So booten Sie Raspberry Pi 3 von einem externen Laufwerk

Raspberry Pi funktioniert als SD / MicroSD-Karte. Für Betriebssysteme wie PIXEL bedeutet dies, dass sich alle "root" - und "Home" -Partitionen auf der SD-Karte befinden, was angesichts der geringen Speichergröße etwas einschränkend sein kann. Wenn Sie beabsichtigen, einen Heimspeicherserver auf Ihrem Raspberry Pi auszuführen, ist es am besten, das Betriebssystem auf die externe Festplatte zu verschieben, um Tonnen von Speicher zu verwenden.

In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie Raspberry Pi 3 von einer externen Festplatte booten und ausführen.

Hinweis : Der Grund, warum der Raspberry Pi 3 hier verwendet wird, ist, dass kein zusätzliches Netzteil benötigt wird, um die externe Festplatte mit Strom zu versorgen. Das Raspberry Pi 3-Netzteil reicht aus, um die externe Festplatte über den USB-Anschluss mit Strom zu versorgen. Stellen Sie sicher, dass Sie das offizielle Pi-Netzteil verwenden oder dass der Netzstecker mindestens 2,5 A Strom ausgeben kann.

Bevor wir beginnen, sind hier die Anforderungen für dieses Tutorial:

  1. Ein Himbeer-Pi 3
  2. Eine microSD-Karte (mindestens 4 GB) mit installiertem PIXEL. (In diesem Tutorial wird davon ausgegangen, dass auf Ihrer microSD-Karte bereits eine funktionierende PIXEL-Installation vorhanden ist.
  3. Eine externe Festplatte, die für Ext4 formatiert ist. (Sie können GParted oder den Befehl fdisk verwenden, um Ihre externe Festplatte auf Ext 4 zu formatieren.)
Index

    Externe Festplatteneinstellungen

    1. Setzen Sie die microSD-Karte in den Raspberry Pi ein. 3. Schließen Sie die externe Festplatte an den USB-Anschluss des Raspberry Pi an. 3. Schalten Sie den Pi ein.
    2. Sobald Sie den Desktop erreichen, öffnen Sie ein Terminal. Melden Sie sich beim Root-Konto an und mounten Sie die externe Festplatte.

    sudo su
    mount /dev/sda /mnt

    3. Als nächstes müssen wir Rsync installieren (falls es noch nicht installiert ist):

    apt-get install rsync

    4. Kopieren Sie alle Dateien von der microSD-Karte auf die externe Festplatte. Wir verwenden rsync, damit alle Dateieigenschaften und Berechtigungen erhalten bleiben.

    sudo rsync -axv / /mnt

    So booten Sie Raspberry Pi 3 von einer externen Festplatte Der Raspberry Pi wurde zum Booten und Ausführen von der SD-Karte entwickelt.  Dieses Tutorial zeigt Ihnen die Schritte zum Booten und Ausführen von Raspberry Pi von einer externen Festplatte.

    5. Bei allen Startdateien auf der externen Festplatte müssen Sie die Startdatei so ändern, dass sie für Startanweisungen auf die externe Festplatte verweist.

    cp /boot/cmdline.txt /boot/cmdline.txt.txt.bak
    nano /boot/cmdline.txt

    Wir müssen zwei Teile dieser Linie ändern. Ändern Sie root = in / dev / sda und fügen Sie am Ende rootdelay = 5 hinzu.

    Das Ergebnis sollte folgendermaßen aussehen:

    dwc_otg.lpm_enable=0 console=serial0,115200 console=tty1 root=/dev/sda1 rootfstype=ext4 elevator=deadline fsck.repair=yes rootwait rootdelay=5

    So booten Sie Raspberry Pi 3 von einer externen Festplatte Der Raspberry Pi wurde zum Booten und Ausführen von der SD-Karte entwickelt.  Dieses Tutorial zeigt Ihnen die Schritte zum Booten und Ausführen von Raspberry Pi von einer externen Festplatte.

    6. Schließlich fügen wir den Festplatteneintrag zu "/ mnt / etc / fstab" hinzu, damit der Stammordner der externen Festplatte beim Booten automatisch gemountet wird.

    nano /mnt/etc/fstab

    Fügen Sie diese Zeile in die zweite Zeile der Datei ein:

    /dev/sda1 / ext4 default,noatime 0 1

    Fügen Sie am Anfang der letzten Zeile ein "#" hinzu, um das Booten der microSD-Karte zu deaktivieren:

    #/dev/mmcblk0p7 / ext4 default,noatime 0 1

    Hinweis : / devmncblk0p7 bezieht sich auf den microSD-Kartensteckplatz und der Wert kann in Ihrem Fall variieren.

    Nach den Änderungen sollte es so aussehen:

    proc /proc proc default 0 0
        /dev/sda1 / ext4 default,noatime 0 1
    
        /dev/mmcblk0p6 /boot vfat default 0 2
        #/dev/mmcblk0p7 / ext4 default,noatime 0 1

    So booten Sie Raspberry Pi 3 von einer externen Festplatte Der Raspberry Pi wurde zum Booten und Ausführen von der SD-Karte entwickelt.  Dieses Tutorial zeigt Ihnen die Schritte zum Booten und Ausführen von Raspberry Pi von einer externen Festplatte.

    Das ist alles. Starten Sie Ihren Pi neu und er sollte booten und von der externen Festplatte ausgeführt werden. Zu beachten ist, dass sich die microSD-Karte in ihrem Steckplatz befinden muss, da der Pi die Startdatei vor dem Booten von der externen Festplatte lesen muss.

    Optional: Erhöhen Sie die Größe der Auslagerungsdatei

    Angenommen, Ihre externe Festplatte verfügt über viel Speicherplatz, möchten Sie möglicherweise die Größe der Auslagerungsdatei erhöhen, damit Ihr Pi etwas schneller ausgeführt werden kann.

    1. Öffnen Sie ein Terminal und melden Sie sich beim Root-Konto an.

    sudo su

    2. Bearbeiten Sie die Auslagerungsdatei.

    nano /etc/dphys-swapfile

    Ändern Sie den Wert CONF_SWAPSIZE von 100 in 512. Speichern und beenden Sie die Datei.

    So booten Sie Raspberry Pi 3 von einer externen Festplatte Der Raspberry Pi wurde zum Booten und Ausführen von der SD-Karte entwickelt.  Dieses Tutorial zeigt Ihnen die Schritte zum Booten und Ausführen von Raspberry Pi von einer externen Festplatte.

    3. Starten Sie den Dienst neu, um die Änderungen zu aktualisieren.

    sudo dphys-swapfile setup
    sudo /etc/init.d/dphys-swapfile stop
    sudo /etc/init.d/dphys-swapfile start

    Fazit

    Der Raspberry Pi 3 bietet einige nützliche Verbesserungen, z. B. mehr RAM, ein WLAN-Modul und ein Netzteil, das groß genug ist, um eine externe Festplatte zu unterstützen. Dies macht es nützlich für die Durchführung größerer und intensiverer Projekte.

    Daher kann die microSD-Karte mit einer kleinen Speichergröße ein begrenzender Faktor sein, ganz zu schweigen von ihrer langsamen Lese- / Schreibgeschwindigkeit und ihrer Anfälligkeit für Datenbeschädigungen. Mit den obigen Anweisungen können Sie Ihren Raspberry Pi jetzt von einer externen Festplatte aus mit Strom versorgen und seine Leistung verbessern.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Go up

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies