So deaktivieren Sie Windows Defender in Windows 10 dauerhaft

Wenn Sie Windows 10 verwenden, werden Sie feststellen, dass es mit einem eigenen Antivirenprogramm namens Windows Defender geliefert wird. Es kommt als Teil von Windows und läuft automatisch ohne große Eingriffe. Für einige ist Windows Defender jedoch eher ein Ärgernis als eine Hilfe. Daher werden sie Windows Defender in Ruhe deaktivieren wollen.

Wie Sie in diesem Artikel erfahren, ist das Deaktivieren von Windows Defender in Windows 10 nicht so einfach, wie es sein sollte. Unabhängig davon ist es nicht schwer, sicherzustellen, dass der Defender fällt und auf dem Boden bleibt.

Index

    Warum nicht die Standardoption verwenden?

    Es mag etwas verwirrend erscheinen, dass das dauerhafte Deaktivieren von Windows Defender komplizierter ist, als es sein sollte. Immerhin gibt es in Windows 10 eine Option, um Defender zu deaktivieren. Sie können unter "Einstellungen, Update und Sicherheit" und dann in Windows Defender darauf zugreifen.

    Wenn Sie jedoch die Beschreibung der Konfiguration lesen, werden Sie das Problem entdecken. Windows Defender bleibt nur inaktiv für kurze Zeit . Wenn es erkennt, dass es zu lange ausgeschaltet war, schaltet es sich automatisch wieder ein. Dies bedeutet, dass Sie diese Option bei jedem Neustart von Windows deaktivieren müssen, wenn Sie möchten, dass Windows Defender deaktiviert bleibt. Was für ein Chaos!

    Windows Defender dauerhaft deaktivieren

    Glücklicherweise gibt es eine Möglichkeit, dies zu tun, damit Windows Defender nicht selbst aufwacht. Es ist nicht sehr offensichtlich, wie dies zu tun ist, aber sobald Sie die Grundlagen gelernt haben, können Sie es leicht ein- und ausschalten. Stellen Sie nur sicher, dass Sie nicht ohne einen aktiven Antivirus im Internet surfen! Stellen Sie sicher, dass Sie im Voraus etwas installiert haben, um die Tatsache auszugleichen, dass Windows Defender deaktiviert ist.

    Es gibt zwei Möglichkeiten, Windows Defender zu deaktivieren. Die erste erfolgt über die Registrierung und die zweite über das Fenster Lokale Gruppenrichtlinie. Normalerweise ist die Methode der lokalen Gruppenrichtlinie etwas einfacher durchzuführen, kann jedoch nur in den Editionen Pro, Enterprise und Education von Windows 10 verwendet werden.

    Wenn Sie keine der vorherigen Editionen verwenden oder sich nicht sicher sind, welche Sie verwenden, machen Sie sich keine Sorgen! Alle Versionen von Windows 10 können Windows Defender über die Registrierungsmethode deaktivieren. Befolgen Sie die folgenden Schritte und Ihr Problem wird in kürzester Zeit gelöst.

    Verwenden der Registrierung (verfügbar für ALLE Benutzer)

    Öffnen Sie zunächst den Befehl Ausführen, indem Sie die Taste "Windows + R" drücken. Geben Sie im angezeigten Feld regedit ein und klicken Sie auf OK.

    Hinweis - Sichern Sie Ihre Registrierung, bevor Sie Änderungen vornehmen.

    Die Registrierung wird geöffnet, gehen Sie links in den folgenden Ordner: "HKEY_LOCAL_MACHINE -> SOFTWARE -> Policies -> Microsoft -> Windows Defender". Möglicherweise sehen Sie nach Windows Defender einen Ordner namens "Policy Manager". Klicken Sie nicht auf diesen Ordner; Lassen Sie stattdessen Windows Defender wie in der folgenden Abbildung hervorgehoben.

    Auf der rechten Seite des Fensters sehen Sie eine Datei namens "DisableAntiSpyware". Wenn Sie das tun, ist das großartig! Wenn nicht, müssen wir unsere machen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die leere Stelle auf der rechten Seite des Fensters, gehen Sie auf "Neu" und dann auf "DWORD (32 Bit) Wert".

    Windows erstellt eine unbenannte DWORD-Datei, die für uns von geringem Nutzen ist. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei und klicken Sie auf Umbenennen, und nennen Sie sie dann "DisableAntiSpyware". Stellen Sie sicher, dass Sie den Namen perfekt eingeben!

    Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei "DisableAntiSpyware" und klicken Sie auf "Bearbeiten ...".

    Um die Richtlinie zu aktivieren, die Windows Defender deaktiviert, legen Sie den Wert data auf "1" fest und klicken Sie auf OK. Dies teilt dem Computer mit, dass die neu erstellte Richtlinie aktiviert werden soll und Windows wird Defender für Sie deaktivieren. Wenn Sie Windows Defender zurücksetzen möchten, gehen Sie zurück zu dieser Datei und ändern Sie den Wert auf "0". Dadurch wird die Richtlinie deaktiviert und Windows Defender kann wieder funktionieren.

    Wenn Sie das nächste Mal versuchen, Windows Defender zu laden, wird die folgende Fehlermeldung angezeigt, die darauf hinweist, dass es deaktiviert wurde.

    Lokale Gruppenrichtlinie verwenden

    Um zu beginnen, drücken Sie die Taste "Windows + R", um das Feld Ausführen zu laden, geben Sie dann .msc in das Feld ein und klicken Sie auf OK.

    Wenn Sie versuchen, es in einer anderen Edition wie Home auszuführen, erhalten Sie die folgende Fehlermeldung

    Dies bedeutet, dass Sie diese Methode nicht verwenden können, um Windows Defender zu deaktivieren. In diesem Fall sollten Sie die obige Registrierungsmethode verwenden, die in allen Editionen funktioniert.

    Wenn das Fenster "Lokale Gruppenrichtlinie" geladen wird, überprüfen Sie den Ordner "Administrative Vorlagen" im Abschnitt "Computerkonfiguration". Öffnen Sie es, dann öffnen Sie "Windows-Komponenten -> Windows Defender", rechts sehen Sie eine Datei namens "Disable Windows Defender".

    Doppelklicken Sie darauf und klicken Sie links auf "Aktiviert", wodurch die Richtlinie "Windows Defender deaktivieren" aktiviert wird, die Windows Defender deaktiviert. Wenn Sie Ihre Meinung in Zukunft ändern, können Sie hierher zurückkehren und "Aus" auswählen.

    Halte den Verteidiger unten

    Für manche kann Windows Defender eher ein Hindernis als eine Hilfe sein. Schlimmer noch, die mit Windows 10 gelieferte Version kann nicht dauerhaft deaktiviert werden. Wenn Sie eine der beiden oben genannten Methoden befolgen, können Sie Ihren Computer genießen, ohne Windows Defender ständig deaktivieren zu müssen.

    Verwenden Sie Windows Defender als Ihr primäres Antivirenprogramm? Oder entscheiden Sie sich für etwas anderes? Lass es uns unten in den Kommentaren wissen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Go up