Sichern Sie Ihr WLAN zu Hause und schützen Sie sich vor Netzwerkeinbrüchen

Allgemeine Schritte zum Sichern eines WLAN-Netzwerks vor dem Zugriff von außen und zum Schutz des Internets zu Hause

Heutzutage ist das Einrichten eines drahtlosen oder drahtlosen Netzwerks sehr einfach und kostengünstig. Sie müssen lediglich ein Modem mit Wi-Fi-Konnektivität kaufen oder eines der Internetabonnements für zu Hause abonnieren, das das proprietäre Wi-Fi-Modem für den Internetzugang enthält . Das Problem ist, dass viele Menschen überhaupt nicht wissen, was dies bedeutet. Schützen Sie das Wi-Fi-Netzwerk vor externen Eingriffen und Vernachlässigung von Sichern Sie Ihr WLAN-Heimnetzwerk;; Sie müssen sozusagen an das Wi-Fi-Heimnetzwerk denken Haustür des Hauses, die ein gepanzertes Schloss benötigen, um sicherzustellen, dass kein Fremder ohne Erlaubnis eintreten kann.

In diesem Handbuch zeigen wir Ihnen So sichern Sie Ihr WLAN-Heimnetzwerk und verhindern Sie, dass jemand es ohne unsere Erlaubnis ausnutzt oder sich mit ihm verbindet, um unsere Verbindungen auszuspionieren und wertvolle persönliche Informationen zu erhalten.

LESEN SIE AUCH: Schützen Sie Ihr drahtloses Netzwerk vor Eindringen, Abhören und Spionage

Index

    Wi-Fi Network Security-Handbuch

    Viele ignorieren es, aber die Daten werden über ein ungesichertes Wi-Fi-Netzwerk übertragen und können von jemandem in der Nähe abgefangen werden. Das trivialste Beispiel ist der Nachbar, der unsere Internetverbindung „sperrt“, um sein eigenes Geschäft zu betreiben, und das Netzwerk für seine eigenen Zwecke verlangsamt (deren Fehler bei uns liegen werden). In schwerwiegenderen Fällen kann es zu echtem Datendiebstahl wie Kennwörtern von Website-Konten kommen.
    Seitdem die Wi-Fi-Netzwerksicherheit ist erforderlich Um unsere persönlichen Daten zu schützen, während Sie zu Hause, in Bars oder anderswo eine Verbindung zum Internet herstellen, sollte jeder die folgenden Schritte unternehmen, um Netzwerkgeräte zu schützen und sie vor möglichen externen Eingriffen zu schützen.

    Wi-Fi-Sicherheitsprotokoll

    Zunächst ist es wichtig zu überprüfen, welche Art von Verbindungsprotokoll vom drahtlosen Netzwerk zu Hause verwendet wird. Wenn es kein Passwort gibt, bedeutet dies, dass das Netzwerk kostenlos ist und jeder es frei eingeben kann (natürlich in der Nähe). Die Auswahl eines Passworts reicht nicht aus, Sie müssen dies jedoch auch überprüfen Art des verwendeten Sicherheitsprotokolls. Derzeit sind die Protokolle:

    • WEP: Dies ist das älteste und schwächste drahtlose Sicherheitsprotokoll. Es sollte auf allen Modems vermieden werden, da es in 2 Sekunden gehackt werden kann (viele Modems bieten es nicht einmal mehr an).
    • WPA / WPA2-TKIP: Es ist ein Protokoll, das besser als WEP ist, aber in einigen Szenarien möglicherweise nicht sicher ist, da es Anwendungen gibt, die es in 5-10 Sekunden entschlüsseln können.
    • WP2-AES: Es ist ein ziemlich sicheres Protokoll für alle inländischen Verbindungen und schwer zu knacken (besondere Bedingungen sind erforderlich, um das Passwort ermitteln zu können).
    • WPA3: Derzeit ist es das sicherste Protokoll, das praktisch nicht verletzt werden kann, selbst wenn ein nicht sehr langes Passwort gewählt wird (besser, wenn es zufällig ist und keinem wichtigen Ereignis oder Datum zugeordnet ist).

    Um unser Netzwerk zu schützen, ist es daher ratsam Konzentrieren Sie sich auf WP2-AES oder besser noch auf WPA3, um jede Art von externem Angriff zu vermeiden.

    Ändern Sie die Netzwerksicherheitseinstellungen und aktivieren Sie WPA2 / WPA3

    Das drahtlose Modem oder der Router ist ein Gerät, das das Wi-Fi-Netzwerk erstellt. wenn das Heimnetzwerk nicht mit WPA2 oder WP3 gesichert istEs ist unbedingt erforderlich, auf die Seite mit den Router-Einstellungen zuzugreifen, um das Kennwort vom Typ WPA2 zu konfigurieren.

    Lesen Sie dazu das Benutzerhandbuch des Modems oder konsultieren Sie unsere Anleitung zu Konfigurieren Sie einen WLAN-Router, um ein sicheres WLAN-Netzwerk einzurichten. Normalerweise können Sie Router-Einstellungen eingeben, indem Sie einen Webbrowser (z. B. Chrome oder Firefox) öffnen und uns zu weiterleiten 192.168.1.1 oder 192.168.0.1 (In diesem Zusammenhang können wir den Leitfaden weiterlesen So finden Sie die IP-Adresse des Routers). Geben Sie nach dem Öffnen des Anmeldebildschirms das Kennwort für ein Administrator (was, wenn es nicht geändert wurde, immer noch ist Administrator), gehen Sie zum Menü Wi-Fi oder Wireless, wählen Sie WP2-AES oder WPA3 als Protokoll und wählen Sie ein neues sicheres Passwort, wie auch im nächsten Kapitel zu sehen.

    Erstellen Sie ein Passwort für das Wi-Fi-Netzwerk

    Um Ihr Netzwerk mit WPA2 oder WPA3 zu sichern, müssen Sie natürlich ein eindeutiges Kennwort erstellen, z. B. eine lange Kombination aus Zahlen, Buchstaben und Symbolen, damit andere es nicht erraten können. Da Sie nur dann auf das Netzwerk zugreifen können, wenn es das Signal empfängt, ist es nicht falsch, das Kennwort auf den Router selbst oder auf ein Klebeblatt zu schreiben, um daran festzuhalten.

    Für eine noch effizientere Verbindung können wir auch Erstellen Sie einen QR-Code, um Freunde im Netzwerk zu verbinden, ohne ihnen das Kennwort zu geben. Auf diese Weise müssen sie den Code nur mit ihrem Smartphone scannen, um auf das Internet zuzugreifen, ohne Passwörter schreiben zu müssen. Um ein sicheres Passwort zu wählen, können wir uns stattdessen auf unsere eingehende Analyse verlassen 5 Möglichkeiten, sichere, leicht zu merkende Passwörter zu erstellen.
    Für diejenigen, die das proprietäre Modem der Telefongesellschaft verwenden, ist es immer ratsam, das Passwort zu ändern, da es dank Algorithmen generiert wird, die Hackern häufig durchbohrt oder bekannt sind und diese in Anwendungen einfügen, um Wi-Fi-Netzwerke zu durchbrechen, wie sie im Handbuch aufgeführt sind Finden Sie das Wi-Fi-Passwort mit der WPA WPS Tester Android App heraus.

    Schützen Sie das Modem mit einem neuen Passwort

    Jedes Modem benötigt ein eigenes Zugangskennwort, völlig anders als zum Schutz des Netzwerks. Alle neu gekauften Modems oder Router haben ein leicht identifizierbares Standardkennwort, wie auch im Handbuch gezeigt. Websites, auf denen Sie den Login und das Passwort für alle Router finden); Wenn Sie das Modem- / Router-Passwort nicht ändern, kann jeder (mit Zugriff auf unser Netzwerk) Modemeinstellungen eingeben, auf einfache Weise netzwerkweite Angriffe starten und den Datenverkehr nachverfolgen.

    Um die Netzwerksicherheit zu erhöhen, empfehlen wir immer, das Routerzugriffskennwort auf der Seite mit den Routereinstellungen zurückzusetzen (wie in einem vorherigen Kapitel des Handbuchs beschrieben). Nach der Änderung bewahren wir dieses Passwort sicher auf, das sich von dem unterscheiden muss, mit dem Sie eine Verbindung zum Wi-Fi-Netzwerk herstellen.

    Weitere Sicherheitstipps

    Schließlich können wir den Computer im Netzwerk sichern, indem wir die folgenden Tipps anwenden:

    • Wir aktivieren die Modem / Router-Firewall (falls vorhanden).
    • Wir schalten WPS aus über die Wi-Fi-Einstellungen: Wir können keine Verbindung herstellen, indem wir nur die WPS-Taste drücken, aber wir vermeiden Angriffe, die über dieses System ausgeführt werden.
    • Wir schalten UPNP aus über Modemeinstellungen: Ein weiteres weit verbreitetes System, um Netzwerkgeräte zu finden und Kennwörter schnell wiederherzustellen.
    • Wir installieren ein gutes Antivirenprogramm mit Firewall auf Windows-PCs, wie sie im Handbuch Best Free and Comprehensive Protection and Security Suites aufgeführt sind. Sie können nicht vergessen, auch den mit dem Netzwerk verbundenen Computer zu sichern. In dieser Hinsicht kann der Standardschutz von Windows 10 ausreichend sein, Sie können jedoch auch ein kostenloses Programm installieren, z Glasswire zur Kontrolle und zum Schutz des Internetverkehrs.
    • Wir aktivieren das Gast-WLAN-Netzwerk für Personen, die uns besuchen: Auf diese Weise können sie unsere Netzwerkgeräte nicht sehen, sie können nur bestimmte Websites durchsuchen und wir können sie immer deaktivieren oder das Passwort ändern, sobald sie weg sind.

    Diese Dinge werden auch in unserem Leitfaden zu gut erklärt Vorsichtsmaßnahmen für das Surfen in öffentlichen oder ungesicherten Wi-Fi.

    Schlussfolgerungen

    Moderne Wi-Fi-Netzwerke sind schwer zu hacken, insbesondere wenn Sie den Ratschlägen im obigen Leitfaden zum Brief folgen. Leider wählen viele Menschen immer noch einfache Passwörter, die sich leicht mit einem Wörterbuchangriff oder einer Sammlung detaillierter Informationen über das Opfer des Angriffs identifizieren lassen: Ohne es zu merken, können sich Hacker selbst finden. Netzwerkgeräte schleichen und steuern oder unsere ausspionieren Verbindungen.

    Um mehr über dieses Thema zu erfahren, können wir auch unsere Anleitungen lesen Anti-Hacker-Programme und -Tools ist Am häufigsten verwendete Techniken zum Stehlen von Passwörtern im Internet.
    Wenn wir andererseits ein neues Modem mit Glasfaser- und WPA3-Unterstützung benötigen, empfehlen wir Ihnen, unseren Artikel zu lesen Bester Glasfaser-Router: Welcher zur Auswahl steht.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Go up

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies