So überprüfen Sie den Status des Motherboards in Windows

Wir haben bereits die Runde gemacht, um Ihnen zu erklären, wie Sie den RAM-Status und den Festplattenstatus Ihres PCs überprüfen können. Der nächste Schritt auf unserer Health-Check-Tour ist also der große Block Chips, der alles zusammenhält. Die Leistung des Motherboards ist etwas, das Sie im täglichen PC-Gebrauch möglicherweise nicht bemerken. Möglicherweise neigen Sie sogar dazu, ein schlechtes Motherboard für etwas anderes auf Ihrem PC verantwortlich zu machen, da ein zweifelhaftes Motherboard Auswirkungen auf Ihre GPU, CPU, USB-Anschlüsse usw. haben kann.

Es gibt wirklich keine schnelle und umfassende Möglichkeit, den Zustand Ihres Motherboards zu überprüfen, aber hier ist eine Liste von Dingen, die von Ihrem Motherboard gesteuert werden und die Sie beachten sollten.

Index

    Defekte PCI-E-Ports

    Wie ich bereits sagte, ist es schwierig zu definieren. Wenn Ihre GPU nicht mehr funktioniert oder Sie seltsame visuelle Störungen auf dem Bildschirm haben (insbesondere beim Spielen, wenn Sie eine GPU verwenden), liegt möglicherweise ein fehlerhafter PCI-E-Steckplatz oder die GPU selbst vor. Zunächst müssen Sie Ihre GPU-Treiber aktualisieren und gegebenenfalls neu installieren, um sicherzustellen, dass es sich nicht nur um ein Softwareproblem mit Ihrer Grafikkarte handelt.

    Wenn dies nicht funktioniert, sollten Sie die GPU in einen anderen Steckplatz einsetzen, um festzustellen, ob das gleiche Problem erneut auftritt. Wenn nicht, wissen Sie, dass der Steckplatz, aus dem Sie ihn entfernt haben, wahrscheinlich fehlerhaft ist. Sie können das BIOS Ihres Motherboards aktualisieren, um festzustellen, ob das Problem dadurch behoben wird. In diesem Fall müssen Sie möglicherweise einen Ersatz finden.

    Defekte USB-Anschlüsse

    Ebenso sollten Zubehörteile wie Tastaturen und Mäuse, die nicht funktionieren, immer an verschiedenen Anschlüssen getestet werden, bevor Sie sich entscheiden, sie in den Papierkorb zu werfen. Testen Sie Geräte an verschiedenen Ports, um festzustellen, ob sie normal funktionieren. Wenn dies der Fall ist, wissen Sie, dass es ein Problem mit Ihren USB-Anschlüssen gibt. Machen Sie Ihr Motherboard jedoch noch nicht dafür verantwortlich. Gehen Sie zum Geräte-Manager Ihres PCs, scrollen Sie nach unten zu "Universal Serial Bus Controller" und suchen Sie neben einem der Anschlüsse nach Ausrufezeichen. Wenn ja, klicken Sie mit der rechten Maustaste und dann auf "Treiber aktualisieren".

    Auch wenn keine Ausrufezeichen vorhanden sind, können Sie die Option Treiber aktualisieren aktualisieren, um sicherzugehen. Oder Sie können nacheinander mit der rechten Maustaste auf die einzelnen USB-Port-Treiber klicken und dann auf "Nach Hardwareänderungen suchen" klicken. Schließlich können Sie versuchen, jeden der USB-Treiber einzeln zu deinstallieren und dann Ihren PC neu zu starten, sodass Sie ihn neu installieren müssen (hoffentlich funktioniert er einwandfrei).

    Wenn nichts davon funktioniert, liegt das Problem wahrscheinlich an der Motherboard-Hardware.

    Fehlerhafte RAM-Steckplätze

    Wenn Ihr Computer beim Einschalten piept, während einer einzelnen Sitzung mit der Zeit langsamer wird oder weiterhin abstürzt, liegt möglicherweise ein RAM-Problem vor. Auch hier liegt das Problem möglicherweise nicht speziell im RAM, sondern in den RAM-Steckplätzen. Um dies zu überprüfen, müssen Sie Ihren Computer öffnen, einen RAM-Speicher entfernen und ihn dann wieder einschalten, um festzustellen, ob er ordnungsgemäß funktioniert.

    Machen Sie so weiter, bis Ihr PC wieder heruntergefahren wird. Wenn Sie dies tun, versuchen Sie, den entfernten RAM anstelle eines anderen RAM zu platzieren (lassen Sie den ursprünglichen Steckplatz leer). Wenn Ihr PC wieder einfriert, wissen Sie, dass das Problem RAM ist. Wenn der PC einwandfrei läuft, wissen Sie, dass es sich um den RAM-Steckplatz handelt und Ihr Mobo fehlerhaft ist.

    Defekte Videoanschlüsse (HDMI, VGI, DVI usw.)

    Wenn die Videoausgänge nicht funktionieren, wenn sie an das Motherboard angeschlossen sind, müssen Sie zunächst daran denken, dass keiner von ihnen funktioniert, wenn Sie eine GPU in Ihrem PC haben. Dies liegt daran, dass der PC standardmäßig die Motherboard-Ports automatisch deaktiviert, wenn die GPU-Ports verfügbar sind. (Sie können diese Einstellung im BIOS ändern.)

    Wenn Sie keine GPU angeschlossen haben und die Videoanschlüsse auf Ihrem Motherboard zuvor funktioniert haben, sollten Sie zunächst versuchen, verschiedene Kabel zu verwenden, um sicherzustellen, dass sie fest sitzen, und wenn möglich einen anderen Monitor verwenden. Wenn das Problem weiterhin besteht, rufen Sie den Geräte-Manager auf, klicken Sie im Monitor mit der rechten Maustaste auf "Generischer PnP-Monitor" und probieren Sie die folgenden Optionen aus: "Nach Hardwareänderungen suchen", "Treiber aktualisieren" und "Gerät deinstallieren". Wenn Sie den Monitor deinstallieren, starten Sie Ihren Computer neu, um ihn neu zu installieren, und prüfen Sie, ob er funktioniert.

    Wenn nichts davon funktioniert, suchen Sie nach einem fehlerhaften Motherboard und es ist Zeit, nach Garantieinformationen zu suchen.

    Fazit

    Motherboards sind ein komplexes Biest und es wird ein wenig PC-Manipulation und Öffnung erfordern, um wirklich zu isolieren, ob die Probleme vom Motherboard oder anderen Komponenten herrühren. Wenn Sie Ihren PC öffnen, stellen Sie sicher, dass alle Kabel, Karten usw. vorhanden sind. Sie sind korrekt und sicher verbunden, da in 80% meiner Erfahrungen das Problem auf eine lose Verbindung hinausläuft.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Go up

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies