So verwenden Sie Dropbox in einer Nicht-Gnome-Umgebung

Zweifellos ist Dropbox der beste Online-Dienst zum Teilen und Speichern von Dateien. Es ist nicht nur einfach zu bedienen, sondern seine Kompatibilität mit mehreren Plattformen (Windows, Mac, Linux, iPhone) macht es auch zu einem der vielseitigsten Online-Dienste auf dem Markt.

Wenn Sie nun eine Linux-Distribution mit einer Gnome-Umgebung ausführen, können Sie den Dropbox-Client einfach installieren und mit Nautilus zum Laufen bringen. Wenn Sie jedoch einen anderen Desktop-Manager wie KDE, Fluxbox, Openbox usw. verwenden, werden Sie mit dem Installer kein Glück haben. Dies ist die Lösung, um Dropbox in einer Nicht-Gnome-Umgebung zum Laufen zu bringen.

Hinweis : Dieses Tutorial basiert auf dem Kubuntu KDE Desktop Manager. Die Schritte für andere Desktop-Manager sind die gleichen, mit Ausnahme der Position des Autostart-Menüs.

Zuerst Herunterladen Generische Dropbox-Binärdateien.

Entpacken Sie das tar-Archiv. Sie sollten einen .dropbox-dist-Ordner sehen. Wenn nicht, gehen Sie zur Option Ansicht und aktivieren Sie Versteckte Dateien anzeigen

So verwenden Sie Dropbox in einer Nicht-Gnome-Umgebung

Verschieben Sie diesen .dropbox-dist-Ordner in Ihr Home-Verzeichnis. Wenn Sie es nicht sehen können, aktivieren Sie die Option zum Anzeigen versteckter Dateien.

Geben Sie im Terminal Folgendes ein:

~/.dropbox-dist/dropboxd

um die grafische Oberfläche des Postfachs auszuführen.

So verwenden Sie Dropbox in einer Nicht-Gnome-Umgebung

Sie sollten nun das Dropbox-Einstellungsfenster sehen. Fahren Sie mit der Einrichtung Ihres Kontos fort, einschließlich des Ablageorts für den Dropbox-Ordner. Sobald dies erledigt ist, synchronisiert Dropbox Ihren lokalen Ordner automatisch mit dem Online-Ordner.

Schließlich müssen Sie Ihr System so konfigurieren, dass der Dropbox-Daemon bei jeder Anmeldung ausgeführt wird. In KDE können Sie einfach einen symbolischen Link zum Autostart-Ordner erstellen:

ln -s ~/.dropbox.dist/dropboxd ~/.kde/Autostart/dropboxd

Hinweis Je nach verwendetem Desktop-Manager kann die Methode zum Hinzufügen des Dropbox-Daemons zum Autostart-Menü unterschiedlich sein.

Mit dieser Methode wird das kleine Synchronisierungssymbol nicht angezeigt, das angibt, dass Ihre Dateien synchronisiert sind. Stellen Sie jedoch sicher, dass Ihre Dateien ordnungsgemäß mit dem Server synchronisiert sind.

Das ist alles.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go up

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies