So richten Sie zwei Monitore mit XRandR ein

So richten Sie zwei Monitore mit XRandR ein

Die Einrichtung eines Dual-Monitors unter Linux war noch nie einfacher. Während Methoden wie die Xinerama-Erweiterung Menschen manchmal verrückt machen, ist die Verwendung von RandR (Resize and Rotate) schnell und schmerzlos. Auf diese Weise können Sie beide Monitore als einen großen Bildschirm anstelle von zwei identischen verwenden (Klonen). Befolgen Sie diese einfachen Schritte, um loszulegen.

Hinweis: In diesem HOWTO wird davon ausgegangen, dass Sie die Open Source-Treiber für Ihre Grafikkarte (ATI oder Intel) verwenden. Proprietäre Fahrer von Nvidia und AMD werden mit ihren Dual-Display-Komponenten ausgeliefert.

1. Konfigurieren Sie Ihre xorg.conf-Konfigurationsdatei:

Ändern Sie es als root:

gksudo gedit /etc/X11/xorg.conf

(auf GNOME) oder

kdesudo kate /etc/X11/xorg.conf

(in KDE)

Zwei. Erstellen Sie im Unterabschnitt "Anzeige" einen Unterabschnitt mit den folgenden Angaben.

Unterabschnitt "Anzeigen"
Tiefe 24
«1440 × 900» «1440 × 900» -Modus # die Auflösungen Ihrer Monitore
Virtuelle 2880800
EndSubSection> SubSection

Xrandr funktioniert ohne diese xorg.conf-Zeilen, begrenzt jedoch die Größe des Desktops.

Für meinen Computer verwende ich zwei Monitore mit einer Auflösung von 1440 × 900. Wenn Sie eine andere Auflösung haben, versetzen Sie diese Auflösungen in den "Modus" und kombinieren Sie dann die Breite beider für "virtuell". Mit anderen Worten, wenn Sie einen 1280x800-Monitor haben, wäre dies "Virtual 2560 800".

3 . Speichern Sie die Änderungen, beenden Sie X. und starten Sie X neu.

4 . Jetzt können Sie Ihre Dual-Displays nach Belieben konfigurieren. Informieren Sie sich zunächst über Anzeigen. Öffnen Sie einen Terminalemulator und geben Sie Folgendes ein:

xrandr -q

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> >>>> >> >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> >>.

Es ist notwendig, den Namen jedes Bildschirms und seine aktuelle Auflösung anzugeben. Auf meinem Computer sind meine Anzeigen "DVI-0" und "DVI-1".

5 . Führen Sie den folgenden Befehl aus, um einen großen Desktop mit beiden Anzeigen zu erstellen:

xrandr - auto - DVI-0-Ausgang - 1440 × 900-Modus - rechts von DVI-1

DVI-0 befindet sich rechts und DVI-1 befindet sich links.

6. Erstellen Sie ein Skript mit dem Namen "startxrandr", um diesen Befehl auszuführen, wann immer Sie möchten.

#!/bin/sh
xrandr --auto --output DVI-0 --mode 1440x900 --right-of DVI-1

7 . Stellen Sie sicher, dass das Skript ausführbar ist

chmod a+x startxrandr

Das ist alles was es braucht. Sie können es abspielen und alle xrandr-Befehle anzeigen, indem Sie "xrandr -help" ausführen.

Abschlüsse:

Es gibt auch einige GUI-Anwendungen, mit denen Sie xrandr steuern können. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Linux-Distribution.

Sie können xrandr so konfigurieren, dass es ausgeführt wird, wenn der Display Manager oder die Desktop-Umgebung gestartet wird. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu den Startanwendungen.

KDE und GNOME konfigurieren automatisch zwei Bildschirme korrekt, sodass die Maximierung eines Fensters nur einen der Bildschirme ausfüllt. Einige Desktop-Umgebungen unterstützen dies noch nicht. Sie müssen versuchen, was Sie verwenden. Sie sollten kein Problem mit Compiz haben.

Es ist möglich, zwei Monitore mit unterschiedlichen Auflösungen zu verwenden. Dies ist nützlich, wenn Sie einen Laptop verwenden, der an einen größeren Monitor angeschlossen ist.

In KDE ist jeder Bildschirm automatisch eine andere Aktivität, und Sie können jedem Widget unterschiedliche Widgets zuweisen.

Einige Anwendungen, insbesondere solche, die von SDL abhängen (z. B. viele Linux-Spiele), berücksichtigen möglicherweise nicht die xrandr-Einstellung. Wenn Sie Glück haben, wird das Spiel auf beide Bildschirme geklont. Für Anwendungen wie Boxee müssen Sie die Umgebungsvariable festlegen, bevor Sie sie starten:

export SDL_VIDEO_FULLSCREEN_HEAD = 1 >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> > >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go up

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies