So übertragen Sie ROMs über USB auf RetroPie

Der Raspberry Pi ist ein kleiner Bordcomputer, der DIY-Enthusiasten begeistert hat. Es gibt unzählige Projekte, denen Sie Ihren Pi widmen können, aber zweifellos eines der schönsten Retro-Spiele . Dank eines Open-Source-Projekts namens RetroPie Es ist sehr einfach, einen Pi in einen Wildcard-Spielemulator zu verwandeln.

RetroPie ist zwar sehr einfach einzurichten, es ist jedoch in keinem Spiel vorinstalliert. Wie bekommst du Spiele, auch ROMs genannt, auf deinen Pi? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, aber eine der einfachsten ist die über einen normalen alten USB-Anschluss.

Index

    Was ist ein ROM?

    Neugier: ROM ist die Abkürzung für Read-Only-Memory. Grundsätzlich ist ein ROM eine digitale Kopie eines Spiels. Die Legalität von Videospiel-ROMs ist unklar und wir werden hier nicht darauf eingehen. Aus diesem Grund werden wir Ihnen nicht sagen, wie oder wo Sie die ROMs erhalten.

    So übertragen Sie ROMs über USB auf RetroPie Sie können den Raspberry Pi ganz einfach so konfigurieren, dass er mit RetroPie zu einem Retro-Spielautomaten wird.  Hier erfahren Sie, wie Sie ROMs auf Retropie übertragen und mit dem Spielen beginnen.

    Nachdem Sie Ihre ROMs haben, müssen Sie sie in Ihren RetroPie laden. Befolgen Sie die folgenden Schritte und Sie werden Ihre Kindheit in kürzester Zeit wiedererleben.

    ROM-Übertragung zu RetroPie

    Es gibt drei Möglichkeiten, ROMs mit RetroPie auf einen Raspberry Pi zu übertragen: Samba , Sicheres Dateiübertragungsprotokoll Y. USB . USB ist die schnellste und vielleicht einfachste Methode. Für Pis ohne Internetverbindung (z. B. Pi Zero) ist USB die einzig praktikable Option. Technisch gesehen kann die Internetverbindung mit einem USB-Hub mit Stromversorgung und einem USB-WLAN-Adapter erreicht werden. Auf diese Weise können Sie Samba oder SFTP verwenden, um Ihre ROMs zu übertragen. Der Einfachheit halber konzentriert sich dieses Handbuch auf die Übertragung von ROMs auf RetroPie ohne Internetverbindung.

    So übertragen Sie ROMs über USB auf RetroPie Sie können den Raspberry Pi ganz einfach so konfigurieren, dass er mit RetroPie zu einem Retro-Spielautomaten wird.  Hier erfahren Sie, wie Sie ROMs auf Retropie übertragen und mit dem Spielen beginnen.

    Formatieren Sie Ihren USB

    Bevor Sie ROMs auf Ihren Pi übertragen können, müssen Sie zuerst Ihren USB auf FAT32 formatieren. Beachten Sie, dass die Neuformatierung eines Laufwerks immer zu Datenverlust führt. Stellen Sie sicher, dass der von Ihnen verwendete USB keine Daten enthält, die Sie nicht verlieren möchten. Wir empfehlen außerdem, einen USB-Stick zu verwenden, der bei Verwendung des USB-Sticks blinkt. Dies ist nicht unbedingt erforderlich, erleichtert aber in den nächsten Schritten das Leben ein wenig.

    Wenn Sie sich auf einem Windows-PC befinden, schließen Sie Ihren USB-Anschluss an und öffnen Sie den Datei-Explorer. Suchen Sie Ihren USB-Stick im Menü auf der linken Seite. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf USB und ein Menü wird angezeigt. Klicken Sie hier auf "Formatieren". Ein Fenster mit einigen Dropdown-Menüs wird angezeigt. Die zweite von oben sollte mit "Dateisystem" gekennzeichnet sein. Klicken Sie auf den Pfeil und wählen Sie "FAT32". Klicken Sie abschließend unten auf die Schaltfläche "Start", um den USB-Stick zu formatieren.

    So übertragen Sie ROMs über USB auf RetroPie Sie können den Raspberry Pi ganz einfach so konfigurieren, dass er mit RetroPie zu einem Retro-Spielautomaten wird.  Hier erfahren Sie, wie Sie ROMs auf Retropie übertragen und mit dem Spielen beginnen.

    Wenn Sie an einen Mac angeschlossen sind, schließen Sie den USB-Anschluss an und öffnen Sie das "Festplatten-Dienstprogramm". Das Festplatten-Dienstprogramm finden Sie unter folgendem Pfad: "Anwendungen -> Dienstprogramme -> Festplatten-Dienstprogramme". Alternativ können Sie "Disk Utility" in Spotlight eingeben. Klicken Sie bei geöffnetem Festplatten-Dienstprogramm auf das USB-Laufwerk im linken Bereich. Klicken Sie für Yosemite und darunter auf die Registerkarte "Löschen", wählen Sie "MS-DOS (FAT)" aus dem Dropdown-Feld aus und klicken Sie auf die Schaltfläche "Löschen". Klicken Sie für El Capitan und höher auf die Schaltfläche Löschen, wählen Sie "MS-DOS (FAT)" und klicken Sie erneut auf die Schaltfläche Löschen.

    So übertragen Sie ROMs über USB auf RetroPie Sie können den Raspberry Pi ganz einfach so konfigurieren, dass er mit RetroPie zu einem Retro-Spielautomaten wird.  Hier erfahren Sie, wie Sie ROMs auf Retropie übertragen und mit dem Spielen beginnen.

    Erstellen Sie mit Ihrem in FAT32 formatierten USB einen Ordner im Stammverzeichnis des USB. Benennen Sie diesen Ordner in "backpie" um, alles in Kleinbuchstaben.

    So übertragen Sie ROMs über USB auf RetroPie Sie können den Raspberry Pi ganz einfach so konfigurieren, dass er mit RetroPie zu einem Retro-Spielautomaten wird.  Hier erfahren Sie, wie Sie ROMs auf Retropie übertragen und mit dem Spielen beginnen.

    Erstellt automatisch die ROM-Ordnerstruktur

    Auswerfen oder, wenn Sie jemand sind, der gerne gefährlich lebt, entfernen Sie den USB von Ihrem Computer. Wenn Sie RetroPie noch nicht auf eine SD-Karte geflasht haben, tun Sie dies jetzt.

    Starten Sie Ihren Raspberry Pi, indem Sie RetroPie ausführen und Ihren neu formatierten USB-Anschluss anschließen. RetroPie erstellt automatisch Ordner mit Emulatornamen. Ihr Pi ist bereit, wenn die USB-Anzeigelampe nicht mehr blinkt. Wenn Ihr USB kein Licht hat, machen Sie eine Tasse Kaffee. Wenn Sie zurückkommen, wird es fertig sein. Entfernen Sie zu diesem Zeitpunkt den USB-Anschluss von Ihrem Pi und schließen Sie ihn wieder an den Computer an.

    ROM hinzufügen

    Wenn Sie den USB-Anschluss wieder an Ihren Computer anschließen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass der zuvor erstellte Ordner "retropie" jetzt einen Unterordner mit dem Namen "rom" enthält. In diesem Ordner befindet sich ein Ordner, der allen von RetroPie unterstützten Konsolen entspricht.

    So übertragen Sie ROMs über USB auf RetroPie Sie können den Raspberry Pi ganz einfach so konfigurieren, dass er mit RetroPie zu einem Retro-Spielautomaten wird.  Hier erfahren Sie, wie Sie ROMs auf Retropie übertragen und mit dem Spielen beginnen.

    Um ROMs hinzuzufügen, ziehen Sie Ihre ROMs per Drag & Drop auf die entsprechende Konsole / den entsprechenden Emulator. Beachten Sie, dass nur MAME-ROMs mit .zip enden können. Alle anderen ROMs müssen vor dem Hinzufügen entpackt werden.

    Schließlich sollten Sega Genesis-ROMs im Ordner "megadrive" und TurboGrafx 16-ROMs im Ordner "pcengine" abgelegt werden.

    Übertragen Sie das ROM auf Raspberry Pi

    Wir nähern uns der letzten Strecke. Werfen Sie den USB-Stick aus oder entfernen Sie ihn vom Computer. Booten Sie Ihren Raspberry Pi und schließen Sie den USB an. RetroPie kopiert die ROMs automatisch von Ihrem USB auf die SD-Karte.

    Wie lange dieser Vorgang dauert, hängt davon ab, wie viele ROMs Sie haben. Wenn Sie einen USB mit einer Leuchte verwenden, endet der Vorgang, wenn die Leuchte nicht mehr blinkt. Wenn Ihr USB keinen Spion hat, überlegen Sie, wie lange es gedauert hat, ROMs von Ihrem Computer auf USB zu übertragen, und fügen Sie sicherheitshalber eine gewisse Füllzeit hinzu.

    So übertragen Sie ROMs über USB auf RetroPie Sie können den Raspberry Pi ganz einfach so konfigurieren, dass er mit RetroPie zu einem Retro-Spielautomaten wird.  Hier erfahren Sie, wie Sie ROMs auf Retropie übertragen und mit dem Spielen beginnen.

    Nach Abschluss des Kopiervorgangs muss EmulationStation neu gestartet werden. Entfernen Sie den USB-Anschluss und schließen Sie eine Tastatur an. Wenn Sie F4 auf der Tastatur drücken, wird die Emulationsstation neu gestartet. Sobald es wieder eingeschaltet ist, sollten Sie bereit sein zu gehen!

    So übertragen Sie ROMs über USB auf RetroPie Sie können den Raspberry Pi ganz einfach so konfigurieren, dass er mit RetroPie zu einem Retro-Spielautomaten wird.  Hier erfahren Sie, wie Sie ROMs auf Retropie übertragen und mit dem Spielen beginnen.

    Was sind deine Lieblingsprojekte für den Raspberry Pi? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Go up

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies