Verwendung der Hosts-Datei unter Linux

Wenn Sie unseren Artikel in gesehen haben Verwenden der Hosts-Datei unter Windows Wenn Sie Linux anstelle von Windows verwenden, fragen Sie sich möglicherweise, wie Sie unter Linux genau dasselbe tun können. Du hast Glück. Dies sind die genauen Schritte zur Verwendung der Hosts-Datei unter Linux.

Unter Linux und anderen Unix-basierten Systemen, einschließlich BSD und Mac OS X, befindet es sich in "/ etc / hosts" und funktioniert fast genauso wie unter Windows. Tatsächlich existierte es unter Unix länger als unter Windows.

Index

    Die Linux-Hosts-Datei

    Die Hosts-Datei hatte ursprünglich dieselbe Funktion wie DNS: IP-Adressen mit Hostnamen abgleichen. Es funktionierte gut in den frühen Tagen des Internets, wo es nur eine Handvoll Hosts gab. Systemadministratoren haben eine Kopie der Datei von einer zentralen Quelle heruntergeladen, die eine Liste bekannter Hosts enthält.

    Bereits zu Beginn der 1980er Jahre wurde es schwierig zu bedienen und es entstand die Notwendigkeit eines flexibleren Systems. DNS wurde schnell zur Lösung, da es dezentralisiert und auf viele Computer im Internet verteilt ist.

    Das bescheidene alte "/ etc / hosts" gibt es immer noch und es ist manchmal immer noch nützlich, wie Sie im vorherigen Artikel gesehen haben. Das ist großartig, wenn Sie für ein Heimnetzwerk oder ein kleines Büro verantwortlich sind und die Einrichtung eines DNS-Servers übertrieben wäre.

    Erlaubnis bekommen

    Die Datei "/ etc / hosts" gehört zum Superuser, daher müssen Sie "sudo" verwenden, um sie bearbeiten zu können, solange Ihr System sie hat. Andernfalls können Sie "su" verwenden und den Befehl als root ausführen.

    Wie bei jeder anderen wichtigen Systemdatei ist es eine gute Idee, zuerst eine Kopie davon als Backup zu erstellen. Wenn also etwas schief geht, können Sie das Backup kopieren und zum Normalzustand zurückkehren.

    So sichern Sie:

    sudo cp / etc / hosts /etc/hosts.old

    Sie können die Datei jedoch beliebig benennen. Es ist nur eine einfache ASCII-Datei. Wenn Sie von einfachen ASCII-Dateien sprechen, bearbeiten Sie / etc / hosts in Ihrem bevorzugten Texteditor. Hier ist ein Screenshot von Emacs, nur weil es mein Favorit ist.

    Verwendung der Hosts-Datei unter Linux

    Ja, mein Netbook ist nach Sam Gamgee von Der Herr der Ringe benannt.

    sudo emacs / etc / hosts

    Alternativ können Sie auch verwenden

    sudo nano / etc / hosts

    um die Datei in Ihrem Terminal zu bearbeiten.

    Das Format ist auch auf Unix-Systemen fast genau das gleiche wie unter Windows, was angesichts der Tatsache, dass das Internet auf diesen Systemen vor Windows implementiert wurde, nicht gerade überraschend ist.

    Ich werde nicht viel Zeit damit verbringen, den vorherigen Artikel durchzugehen, aber ich werde auf einige Dinge hinweisen, die Sie mit der Datei tun können.

    Bearbeiten der Hosts-Datei

    So blockieren Sie beispielsweise eine Website von Ihrem Computer aus:

    127.0.0.0.1 facebook.com

    Und um eine persönliche Verknüpfung zu erstellen:

    66.220.152.16 fa.ce

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>.

    Übrigens, wenn Sie die IP-Adresse einer Site ermitteln möchten, können Sie das Dienstprogramm "nslookup" wie bei Windows verwenden. Tatsächlich erschienen viele dieser Internet-Dienstprogramme erstmals unter Unix.

    Für detailliertere Informationen zu einem Domainnamen können Sie diesen Befehl verwenden:

    whois facebook.com

    Dieser Beitrag sollte Ihnen zeigen, dass Sie, wenn Sie etwas unter Windows tun können, dies auch unter Linux oder einem anderen Unix-ähnlichen System tun können.

    Bildnachweis: Domain-Suchvektorsymbol. Suchmaschine der domain.com.net.org von Big Stock Foto.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Go up

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies