So erstellen Sie Ihre eigene Cloud mit NextCloud und Ubuntu

Wollten Sie schon immer eine eigene private Dropbox haben, mit der Sie Dateien online verwalten und verteilen können, ohne dass Ihnen ein Unternehmen Datenlimits, Bandbreitenbeschränkungen oder sogar das Deaktivieren bestimmter Dateitypen mitteilt? Gute Nachrichten! Dieser Traum kann leicht mit Hilfe einer Software namens Nextcloud wahr werden.

Diese Software stellt sicher, dass jeder mit einem Server seinen Speicher hosten und verteilen und seine Cloud effektiv entsorgen kann! In diesem Handbuch gehen wir auf alles ein, was Sie wissen müssen, um Ihre persönliche Cloud-Speicherlösung zu erstellen - von der Hardware, die Sie benötigen, über das Betriebssystem in der richtigen Reihenfolge bis hin zu den Synchronisierungseinstellungen des Clients. Lass uns anfangen!

Hinweis : Nextcloud ist eine Abzweigung von Owncloud, einem weiteren selbst gehosteten Dropbox-Klon.

Index

    Hardware- und Softwareanforderungen

    Lassen Sie uns über die besten Servertypen zum Einrichten einer Heim-Cloud mit NextCloud-Speichersoftware sprechen. Für den Anfang sollte auf dem Server die neueste Version des Ubuntu-Servers ausgeführt werden (oder zumindest eine Version, die Snaps unterstützt). Warum ein Ubuntu-Server und nicht so etwas wie Redhat oder CentOS? Einfach, NextCloud-Entwickler liefern derzeit ein Sofortpaket mit der neuesten NextCloud-Software aus, was diese anderen Betriebssysteme nicht bieten.

    Wenn NextCloud auf andere Weise installiert wird, dauert die Einrichtung sehr lange und ist nicht sehr einfach zu verwenden. Bei der Installation der Snap-Version ist eine Nullkonfiguration erforderlich, und alles funktioniert recht gut.

    Entwickler haben in der Vergangenheit festgestellt, dass NextCloud schwer zu aktualisieren ist, wenn sie sich auf eingebettete Repositorys oder Distributionen verlassen. Die Snap-Technologie von Ubuntu ermöglicht es ihnen, die neuesten Sicherheitsupdates so schnell wie möglich zu ihren Bedingungen zu erhalten.

    Perfekte Hardwaregeräte zum Erstellen Ihrer Cloud-Lösung:

    • Jeder gebrauchte oder ältere (oder bessere) 64-Bit-PC / Laptop der DDR2-Ära, der rund um die Uhr verfügbar ist

    • .

    • Raspberry Pi 2 oder 3, auf denen Ubuntu Snappy Core ausgeführt werden kann

    • Jeder Heim- oder Geschäftsserver

    Treffen Sie die Vorbereitungen

    So erstellen Sie Ihre eigene Cloud mit NextCloud und Ubuntu

    Benutzer müssen ein USB-Image erstellen, um die neueste Version des Ubuntu-Servers zu installieren. Laden Sie das ISO-Image von herunter Diese Seite .

    Raspberry Pi 2/3 Benutzer

    Auf dem Pi wird derzeit keine herkömmliche Version des Ubuntu-Servers ausgeführt. Stattdessen müssen Benutzer Ubuntu Snappy Core verwenden. Laden Sie das Bild herunter Hier . Extrahieren Sie das Bild im Terminal:

    gunzip -d *.img.xz

    Folge dem Ubuntu Wiki um mit dem ersten Start von Snappy Core zu beginnen. Sie müssen sich unter einer E-Mail-Adresse bei Canonical registrieren.

    So erstellen Sie Ihre eigene Cloud mit NextCloud und Ubuntu

    Nach dem Herunterladen des Disk-Images ist es Zeit, das USB- (oder SD-) Installationsmedium zu erstellen. das USB / SD-Ätzwerkzeug. Befolgen Sie die Anweisungen auf der Seite, um Ihre USB- oder SD-Installation zu erstellen, wenn Sie einen Raspberry Pi 2/3 verwenden. Es ist ein einfacher dreistufiger Prozess.

    Ubuntu Server Installation

    Schließen Sie Ihr USB-Gerät an und konfigurieren Sie den Computer so, dass er über das BIOS von dort startet. Für einige kann diese Taste F2 oder DEL sein. Für andere ist es Esc. Suchen Sie besser nach dem Handbuch, um sicherzugehen.

    So erstellen Sie Ihre eigene Cloud mit NextCloud und Ubuntu

    Wählen Sie bei geladenem Ubuntu-Server die richtige Sprache auf dem Sprachbildschirm aus und drücken Sie die Eingabetaste bei der Option "Ubuntu-Server installieren". Dies führt den Benutzer durch ein Menü, in dem er das Tastaturlayout und das Land anfordert. Wählen Sie die entsprechenden Optionen aus und fahren Sie mit der nächsten Seite fort.

    So erstellen Sie Ihre eigene Cloud mit NextCloud und Ubuntu

    Benutzer werden aufgefordert, einen Hostnamen für den Ubuntu-Server einzugeben. Geben Sie "Ubuntu-Server", "Ubuntu-Nextcloud", "Ubuntu" oder ähnliches ein. Gehen Sie dann mit den Pfeiltasten zur Schaltfläche "Weiter" und drücken Sie die Eingabetaste, um zur nächsten Seite zu gelangen.

    So erstellen Sie Ihre eigene Cloud mit NextCloud und Ubuntu

    Auf der nächsten Seite fordert das Installationstool den Benutzer auf, einen Benutzernamen und ein Kennwort festzulegen, die diesem Benutzernamen zugeordnet sind. Geben Sie einen sicheren, aber leicht zu merkenden Benutzernamen und ein Passwort ein und wählen Sie "Weiter", um zur nächsten Seite zu gelangen.

    So erstellen Sie Ihre eigene Cloud mit NextCloud und Ubuntu

    Später im Installationsprozess muss der Benutzer dem Ubuntu-Server mitteilen, wie er auf der Festplatte installiert werden soll. Wählen Sie "Geführt - die gesamte Festplatte verwenden". Dadurch kann das System Partitionen automatisch konfigurieren. Es sind keine manuellen Anpassungen oder Partitionen erforderlich. Wenn diese Option ausgewählt ist, beginnt die Installation.

    So erstellen Sie Ihre eigene Cloud mit NextCloud und Ubuntu

    Kurz nachdem die ersten Daten vom Ubuntu-Server auf das System kopiert wurden, müssen Benutzer eine Einstellung ändern. Wenn diese Funktion aktiviert ist, kann das System Sicherheitsupdates automatisch installieren. Wählen Sie "Automatisch installieren".

    So erstellen Sie Ihre eigene Cloud mit NextCloud und Ubuntu

    Schließlich sind einige Pakete erforderlich, bevor die Installation abgeschlossen ist. Suchen Sie in der Leertaste "LAMP Server" und wählen Sie ihn aus. Wählen Sie auch "OpenSSH-Server", wenn der Remote-Shell-Zugriff bereit sein soll. Wenn die Pakete ausgewählt sind, drücken Sie die Eingabetaste, um sie auf dem System zu installieren.

    NextCloud-Installation

    So erstellen Sie Ihre eigene Cloud mit NextCloud und Ubuntu

    Ubuntu Server ist auf dem System installiert. Jetzt können Sie NextCloud zum Laufen bringen. Installieren Sie die Software mit dem folgenden Befehl auf dem System:

    sudo snap installiert nextcloud

    So erstellen Sie Ihre eigene Cloud mit NextCloud und Ubuntu

    Verwenden Sie bei installierter NextCloud den Befehl ifconfig, um die interne IP-Adresse des Servers zu ermitteln. Wechseln Sie mit dem Webbrowser eines Telefons, Tablets oder Computers zur internen IP-Adresse, als wäre es eine Website.

    So erstellen Sie Ihre eigene Cloud mit NextCloud und Ubuntu

    Der Nextcloud-Konfigurationsassistent wird geöffnet. Dieser Assistent fordert den Benutzer auf, ein Administratorkonto mit einem Kennwort einzurichten.

    Verwenden von NextCloud

    Nach dem Erstellen des Administratorkontos in der folgenden Cloud wird die Weboberfläche geladen und der Benutzer hat die volle administrative Kontrolle. Melden Sie sich jederzeit bei Nextcloud an, indem Sie (in Ihrem Webbrowser) die zuvor verwendete interne IP-Adresse aufrufen.

    Administratorkontodateien können über einen Browser (z. B. Google Drive, Dropbox und One Drive) direkt aus dem Internet hochgeladen werden. Magst du das Web nicht? der offizielle Synchronisierungsclient für Linux, Mac oder Windows. Es gibt auch eine App Android ist ios .

    Daten hochladen

    Laden Sie eine Datei oder ein Verzeichnis in Nextcloud hoch, indem Sie auf das Symbol "+" und dann auf die Schaltfläche zum Hochladen klicken.

    Neue Benutzer erstellen

    So erstellen Sie Ihre eigene Cloud mit NextCloud und Ubuntu

    Benutzer können Nextcloud nicht abonnieren. Stattdessen muss der Administrator ein neues Konto erstellen. Gehen Sie in die obere rechte Ecke der Weboberfläche und klicken Sie auf "admin". Suchen Sie "Benutzer" und wählen Sie es aus. Dadurch gelangen Sie zum Benutzerverwaltungsbereich.

    Konfigurieren Sie über die Benutzeroberfläche den Benutzernamen und das Kennwort für den neuen Benutzer. Fügen Sie den Benutzer auch einer neuen Gruppe hinzu, indem Sie auf "+ Gruppe hinzufügen" klicken.

    So erstellen Sie Ihre eigene Cloud mit NextCloud und Ubuntu

    Um die Menge an Speicherplatz zu ändern, die ein bestimmter Benutzer verwenden kann, gehen Sie zu "Kontingent" und wählen Sie eine voreingestellte Option aus oder geben Sie Ihr Speicherkontingent ein.

    Synchronisation

    Geben Sie zum Synchronisieren die lokale IP-Adresse in den Nextcloud-Synchronisierungsclient ein.

    So erstellen Sie Ihre eigene Cloud mit NextCloud und Ubuntu

    Geben Sie dann Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein.

    So erstellen Sie Ihre eigene Cloud mit NextCloud und Ubuntu

    Mit den eingegebenen Informationen erstellt der Nextcloud-Client einen Nextcloud-Ordner auf Ihrem lokalen Computer. Fügen Sie alles ein, was Sie synchronisieren möchten. Das Synchronisierungstool erkennt es und lädt die Dateien hoch.

    So erstellen Sie Ihre eigene Cloud mit NextCloud und Ubuntu

    Fazit

    Cloud-Speicher ist eine Tatsache des modernen Lebens. Jeder hat eine Dropbox, ein Google Drive oder ähnliches. Infolgedessen verfügen große Technologieunternehmen über große Server, auf denen wertvolle und private Informationen gespeichert sind. Für einige sind Kompromisse und Datenschutzrisiken in Ordnung. Sie glauben, dass Dropbox usw. zuverlässig und vielseitig ist, und sie sind bereit, das Risiko einzugehen.

    Nextcloud ist nichts für diese Art von Menschen. Diese Software ist für diejenigen gedacht, die die Vorteile des Cloud-Speichers erkennen, aber ihre Daten vollständig kontrollieren möchten. Ich hoffe, dass mit diesem Handbuch immer mehr Menschen Nextcloud übernehmen und sich von proprietären Cloud-Speicherdiensten befreien.

    Hosten Sie Ihre eigene Cloud-Lösung? Warum oder warum nicht? Sagen Sie es uns unten!

    Bild:Christine und Hagen Graf

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Go up

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies