So verstecken Sie einfach Dateien und Ordner unter Linux

Wollten Sie schon immer eine Datei oder einen Ordner in Ihrem Linux-Dateisystem verstecken, haben aber keine Ahnung, wie das geht? Keine Sorge, es ist nicht so kompliziert wie es sich anhört und kann recht schnell und effektiv durchgeführt werden. In diesem Handbuch werden die einfachsten Möglichkeiten zum Ausblenden von Dateien und Ordnern unter Linux beschrieben.

Wir werden nicht nur Dinge verstecken, sondern auch sehen, wie diese versteckten Elemente sowohl im Terminal als auch in Dateimanagern im Allgemeinen aufgedeckt werden.

Index

    Verstecke eine Datei / ein Verzeichnis

    Das Ausblenden einer Datei im Linux-Dateisystem ist das Ergebnis eines langjährigen Fehlers in Unix-ähnlichen Betriebssystemen. Nach einer Weile nahmen viele Leute es an und betrachteten es als eine Funktion. Das Ausblenden von Dateien oder eines Verzeichnisses ist viel einfacher als bei Windows. Um eine ganze Datei unter Linux nicht anzuzeigen, müssen Sie lediglich die Datei umbenennen und Text davor einfügen.

    So verstecken Sie einfach Dateien und Ordner unter Linux

    Suchen Sie mit dem Dateimanager eine Datei oder ein Verzeichnis, das Sie ausblenden möchten, und wählen Sie es aus. Drücken Sie F2 (oder klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie "Umbenennen"). Also setzen Sie eine…. direkt vor dem Dateinamen. Da die meisten Dateimanager standardmäßig versteckte Dateien ausblenden, ist die umbenannte Datei oder das umbenannte Verzeichnis jetzt unsichtbar. Beachten Sie, dass Dateien in einem versteckten Verzeichnis standardmäßig ebenfalls ausgeblendet werden.

    Anzeige versteckter Dateien und Ordner im Terminal

    So verstecken Sie einfach Dateien und Ordner unter Linux

    Der schnellste Weg, versteckte Dateien und Ordner im gesamten Linux-Dateisystem anzuzeigen, ist die Verwendung des Terminals. Ja, es stimmt, dass alle Dateimanager, die sich derzeit auf der Linux-Plattform befinden, die Möglichkeit haben, "versteckte Dateien anzuzeigen". Dies gilt jedoch für diejenigen, die das Terminal lieber zum Durchsuchen verwenden möchten. Um diese Dateien anzuzeigen, geben Sie zunächst mit cd das Ausgangsverzeichnis ein, in dem Sie Ihre Dateien / Ordner versteckt haben. Verwenden Sie dann den folgenden Befehl, um alle sichtbaren oder ausgeblendeten Dateien anzuzeigen.

    ls -a

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> >>>>>>>.

    Der Befehl ls wird verwendet, um alle Elemente in einem aktuellen Verzeichnis anzuzeigen, zeigt jedoch keine versteckten Elemente an. Um versteckte Elemente anzuzeigen, ist der Parameter -a erforderlich.

    Anzeigen versteckter Dateien und Ordner im Dateimanager

    So verstecken Sie einfach Dateien und Ordner unter Linux

    Dateimanager unter Linux werden nicht auf die gleiche Weise erstellt. Die Einstellungen in einem Manager unterscheiden sich in einem anderen. Unabhängig von dieser Tatsache weisen alle mehr oder weniger gleichwertige Merkmale auf, insbesondere wenn es darum geht, versteckte Dateien anzuzeigen. Die Möglichkeit, versteckte Dateien in Dateimanagern unter Linux anzuzeigen, ist normalerweise in "Ansicht" verborgen. Um es schnell zu aktivieren, ohne nach Einstellungen zu suchen, versuchen Sie zuerst die Tastenkombination "Strg + H".

    Sichere Möglichkeiten zum Ausblenden von Dateien

    Benutzen. Das Ausblenden von Dateien und Ordnern ist einfach und unkompliziert, aber auch äußerst unsicher. Dies ist nützlich, wenn Sie nur unwichtige Dateien oder Ordner verbergen möchten. Um sicher zu gehen, gibt es folgende Möglichkeiten, Dateien / Ordner auszublenden:

    1. Komprimieren Sie Dateien / Ordner mit einem Passwort

    Wenn Sie Ordner und Dateien haben, die aus Sicherheitsgründen ausgeblendet werden müssen, ziehen Sie stattdessen diese Methode in Betracht. Suchen Sie zuerst die Datei oder den Ordner im Dateimanager, den Sie ausblenden möchten, und klicken Sie mit der rechten Maustaste, um sie zu komprimieren. Wählen Sie "Komprimieren". Dadurch wird das Komprimierungswerkzeug aufgerufen. Standardmäßig ist ".tar.gz" ausgewählt. Wählen Sie ".zip" aus dem Dropdown-Menü.

    Geben Sie als Dateinamen eine Datei ein. Um es auszublenden, geben Sie den Namen der komprimierten Datei ein.

    So verstecken Sie einfach Dateien und Ordner unter Linux

    Wählen Sie dann den Speicherort aus, an dem Sie die versteckte Datei speichern möchten, indem Sie auf "Speicherort" klicken und nach dem richtigen Verzeichnis suchen. Klicken Sie dann auf "Weitere Optionen" und geben Sie ein sicheres Passwort ein. Nachdem Sie alle Informationen eingegeben haben, klicken Sie auf die Schaltfläche "Erstellen". Kurz darauf wird eine versteckte Passwortdatei erstellt!

    2. Erstellen Sie ein verschlüsseltes Verzeichnis

    Es gibt viele Tools, mit denen Sie unter Linux ein verschlüsseltes Verzeichnis erstellen können. Am einfachsten habe ich jedoch die Verwendung des Gnome Encfs-Managers gefunden. Ebenso können Sie mit a Ihr eigenes verschlüsseltes Verzeichnis erstellen. Vor dem Dateinamen werden die Dateien und Ordner gleichzeitig sicher und ausgeblendet.

    3. Blenden Sie die Datei in den Bildern aus

    Wenn Sie vorhaben, die zu verwenden. ist zu unsicher, eine andere Möglichkeit besteht darin, Ihre Dateien mit einer Methode namens in einem Bild auszublenden Steganographie . Hier sind drei Möglichkeiten, um vertrauliche Daten in Bildern auszublenden.

    Fazit

    Das Ausblenden von Dateien und Ordnern unter Linux ist aus vielen Gründen nützlich. Entwickler verwenden diese Funktion, um Konfigurationsdateien auszublenden, damit sie für normale Benutzer unzugänglich sind. Sie können Dateien und Ordner ausblenden, um sie zu verbergen oder um Ihre vertraulichen Daten zu schützen und zu verbergen.

    Verstecken Sie Dateien und Ordner unter Linux? Sagen Sie uns warum oder warum nicht unten!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Go up

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies