So codieren Sie WebM-Videos für YouTube unter Linux

WebM ist das neue offene Videodateiformat, das Google für HTML5-Videos entwickelt hat. Es ist eine Kombination aus dem VP8-Videocodec und dem Ogg Vorbis-Audiocodec, verpackt in einem Matroska-Container. Es ist kostenlos und Open Source, sodass jeder Videos ohne Einschränkungen codieren und in unterstützten Browsern (Mozilla Firefox, Google Chrome und Opera) abspielen kann.

Die jüngste Ankündigung von Google, die Unterstützung für H.264-Videos in Chrome einzustellen, bedeutet, dass das führende HTML5-Videoformat auf YouTube endlich WebM sein wird. Jetzt ist eine großartige Gelegenheit, um zu lernen, wie Sie Videos im neuen Format codieren. Darüber hinaus ist H.264 proprietär und ungeöffnet, daher sollten Linux-Benutzer versuchen, es nach Möglichkeit zu vermeiden.

Derzeit verwenden Apple und Microsoft weiterhin H.264 und weigern sich, WebM oder Ogg Theora (beide von Mozilla, Google und Opera unterstützt) aufzunehmen. Da es sich bei WebM und Ogg Theora um offene Formate handelt, hat Google deutlich gemacht, dass es offene Formate gegenüber H.264 bevorzugen wird.

Wir werden zwei verschiedene Techniken behandeln: (1) FFMPEG Befehlszeilenkodierung und (2) grafische Kodierung mit Arista-Transcoder .

Index
  1. FFMPEG
  2. Kante

FFMPEG

Um Videos im WebM-Format zu kodieren, benötigen Sie ffmpeg-Version 0.6 oder höher. Wenn Ihre Distribution älter ist, müssen Sie die Binärdateien aus einem alternativen Repository herunterladen oder aus dem Quellcode kompilieren. Die Version im Maverick Meerkat-Repository von Ubuntu 10.10 verfügt über eine integrierte WebM-Unterstützung.

Sobald Sie die Installation abgeschlossen haben und sicher sind, dass Sie über eine funktionierende libvpx-Unterstützung verfügen, können Sie mit dem Codieren beginnen. Sie gehen davon aus, dass Sie in 720p codieren möchten, aber Sie können die Einstellungen nach Belieben ändern.

Überprüfen Sie zunächst, ob Sie eine libvpx-720p-Voreinstellung in /usr/share/ffmpeg haben. Angenommen dies nicht, erstellen Sie in diesem Verzeichnis eine Datei namens »libvpx-720p.ffpreset« und fügen Sie den folgenden Inhalt hinzu (als root bearbeiten):

vcodec = libvpx
g = 120
rc_lookahead = 16
Pegel = 216
Profil = 0
qmax = 42
qmin = 10
vb = 2M
# ignoriert, es sei denn, -pass 2 wird verwendet
maximale Geschwindigkeit = 24M
Mindestrate = 100k

Speichern Sie die Datei und geben Sie nacheinander die folgenden Befehle ein:

ffmpeg -i input.mp4 -s 1280 × 720 -vpre libvpx-720p -b 3900k -pass 1 -an -f webm -y output.webm

ffmpeg -i input.mp4 -s 1280x720 -vpre libvpx-720p -b 3900k -pass 2 -acodec libvorbis -ab 100k -f webm -y output.webm

>.

Ersetzen Sie »input.mp4» durch den tatsächlichen Namen Ihres Videos und »output.webm» durch den Namen Ihres neu erstellten WebM-Videos. Wenn beide Shows vorbei sind, sollten Sie ein abspielbares Video haben, das Sie auf Mplayer ansehen können.

Kante

So codieren Sie WebM-Videos für YouTube unter Linux

Arista Transcoder bietet eine einfache Schnittstelle zum schnellen Codieren von Videodateien, einschließlich WebM. Um es zu verwenden, befolgen Sie diese Anweisungen:

1. Wählen Sie die Quelle
>.
2. Wählen Sie den Gerätetyp
.
3. Wählen Sie „WebM“ als Standard
.
4. Klicken Sie auf „Zur Warteschlange hinzufügen“

So codieren Sie WebM-Videos für YouTube unter Linux

Arista zeigt Ihnen eine Live-Vorschau des codierten Videos und ermöglicht Ihnen, mehrere Jobs zur Warteschlange hinzuzufügen, wenn Sie mehrere Dateien oder dieselbe Datei in verschiedenen Formaten codieren müssen.

Beide Methoden sollten Ihnen YouTube-fähige Videodateien oder HTML5-Videos Ihrer Website bereitstellen. In meinen Tests war die ffmpeg-Codierung viel langsamer, lieferte aber eine bessere Qualität als der Arista Transcoder. Wenn Sie das eine oder andere anpassen, können Sie bei jedem bessere Ergebnisse erzielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Go up