So programmieren Sie Befehle unter Linux mit dem "at

Als ich zum ersten Mal einen ausgelasteten Server betrieb, musste ich auf einen geeigneten Zeitpunkt warten, um ihn neu zu starten, wenn die Leute ihn nicht benutzten. Mir ist aufgefallen, dass es gegen 3 Uhr morgens passiert ist. Also dachte ich mir: "Nun, das ist unpraktisch, ich muss zu einem unvernünftigen Moment aufwachen, um meinen Server neu zu starten". Fünf Sekunden später wurde mir klar, dass es eine dumme Idee war. "Das ist Linux, ich bin sicher, es ist einfach, eine so einfache Aufgabe zu automatisieren." Und so wurde es entdeckt.

Das Dienstprogramm ist sehr einfach zu bedienen. Übergeben Sie einfach die Uhrzeit und das Datum als Befehlszeilenparameter und geben Sie dann einen oder mehrere Befehle ein, die Sie ausführen möchten.

Auf einem Server ist es nützlich, ein solches Programm zu haben, da Sie oft möchten, dass es unbeaufsichtigte Aktionen ausführt. Aber auch auf einem Desktop kann es ein sehr praktisches Werkzeug sein. Angenommen, Sie laden eine sehr große Datei herunter. Sie können Ihren PC so einstellen, dass er bis spät in die Nacht heruntergefahren wird. Außerdem können Sie sagen, dass Sie sich an die Dinge erinnern sollen, die Sie tun müssen. Praktisch jede erdenkliche Aktion kann mit den entsprechenden Befehlszeilenoptionen und Tools programmiert werden.

Verwandt Der Anfängerleitfaden zur Verwendung von Cron zum Planen von Aufgaben unter Linux

Index

    So installieren Sie "at" auf verschiedenen Linux-Distributionen

    Führen Sie auf Debian oder Debian-basierten Distributionen Folgendes aus:

    sudo apt install at

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> > >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> > > >> >>>.

    Führen Sie in Fedora Folgendes aus:

    sudo dnf install at

    So installieren Sie "at" unter Arch Linux:

    sudo pacman -S at

    Und in openSUSE:

    sudo zypper install at

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> > >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> > >>>>.

    Aktivieren Sie den automatischen Start des "at"-Daemons und führen Sie den Dienst aus

    Einige Distributionen aktivieren automatisch, dass der "at"-Daemon beim Start gestartet wird. Andere nicht. Schau es dir an mit:

    systemctl is-enabled atd.service

    Wenn "deaktiviert" angezeigt wird, aktivieren Sie es mit:

    sudo systemctl enable atd.service

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> > >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>.

    Und schalte den Dämon ein:

    sudo systemctl start atd.service

    So legen Sie Datum und Uhrzeit für die Programmierung der "at"-Befehle fest

    Sie können eines der folgenden Module verwenden.

    1. Führen Sie den Befehl nach einer angegebenen Anzahl von Minuten, Stunden, Tagen oder Wochen aus.

    2. Zur richtigen Zeit ausführen:

    a las 23:10

    Wenn es bereits 12:00 ist und laufen Sie:

    a las 11:00

    Dann wird der Befehl morgen zur angegebenen Zeit ausgeführt.

    3. Zur genauen Uhrzeit und Datum ausführen:

    a las 12:00 31 de diciembre 

    Weitere alternative Möglichkeiten zur Angabe von Uhrzeit und Datum finden Sie im Handbuch in Zeile "a" .

    So verwenden Sie den Befehl "at"

    Wie Sie vielleicht bemerkt haben, wird nach Angabe der geplanten Zeit eine Meldung ähnlich der folgenden Abbildung angezeigt:

    Geben Sie hier einfach die Befehle ein, die Sie ausführen möchten. Diese laufen unter Ihrem aktuellen Benutzernamen. Geben Sie den Befehl ein, den Sie zum angegebenen Zeitpunkt ausführen möchten, und drücken Sie die Eingabetaste. Wenn Sie einen nachfolgenden Befehl ausführen möchten, wiederholen Sie den gleichen Vorgang. Wenn Sie fertig sind, drücken Sie Strg + D. Es wird angezeigt, wenn Sie diese Tasten drücken, gefolgt von der Zeit, zu der die Befehle ausgeführt werden.

    Wenn Sie Befehle ausführen möchten, die Root-Rechte erfordern, verwenden Sie nicht sudo. Denken Sie daran, dass der Befehl unbeaufsichtigt ausgeführt wird, sodass sudo nicht funktioniert, da niemand das Passwort eingeben kann. Melden Sie sich stattdessen zuerst als root an:

    sudo -i

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> > >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> >> >> >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

    Und dann normalerweise den Befehl "at" verwenden. Jetzt werden alle Befehle als Root ausgeführt, anstatt als normaler Benutzer.

    Geben Sie nach der Programmierung des Befehls Folgendes ein:

    exit

    Dadurch können Sie sich vom Root-Benutzerkonto abmelden.

    Im Beispiel in diesem Bildschirm wurde ein Shutdown in zwei Minuten geplant. Sie können es an Ihre Zwecke anpassen.

    Wenn der Computer herunterfährt, bevor ein geplanter Job ausgeführt werden kann, wird er einfach beim nächsten Start ausgeführt (wenn die Zeit abgelaufen ist). Wenn Sie beispielsweise einen Auftrag um 15:00 Uhr planen, um 14:00 Uhr ausschalten und um 16:00 Uhr wieder einschalten, wird der Auftrag um 16:00 Uhr ausgeführt.

    Geplante Jobs anzeigen und / oder löschen

    Sie können die Jobs in der Warteschlange anzeigen mit:

    atq

    oder

    en -l

    Um zu sehen, welche Befehle in einem Job programmiert sind, verwenden Sie die Präfixnummer für diesen Job.

    at -c 22

    Die letzten paar Zeilen der Ausgabe zeigen Ihnen die programmierten Befehle.

    Um einen Job zu löschen, verwenden Sie seine Präfixnummer wie folgt:

    atrm 22

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> > >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> > > >> >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>.

    "At"-Programm zum Ausführen von Grafikanwendungen

    Ermitteln Sie zunächst den aktuellen Wert der View-Variablen:

    echo $DISPLAY

    Normalerweise ist dies: 0.

    Planen Sie die Ausführung. Setzen Sie an der Eingabeaufforderung "at" die Variable DISPLAY auf den vorherigen Wert (Export DISPLAY =: 0) und führen Sie die gewünschte Grafikanwendung aus.

    Die im obigen Screenshot verwendeten Befehle führen zu folgendem.

    Jetzt ist die Grafikanwendung "in Ihrem Gesicht" und erinnert Sie besser an eine wichtige Aufgabe als einen Weckruf.

    Fazit

    Die Verwendung von "at" ist einfach. Der schwierigste Teil besteht darin, einen kreativen Weg zu finden, um eine Aktion auszuführen, die Sie möchten. Sie können jedoch fast alles tun, was Sie möchten, z. B. einen Download starten, ein Programm schließen, Ihren Computer in den Standby-Modus versetzen und so weiter.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Go up

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies