Kategorien
Linux

So benennen Sie Dateien unter Linux um

Das Umbenennen von Dateien ist kein besonders fortgeschrittener Vorgang. Solange dies für eine kleine Anzahl von Dateien durchgeführt wird, sind normalerweise keine speziellen Tools erforderlich. Wenn jedoch ein ganzer Ordner mit Fotos aus den Ferien des letzten Jahres darauf wartet, umbenannt zu werden, ist es ratsam, einige zeitsparende Tricks oder Apps in Betracht zu ziehen.

Es gibt zwei allgemeine Ansätze zum Batch-Umbenennen von Dateien: Dies kann entweder über die Befehlszeilenschnittstelle oder über eine separate Anwendung erfolgen. Linux-Benutzer wissen bereits, wie leistungsfähig die CLI sein kann. Daher ist es nicht verwunderlich, dass es mehrere Befehle zum Umbenennen von Dateien gibt.

verbunden 15 der besten kostenlosen Spiele für Linux

Benennen Sie Dateien mit dem Befehl “mv” um

Eine einfache Möglichkeit, Dateien und Ordner umzubenennen, ist die Verwendung des Befehls mv (kurz für „Verschieben“). Der Hauptzweck besteht darin, Dateien und Ordner zu verschieben, sie können jedoch auch umbenannt werden, da das Umbenennen einer Datei vom Dateisystem als Verschieben von einem Namen in einen anderen interpretiert wird.

Die folgende Syntax wird verwendet, um Dateien mit mv umzubenennen:

 mv (option) filename1.ext filename2.ext 

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

“Dateiname1.ext” ist der ursprüngliche und “alte” Name der Datei, und “Dateiname2.ext” ist der neue

So benennen Sie Dateien unter Linux um - 1

Das gleiche Muster gilt für die Änderung des Ordnernamens. Wenn sich die Dateien nicht im aktuell aktiven Ordner befinden, muss ihr vollständiger Pfad angegeben werden:

 mv /home/user/Files/filename1.ext /home/user/Files/filename2.ext

Beachten Sie, dass für den Befehl mv eine Schreibberechtigung für den Ordner erforderlich ist, der die Dateien enthält. Bei Systemdateien und Ordnern muss der Benutzer Root-Berechtigungen zum Umbenennen der Dateien erhalten, indem er mv mit sudo oder su hinzufügt. Die Option -i (interaktiv) bietet eine zusätzliche Schutzschicht, indem der Benutzer aufgefordert wird, die Änderung des Dateinamens zu bestätigen, bevor sie tatsächlich angewendet wird.

Es gibt auch die Option -v (ausführlich), die alle von mv vorgenommenen Änderungen auflistet. Optionen werden nach mv, aber vor den Dateinamen geschrieben.

Verwenden Sie den Befehl “Umbenennen”

Dieser Befehl ist etwas fortgeschrittener als mv, da er Kenntnisse oder zumindest Grundkenntnisse über reguläre Ausdrücke erfordert. Es mag beängstigend klingen, aber geben Sie das Umbenennen noch nicht auf – es kann zum Batch-Umbenennen verwendet werden, indem Sie einfach solchen Tutorials folgen.

Die Umbenennungssyntax sieht folgendermaßen aus:

> >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> >>> >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> >>>>> >>>>>>>>>>>>>>>>.

Der Buchstabe “s” steht für “Ersatz” und ist der Hauptteil des regulären Ausdrucks. Die Anführungszeichen, die es umgeben, sind obligatorisch. Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

  • -v (ausführlich: Zeigt die Liste der umbenannten Dateien mit ihren neuen Namen an.)
  • -n (“keine Aktion”: Ein Test- oder Simulationsmodus, in dem nur die Dateien angezeigt werden, die geändert werden, ohne sie zu berühren.)
  • -f (erzwungenes Überschreiben der Originaldateien)

Der Befehl zum Umbenennen akzeptiert auch Platzhalter zum Umbenennen mehrerer Dateien desselben Typs und funktioniert auch mit Dateierweiterungen. Dies würde beispielsweise alle Dateien mit der Erweiterung .jpeg in .jpg ändern:

 renommer 's / .jpeg / .jpg /' * 

>>>>>>>>> >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>.

Das generische Symbol

bedeutet, dass alle Dateiordner betroffen sind.

 renommer -n 's / DSC / photo / gi' * .jpg 

Der reguläre Ausdruck hat auch seine eigenen Optionen (Modifikatoren): “g” (global; wirkt sich auf alle Vorkommen des Ausdrucks aus) und “i” (führt die Substitution durch, ohne zwischen Groß- und Kleinschreibung zu unterscheiden). Sie stehen am Ende des Ausdrucks kurz vor dem endgültigen Zitat und können kombiniert werden:

Dies würde für alle JPG-Dateien gelten, die “DSC”, “dSC” und “dsc” enthalten. Ändern Sie diesen Teil des Dateinamens in “Foto”. Aufgrund der Option “-n” benennt der Befehl die Dateien jedoch nicht um, sondern zeigt sie im Konsolenfenster an.

Substitution ist nicht das einzige, was dieser reguläre Ausdruck tun kann. Es gibt auch eine Übersetzung – gekennzeichnet mit dem Buchstaben “y” -, die Dateinamen auf einer komplexeren Ebene transformieren kann. Am häufigsten verwendet, um die Groß- und Kleinschreibung des Dateinamens zu ändern:

benenne ‘und / az / AZ /’ * .jpg um

Dies würde die Namen aller JPG-Dateien von Klein- in Großbuchstaben ändern. Um dies umgekehrt zu tun, ändern Sie einfach die Teile “alter Name” und “neuer Name” des regulären Ausdrucks.

Das Verwenden des Umbenennungsbefehls ist wie das Mischen einiger grundlegender Muster, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Mit der Option “-n” müssen Benutzer niemals ihre Dateien (oder ihre Nerven im Spiel) gefährden, da sie eine sichere und nützliche Vorschau darauf bieten, wie umbenannte Dateien aussehen werden.

Metamorphose2

Metamorphosis ist eine riesige plattformübergreifende Umbenennung von Dateien und Ordnern. Für diejenigen, die ein GUI-Tool bevorzugen, um Umbenennungsvorgänge durchzuführen, ist Metamorphosis ein ziemlich leistungsfähiges Tool. Es ist für Windows und Linux verfügbar. Um zu beginnen, gehen Sie zu ihre Website

und laden Sie die Installationsdatei für Ihre Distribution herunter. Bietet eine Deb-Datei für die Debian-basierte Distribution und das RPM-Paket für Fedora, Mandriva und SUSE. Es ist auch in AUR unter Arch Linux verfügbar.

So benennen Sie Dateien unter Linux um - 2

So benennen Sie Dateien unter Linux um – 2

So benennen Sie Dateien unter Linux um - 3

So benennen Sie Dateien unter Linux um – 3

Klicken Sie abschließend oben im unteren Bereich auf die Schaltfläche “Los”, um die Umbenennungsaktion auszuführen. Wenn nach dem Umbenennen Fehler auftreten, können Sie alle Änderungen rückgängig machen.

pyRenamer – der einfache Weg

 sudo apt-get install pyrenamer 

Endlich die Lösung, auf die alle Anti-Konsolen-Benutzer gewartet haben: eine Desktop-Anwendung, bei der alles per Mausklick erledigt werden kann. pyRenamer ist ein leistungsstarkes und verrücktes Tool zum Umbenennen von Dateien, das in Python geschrieben wurde. Im Moment scheint die offizielle Seite nicht verfügbar zu sein, aber Benutzer von Ubuntu und seinen Derivaten können pyRenamer weiterhin mit dem folgenden Befehl aus den Repositorys installieren:

So benennen Sie Dateien unter Linux um - 4

So benennen Sie Dateien unter Linux um – 4

  1. Die Schnittstelle besteht aus vier Teilen:
  2. Ein Dateibrowser mit einer Baumstruktur zum Auswählen von Dateien und Ordnern
  3. Ein zentrales Vorschaufenster mit den Dateinamen vor und nach dem Umbenennen
  4. Ein Kontrollbereich mit Registerkarten zur Auswahl der Namensänderungskriterien

die Seitenleiste Optionen

So benennen Sie Dateien unter Linux um - 5

So benennen Sie Dateien unter Linux um – 5

Fortgeschrittene Benutzer werden die Fähigkeit von pyRenamer zu schätzen wissen, Mediendateien durch Lesen ihrer Metadaten umzubenennen. Es ist auch möglich, eine einzelne Datei manuell umzubenennen, wenn kein Stapel umbenannt werden muss.

Im Wesentlichen umschließt pyRenamer die Funktionalität von themv und entfernt Befehle in einer benutzerfreundlichen grafischen Benutzeroberfläche. Es ist eine großartige Option für diejenigen, die ihren CLI-Fähigkeiten nicht vertrauen.

Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten, Dateien unter Linux umzubenennen – beispielsweise durch Schreiben eines Skripts oder mithilfe anderer Tools, die pyRenamer ähneln.

Womit werden Dateien umbenannt? Teilen Sie Ihre Tipps und Tricks in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.