USB 3.1 Gen 2 vs. USB 3.1 Gen 1: Wie unterscheiden sie sich?

Der USB-Standard ist heutzutage etwas schwer zu verstehen, und Computerhersteller helfen nicht, die Verwirrung zu beseitigen. Was ist der Unterschied zwischen USB 3.1 Gen 1 und Gen 2 und warum ist Gen 2 besser als Gen 1?

Index

    Auf Wiedersehen USB 3.0

    USB 3.1 Gen 2 vs.  USB 3.1 Gen 1: Wie unterscheiden sie sich?  Der USB-Standard ist heutzutage etwas schwer zu verstehen.  Finden Sie den Unterschied zwischen USB 3.1 Gen 1 und Gen 2 heraus und warum USB 3.1 Gen 2 besser ist als Gen 1.

    USB 3.0 wurde vor zehn Jahren im Jahr 2008 veröffentlicht und war die dritte größere Überarbeitung des USB-Standards. Es wurde auf USB 2.0 aktualisiert, das im Jahr 2000 veröffentlicht wurde und nur relativ niedrige Übertragungsraten von 480 Mbit / s zuließ. USB 2.0 begrenzt die Leistung auch auf 500 mA bei 5 V. USB 3.0 ermöglichte deutlich höhere Leistungspegel und eine schnellere Datenübertragung und brachte sie auf 900 mA bei 5 V bzw. 5 Gigabit pro Sekunde (Gbit / s).

    Während wir die Spezifikationen diskutieren, müssen wir erwähnen, dass Leistungsspezifikationen nie harte Grenzen waren; Sie sind eher Geschwindigkeitsbegrenzungszeichen, die die sichere maximale Leistung anzeigen. Einige USB-Ladegeräte können höhere Leistungsstufen liefern und Geräte schneller aufladen.

    Sie liegen jedoch technisch außerhalb der USB-Spezifikation und laufen Gefahr, ein Gerät in die Luft zu jagen, wenn der Stromkreis keine höheren Strompegel aufweist. Die meisten modernen Geräte verbrauchen jedoch nur die Menge an Energie, die sie benötigen, und können einem höheren Strom problemlos standhalten.

    Apple-Geräte werden mit 2,1 Ampere aufgeladen, mehr als das Vierfache der USB 2.0-Spezifikation.

    USB 3.1 erste Generation

    USB 3.1 Gen 2 vs.  USB 3.1 Gen 1: Wie unterscheiden sie sich?  Der USB-Standard ist heutzutage etwas schwer zu verstehen.  Finden Sie den Unterschied zwischen USB 3.1 Gen 1 und Gen 2 heraus und warum USB 3.1 Gen 2 besser ist als Gen 1.

    Hier beginnt ein Großteil der Namensverwirrung. USB 3.1 Gen 1 ist dasselbe wie USB 3.0. Mit der Veröffentlichung von USB 3.1 Gen 1 wurden alle vorhandenen USB 3.0-Anschlüsse in USB 3.1 Gen 1 umbenannt.

    Dank der Möglichkeit, den Standard umzubenennen, unterstützen diese Kabel und Geräte jetzt USB 3.1 Gen 1. Der Standard führte einige Änderungen ein, wie z. B. den USB-Typ-C-Anschluss (USB-C) der neuen MacBook Pros.

    Trotz des neuen Namens bleiben die Daten- und Energieübertragungsfunktionen dieselben wie in USB 3.0 angegeben. USB 3.1 Gen 1 unterstützt Geschwindigkeiten von bis zu 5 Gbit / s oder 625 Megabyte pro Sekunde (MB / s) und eine Leistung von bis zu 900 mA bei 5 V.

    All dies wird durch den USB 3.1 Gen 1-Anschluss unterstützt, der innen wie ein blauer USB 2.0 A-Anschluss aussieht. Im Gegensatz zu Gen 2 enthält Gen 1 auch mehr als einen Steckertyp. Es gibt den sperrigen Typ B-Anschluss (auch als "Drucker" bezeichnet) sowie den oben gezeigten schlanken Micro-B-Anschluss. Diese Anschlüsse können nicht die volle Leistung der USB 3.1 Gen 2-Spezifikation verarbeiten.

    USB 3.1 zweite Generation

    USB 3.1 Gen 2 vs.  USB 3.1 Gen 1: Wie unterscheiden sie sich?  Der USB-Standard ist heutzutage etwas schwer zu verstehen.  Finden Sie den Unterschied zwischen USB 3.1 Gen 1 und Gen 2 heraus und warum USB 3.1 Gen 2 besser ist als Gen 1.

    Dieser Standard wurde erst vor kurzem im Juli 2013 veröffentlicht. In USB 3.1 Gen 2 befindet sich das Update. Dieser Standard behält die Übertragungsgeschwindigkeit von USB 3.1 Gen 1 von 5 Gbit / s bei und ermöglicht eine maximale Geschwindigkeit von 10 Gbit / s (1,25 Gigabyte pro Sekunde).

    Nur der USB-Typ-C-Anschluss (USB-C) kann die gesamte Leistung und Bandbreite von Gen 2 verarbeiten. Diese leistungsstärkere Strom- und Datenübertragung ist mit Kosten verbunden - die Kabellänge ist in Gen 2 eingeschränkter. Dies gilt für den neuen Gen 2-Standard seltener. Käufer müssen nach dem Superspeed-Dreizack-Logo mit einer kleinen 10 suchen.

    Was ist mit USB Typ C (USB-C)?

    USB 3.1 Gen 2 vs.  USB 3.1 Gen 1: Wie unterscheiden sie sich?  Der USB-Standard ist heutzutage etwas schwer zu verstehen.  Finden Sie den Unterschied zwischen USB 3.1 Gen 1 und Gen 2 heraus und warum USB 3.1 Gen 2 besser ist als Gen 1.

    USB Typ C (USB-C) verdient hier seine Erwähnung. Dies ist nur ein Anschlusstyp, kein USB-Standard. Während das Anschlussdesign einige der Eigenschaften des USB 3.1 Gen 2-Kühlers berücksichtigt, bestimmt der Steckertyp selbst weder die Geschwindigkeit noch die Leistungsübertragung. Dies wird stattdessen von den Geräten an jedem Ende des Kabels bestimmt.

    Da Marketingmaterialien jedoch häufig nicht spezifisch sind, verwechseln einige Käufer USB 3.1 mit USB-C. Die Online-Angebote können etwas verwirrend sein. Wenn Sie jedoch ein Qualitätskabel mit USB-Typ-C-Anschlüssen an beiden Enden kaufen, sollten alle Funktionen von USB 3.1 Gen 2 unterstützt werden.

    Trotz der Verwirrung ist USB-C ein beeindruckender Anschluss. Es ersetzt alle vorherigen Anschlüsse, schafft einen universellen Anschlusstyp und eliminiert die Mini-und Micro-Versionen der USB 2.0- und 3.0-Spezifikationen. Die Verbindung ist robust und kann bis zu 5.000 mA bei 20 V sicher übertragen.

    Endlich ein wirklich universeller Standard

    Als USB 1.0 veröffentlicht wurde, war es eine Offenbarung. Ein Computer benötigte nicht mehr eine Reihe von Eingangsanschlüssen, nur um abzunehmen. Jetzt kann ein Computer einfach sechs USB-Anschlüsse haben und die meisten seiner abgedeckten Konnektivitätsfunktionen berücksichtigen.

    Dies hat die Konnektivität und die Anzahl der Ports auf Computern erheblich erhöht. Und USB ist populärer geworden; Dieser Trend zur Verschmelzung hat nur zugenommen.

    Trotz seiner vielen Verbesserungen ist USB nie der einzige Anschluss geworden, der sie alle steuert. Die Steckverbinder wurden für verschiedene Anwendungen in verschiedene Steckverbindertypen mit unterschiedlichem Grad an Haltbarkeit und Beliebtheit fragmentiert. USB Typ C und USB 3.1 Gen 2 entfernen endlich die letzte Barriere, um die Universalität zu vervollständigen.

    Der One True Port kann Tonnen von Daten und Tonnen von Strom übertragen. Infolgedessen können wir endlich eine Welt von wirklich einheitlichen Peripheriegeräten sehen.

    Bildnachweis: Amin , Foto von B & H. , Mauritius Fisch

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Go up

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies