So stellen Sie versehentlich gelöschte Dateien wieder her, ohne überhöhte Gebühren zu zahlen

Sie können Datenverlust nicht immer für Hardwarefehler verantwortlich machen. Ein ungeschickter Benutzer kann genauso schädlich sein. PhotoRec ist ein kleines Kommandozeilen-basiertes Tool, das versehentlich gelöschte Dateien wiederherstellen kann.

Um PhotoRec effektiv nutzen zu können, müssen Sie wissen, wie Dateien vom Dateisystem behandelt werden. Wenn eine Datei gelöscht wird, wird sie nicht tatsächlich in Vergessenheit geraten. Vielmehr markiert das Dateisystem es einfach als gelöscht und stellt den Speicherplatz, den die Datei belegt, für andere Dateien zur Verfügung.

Dies bedeutet, dass die Originaldatei noch vorhanden ist, bis eine andere Anwendung den kürzlich freigegebenen Speicherplatz verwendet, und von einem Dateiwiederherstellungstool wiederhergestellt werden kann. Aus dem gleichen Grund ist es sehr wichtig, die Verwendung Ihres Computers sofort einzustellen, sobald Sie feststellen, dass Sie versehentlich Dateien gelöscht haben, um die Interaktionen mit Ihrer Festplatte zu minimieren.

Hinweis : PhotoRec ist mit mehreren Plattformen kompatibel. Für dieses Tutorial verwenden wir zur Veranschaulichung ein Linux-System (Ubuntu).

Index

    Feilenschnitzen

    PhotoRec ist ein Datei-Carver. Ein Datei-Carving-Tool ist ein Tool, mit dem Dateien wiederhergestellt werden können, auch wenn die normalen Metadaten wie der Name einer Datei oder ihr Speicherort fehlen. Dies liegt daran, dass ein File Carver nicht vom Dateisystem abhängt, um Dateien zu lesen, sondern stattdessen eine mühsame Suche auf der Festplatte durchführt.

    Das Tool funktioniert auf allen Arten von Laufwerken, einschließlich Festplatten und Wechselmedien wie USB-Laufwerken. PhotoRec liest nicht nur Festplatten, die nicht gestartet werden können, sondern stellt auch Dateien von Partitionen wieder her, die formatiert und auf diesen neu installiert wurden.

    So stellen Sie versehentlich gelöschte Dateien wieder her, ohne überhöhte Gebühren zu zahlen

    PhotoRec kann die gängigsten Bildformate ausspähen und Dateien in verschiedenen Formaten auswählen, darunter odf, pdf, 7zip, zip, tar, rpm, deb und sogar virtuelle Festplatten.

    PhotoRec ist ein wesentlicher Bestandteil fast aller vorhandenen Wiederherstellungsdistributionen und wird mit dem leistungsstarken Dienstprogramm geliefert TestDisk die Partitionen wiederherstellen und wiederherstellen können. PhotoRec befindet sich in den offiziellen Repositories der meisten Distributionen. Um es zu installieren, müssen Sie das TestDisk-Tool installieren.

    sudo apt-get install testdisk

    Befehlszeilenmagie

    Erstellen Sie vor dem Starten von PhotoRec ein Verzeichnis, in dem die wiederhergestellten Dateien gespeichert werden. Sobald das Tool fertig ist, wird dieses Verzeichnis mit vielen Dateien mit seltsamen Namen in verschiedenen Formaten gefüllt. Dies liegt daran, dass PhotoRec diese Dateien so benennt, wie sie gefunden werden, und die Klassifizierung Ihnen überlässt.

    Auch wenn PhotoRec ein Befehlszeilenprogramm ist, unterbricht es den Dateiwiederherstellungsprozess wie ein Assistent in Schritten.

    Wenn Sie das Instrument starten, werden alle angeschlossenen Festplatten und Wechselmedien, einschließlich der angeschlossenen USB-Laufwerke, angezeigt. Um fortzufahren, wählen Sie die Festplatte mit den fehlenden Dateien aus. Wenn die Festplatte mehrere Partitionen enthält, zeigt PhotoRec alle Partitionen an und ermöglicht Ihnen die Auswahl der Partitionen, die die verlorenen Dateien enthalten.

    Als nächstes muss das Tool den Typ des Dateisystems kennen, in dem die Dateien gespeichert wurden. Es gibt nur zwei Möglichkeiten. Wählen Sie die Option[ext2/ext3] wenn sich die gelöschte Datei auf einer Linux-Distribution befand. Die Option[Otro] sucht nach Dateien, die in FAT / NTFS / HFS + oder einem anderen Dateisystem erstellt wurden.

    Als Nächstes müssen Sie entscheiden, ob Sie nur im freigegebenen Speicherplatz oder in der gesamten Partition nach gelöschten Dateien suchen möchten. Der letzte Schritt besteht darin, PhotoRec auf den Ordner zu verweisen, den Sie zum Speichern aller wiederhergestellten Dateien erstellt haben.

    Dies sind alle Informationen, die PhotoRec von Ihnen benötigt. Das Tool beginnt zu arbeiten. Abhängig von der Größe der Partition kann die Fertigstellung von PhotoRec lange dauern.

    Gezielte Wiederherstellung

    Wie Sie herausfinden werden, ist PhotoRec etwas zu gut in seiner Arbeit. Sie werden Tonnen von Dateien finden und das Sortieren kann eine herausfordernde Aufgabe sein. Eine bessere Option wäre, die Art der wiederherzustellenden Dateien zu begrenzen.

    So stellen Sie versehentlich gelöschte Dateien wieder her, ohne überhöhte Gebühren zu zahlen

    Sie können dies mit der Option tun[File Opt] nachdem Sie die Festplatte ausgewählt haben, von der das Tool Dateien wiederherstellen soll. Standardmäßig sucht das Tool nach Dateien aller Art. Drücken Sie die Taste «s», um die Auswahl aller unterstützten Formate aufzuheben. Scrollen Sie dann durch die Liste und drücken Sie die Leertaste, um das Format oder die Formate auszuwählen, die Sie interessieren.

    Dateien sortieren

    Wenn Sie in den Zielordner schauen, sehen Sie mehrere Ordner mit den Namen Wiederherstellungsverzeichnis.1, Wiederherstellungsverzeichnis.2 usw. Die wiederhergestellten Dateien werden in diesen Ordnern gespeichert.

    Das manuelle Sortieren der Dateien würde ewig dauern. Sie können eine grundlegende Klassifizierung über die CLI vornehmen, um die Dateien besser zu organisieren. Verwenden Sie beispielsweise den Befehl

    mv ~/recovered/recup_dir.*/*.jpg ~/all-recovered-images

    um alle JPG-Dateien aus allen wiederhergestellten Ordnern in den Ordner für wiederhergestellte Bilder zu verschieben.

    Sie können die Dateien auch nach ihrer Größe sortieren. Dies ist besonders beim Wiederherstellen von Bildern sehr nützlich. PhotoRec stellt nicht nur das Bild selbst wieder her, sondern stellt auch die Miniaturansichten wieder her, die dieselbe Erweiterung haben.

    Der Befehl

    find ~/all-recovered-images/ -nombre "*.jpg" -size -10k | xargs -i mv {} ~/ thumbnails

    Verschiebt alle Bilder mit einer Größe von weniger als 10 KB aus dem Ordner für wiederhergestellte Bilder.

    Fazit

    Es gibt einen Grund, warum Sie PhotoRec in fast jedem Disaster Recovery-Tool finden. Das Tool funktioniert und wie! Ich habe es verwendet, um Dateien von einem versehentlichen rm-Befehl wiederherzustellen, der nach meiner SDCARD ging, sowie wichtige PDFs von einem Windows-formatierten USB-Laufwerk.

    Bei der Verwendung des Tools ist eine Lernkurve erforderlich, die jedoch beim Sortieren der wiederhergestellten Dateien zum Tragen kommt. Aber sobald Sie es bekommen, werden Sie nie wieder eine Datei verlieren!

    Bild: United States Army Corps of Engineers

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Go up

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies