf und leiten ihn nach oben, wodurch die Kühlleistung stark erhöht wird.

    Beachten Sie, wie die Rohre in das Kameragehäuse eingebaut sind, anstatt darauf platziert zu werden.

    Gibt es Nachteile?

    Ich treffe zwar oft auf einen Gegner, aber in diesem speziellen Fall sind die Nachteile der Verwendung eines Dampfbads gegenüber der Verwendung einer Heatpipe nicht ohne weiteres vorstellbar. (Und dies gilt umso mehr, wenn beide mit massiven Metallrohren verglichen werden.)

    Der einzige Nachteil, den es haben könnte, ist die Tatsache, dass die Technologie teurer ist. Wenn Sie eine CPU haben, die nicht so viel Kühlleistung benötigt, verschwenden Sie wirklich Geld für einen Hack. Wenn Sie sich hingegen nicht von Wasserkühlung abschrecken lassen möchten, aber trotzdem beim Übertakten von High-End-Produkten verrückt werden wollen, hilft eine Vapor Chamber, den Chip bei Laune zu halten.

    Sie sollten beim Kauf eines Kühlers immer die Anforderungen Ihrer CPU (und aller zukünftigen CPUs, die Sie möglicherweise verwenden) abwägen, anstatt sich für eine ausgefallene Technologie zu entscheiden, die gerade angekommen ist. Wenn Sie jedoch möchten, dass Ihr System wirklich zukunftssicher ist, bieten Dampfkammern die potenzielle Wärmeübertragung, die Sie benötigen, um sicherzustellen, dass Sie für alles gerüstet sind.

    Wenn Sie weitere Fragen zu dieser Technologie haben, schreiben Sie diese in einen Kommentar!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Go up

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies