So erstellen Sie eine virtuelle Ubuntu-Maschine mit QEMU Manager

QEMU ist ein CPU- und Prozessemulator, mit dem Sie virtuelle Maschinen erstellen können, die auf jeder Plattform ausgeführt werden können. Der QEMU-Administrator verwendet diesen Emulator, um Linux auf Windows-Systemen zu virtualisieren. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie mit dem QEMU-Manager eine virtuelle Ubuntu-Maschine unter Windows erstellen.

Zusammenfassung der folgenden Schritte und der erforderlichen Software:

1. Laden Sie den QEMU-Manager herunter und installieren Sie ihn auf der Windows-Plattform

2. Erstellen Sie eine virtuelle Linux-Maschine und installieren Sie Ubuntu auf der virtuellen Festplatte

3. Führen Sie die virtuelle Festplatte von der Windows-Plattform aus.

4. Der QEMU-Administrator und das Ubuntu-Image ISO sind als Softwareanforderungen erforderlich.

Schritte zum Installieren des QEMU-Managers und zum Erstellen einer virtuellen Maschine

1. Laden Sie den QEMU Manager herunter und installieren Sie ihn auf der Windows-Plattform. Unten sehen Sie einen Screenshot des QEMU-Administrators mit virtuellen Maschinen.

klicken um zu vergrößern

2. Erstellen Sie eine neue virtuelle Ubuntu-Maschine, indem Sie auf Optionen -> Neue virtuelle Maschine erstellen oder auf das Pluszeichen klicken.

3. Konfigurieren Sie nach dem Erstellen der virtuellen Maschine die virtuelle Maschine, indem Sie die erforderliche Speichergröße festlegen und den Speicherort des ISO-Images auswählen, das auf der virtuellen Maschine installiert werden soll. Stellen Sie die Startoption wie unten gezeigt ein

4. Wenn die Startparameter korrekt konfiguriert sind, klicken Sie auf das Symbol "Ausführen" der virtuellen Maschine, um die virtuelle Maschine zu starten.

5. QEMU führt den Emulator aus und startet Ubuntu vom ISO-Image. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um Ubuntu zu installieren

6. Fahren Sie mit der Standardinstallation von Ubuntu fort und wählen Sie die Tastaturzuordnung und die Regionseinstellungen gemäß Ihren Einstellungen aus.

7. Wählen Sie die Option Partitionsassistent und klicken Sie auf Erneut senden, um fortzufahren

8. Geben Sie Ihre Anmeldeoption ein und fahren Sie mit der Installation von Ubuntu auf der virtuellen Festplatte fort.

9. Nach Abschluss der Installation können Sie die virtuelle Maschine von der virtuellen Festplatte ausführen. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Startparameter auswählen.

Hinweis: Die Tastenkombination zum Umschalten des Fokus und zum Zurückkehren zu Windows lautet STRG + ALT.

Einige der Vorteile der Verwendung von QEMU:

1. Einfach zu bedienen und mit minimalem Systemspeicher auszuführen, z. B. 512 MB RAM.

2. Es besteht die Möglichkeit, eine virtuelle VMware-Festplatte zu erstellen.

3. Für eine optimale Virtualisierung werden viele Optionen angeboten.

Der Nachteil ist, dass Sie den Status der virtuellen Maschine nicht speichern oder die virtuelle Maschine anhalten und das System nicht herunterfahren können.

Haben Sie QEMU bereits ausprobiert? Wie findest Du es?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go up

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies