So installieren Sie Ubuntu in VMware Player[Windows].

Sie folgen also schon seit einiger Zeit der Linux-Community und wollten ein Linux-basiertes Betriebssystem wie Ubuntu installieren, während Sie dennoch die vertraute Umgebung und den Komfort von Windows haben. Es gibt viele Möglichkeiten, Ubuntu zu testen, ohne dauerhafte Änderungen an Ihrem Computer vorzunehmen. Das Ausführen von Ubuntu von einem USB-Laufwerk oder einer CD / DVD ist eine der Möglichkeiten. Hier ist eine andere Möglichkeit, Ubuntu über VMWare Player zu testen.

Wir haben Ihnen bereits gezeigt, wie Installieren Sie Ubuntu auf einer Virtualbox . VMWare Player ist eine weitere Virtualisierungssoftware, mit der Sie ein virtualisiertes Betriebssystem auf dem aktuellen System ausführen können.

Hinweis : Dieses Tutorial zeigt Ihnen, wie Sie Ubuntu installieren, aber es funktioniert auch auf den meisten Linux-Distributionen.

Index

    Dinge, die Sie herunterladen müssen

    • (kostenlos) - Installieren Sie die Software nach dem Herunterladen wie jede andere Software.

    • Ubuntu ISO: Laden Sie es von herunter die offizielle Ubuntu-Website . Persönlich empfehle ich Ihnen, die 32-Bit-Version von Ubuntu herunterzuladen, es sei denn, Sie haben jede Menge Speicherplatz zur Verfügung. Ich betone dies wirklich, weil die 32-Bit-Version von Ubuntu mit weniger Speicher (weniger als 2 GB) flüssiger läuft, was ideal für virtuelle Maschinen ist.

    Installieren Sie Ubuntu in VMware Player

    1. Installieren Sie VMware Player nach dem Herunterladen auf Ihrem Windows-Computer. Starten Sie es über die Desktop-Verknüpfung oder über das Startmenü. Klicken Sie zum Erstellen einer neuen virtuellen Maschine auf den Link "Neue virtuelle Maschine erstellen".

    2. Die vorherige Aktion öffnet den Assistenten für virtuelle Maschinen. Aktivieren Sie das Optionsfeld "Disk Image (ISO) -Datei installieren", klicken Sie auf die Schaltfläche "Durchsuchen" und zeigen Sie auf die Ubuntu-ISO-Datei. Wie Sie in der Abbildung unten sehen können, erkennt VMware das Betriebssystem automatisch und trifft alle Vorbereitungen für eine einfache Installation. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Weiter", um fortzufahren.

    3. Geben Sie im nächsten Bildschirm alle Informationen wie den vollständigen Namen, den Benutzernamen und ein gutes Passwort ein. Nachdem Sie alle erforderlichen Daten eingegeben haben, klicken Sie auf die Schaltfläche "Weiter", um fortzufahren.

    4. Jetzt müssen Sie Ihre virtuelle Ubuntu-Maschine benennen. Wie Sie sehen können, habe ich es "UbuntuMTE" genannt und den Standardspeicherort in einen Ordner mit dem Namen "UbuntuMTE" auf Laufwerk G geändert, da die meisten von uns nicht genügend freien Speicherplatz auf ihrem C-Laufwerk haben (Systeminstallationslaufwerk in Betrieb). Natürlich müssen Sie den Standardspeicherort nicht ändern, wenn Sie über genügend Speicherplatz verfügen.

    5. Behalten Sie auf diesem Bildschirm die Standardeinstellungen bei, z. B. "20 Gigabyte" virtueller Festplattenspeicher und "Teilen Sie die virtuelle Festplatte in mehrere Dateien auf". Die Standardinstallation von Ubuntu erfordert zwischen 4,5 und 5 GB. Der verbleibende freie Speicherplatz kann zum Installieren von Software, Updates usw. verwendet werden. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Weiter", um fortzufahren.

    6. Dies ist der beste Teil von VMware, da alle erforderlichen Hardwarespezifikationen automatisch angepasst werden. Wenn Sie beispielsweise die Größe des zu reservierenden Arbeitsspeichers oder die Anzahl der zu verwendenden Prozessorkerne anpassen möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche "Hardware anpassen", um eine Reihe von Einstellungen für die virtuelle Hardware anzupassen.

    7.Wenn Sie auf die Schaltfläche "Hardware anpassen" klicken, wird ein Fenster geöffnet, in dem Sie verschiedene Hardwarespezifikationen festlegen können, z. B. ...

    • RAM-Speicher) - Die Speichermenge, die Sie der virtuellen Maschine zuweisen möchten. Wie Sie sehen, reicht 1 GB RAM für die 32-Bit-Version von Ubuntu.
    • Prozessoren - Hier können Sie auswählen, wie viele Prozessorkerne Sie der virtuellen Maschine zuweisen möchten. Das heißt, die Standardeinstellungen sind in Ordnung und berühren Sie sie nur, wenn Sie wissen, was Sie tun.
    • CD / DVD - Hier können Sie eine andere ISO auswählen oder sogar auf das physische CD / DVD-Laufwerk zeigen. Natürlich haben wir uns bereits zum Ziel gesetzt, die gerade heruntergeladene Ubuntu-ISO zu verwenden, sodass keine Änderungen erforderlich sind.
    • NAT - Hier können Sie die Netzwerkeinstellungen Ihrer virtuellen Maschine ändern. Standardmäßig verwendet VMware NAT (Network Address Translation). Wenn Sie jedoch Ihre Netzwerkverbindung in Bridged oder nur auf Host ändern möchten, ist dies der richtige Ort.
    • USB-Controller - Hier können Sie den USB-Kompatibilitätsmodus von 2.0 auf 3.0 oder umgekehrt ändern. Sie können sogar Dinge anpassen, z. B. ob Sie automatisch neue USB-Laufwerke anschließen oder Ihr Bluetooth-Gerät (falls Sie eines auf Ihrer physischen Maschine haben) für die virtuelle Maschine usw. freigeben möchten.
    • Audiokarte - Standardmäßig verwendet VMware die Standard-Host-Soundkarte. Wenn Sie sie jedoch in eine andere Soundkarte ändern möchten, können Sie dies hier tun
    • Drucker - Wenn Sie einen Drucker an Ihren physischen Computer angeschlossen haben, kann VMware ihn zum Drucken Ihrer Daten verwenden.
    • Ausstellen - Standardmäßig verwendet VMware die Anzeigeeinstellungen des Hosts. In diesem Abschnitt können Sie jedoch die Anzeigeeinstellungen an Ihre Bedürfnisse anpassen.

    Hinweis: Wenn Sie die 64-Bit-Version von Ubuntu installieren möchten, empfehlen wir Ihnen, mindestens 2 GB RAM zuzuweisen, da Sie sonst möglicherweise keine gute Erfahrung machen.

    8. Wenn Sie alle virtuellen Hardwarespezifikationen konfiguriert haben, stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen "Diese virtuelle Maschine nach der Erstellung einschalten" aktiviert ist, und klicken Sie auf die Schaltfläche "Fertig stellen", um die Installation von Ubuntu auf dem VMware-Player zu starten.

    9. Wie Sie in der Abbildung unten sehen können, installiert VMware automatisch das Ubuntu-Betriebssystem. Die Installation wird einige Zeit dauern. Lehnen Sie sich also zurück und entspannen Sie sich, während VMware die Arbeit für Sie erledigt.

    Sobald die Installation abgeschlossen ist, wird Ihre virtuelle Maschine automatisch neu gestartet und Sie werden von einem wunderschönen Ubuntu-Anmeldebildschirm begrüßt.

    Geben Sie Ihr Kontokennwort ein (das Sie in Schritt 3 verwendet haben) und klicken Sie auf die Eingabetaste, um Ubuntu zu verwenden und zu testen.

    Willkommen zum Ubuntu-Desktop. Hoffe es hilft und kommentiere unten, wenn du Probleme bei der Installation von Ubuntu auf dem VMware Player hast.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Go up

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies