Regeln für das Steuern einer Drohne; welches kannst du frei benutzen?

Sind wir mit der neuen Drohne auf dem neuesten Stand? Informieren wir uns gemeinsam in diesem Handbuch über europäische Vorschriften

Drohnen sind in den letzten Jahren als lustiges Spielzeug, aber auch als unverzichtbares Gerät für die Arbeit entvölkert worden, insbesondere für diejenigen, die Fotos machen, für diejenigen, die viele Luftaufnahmen machen oder für diejenigen, die einen Ort oder ein Gebiet überwachen möchten . Drohnen sind in der Tat Flugzeuge und müssen daher genaue europäische Vorschriften einhalten, die auch Flugzertifikate zur Verfügung stellt: Wer einen Fehler macht oder glaubt, sofort eine Drohne fliegen zu können, macht einen großen Fehler und riskiert, im Falle eines Unfalls alle Schäden bezahlen zu müssen.

In der folgenden Anleitung werden wir a Zusammenfassung aller Regeln für DrohnenDamit wir sicher Spaß haben und im Falle eines beruflichen Bedarfs alles bekommen, was wir brauchen, um eine Drohne frei bedienen zu können, ohne auf illegale Verfahren zu stoßen.

Index

    Europäische Vorschriften für Drohnen

    Wir planen dies für die größten und professionellsten Drohnen Es reicht nicht aus, die schönste und mächtigste Drohne zu kaufen und zu fliegen: Sie benötigen ein Zertifikat für die von uns ausgewählte Drohnenkategorie. Vor dem Kauf einer Drohne ist es daher ratsam, die folgenden Kapitel sorgfältig zu lesen.

    Klassen und Kategorien von zivilen Drohnen

    EIN neue Klassifizierung für alle zivilen Drohnen, erkennbar am Gewicht und bestimmten spezifischen Merkmalen:

    • Klasse C0 (weniger als 250 Gramm)
    • Klasse C1 (weniger als 900 Gramm)
    • Klasse C2 (weniger als 4 kg)
    • Klasse C3 und C4 (weniger als 25 kg)

    Neben dem Gewicht ist es notwendig Erkennen von Drohnen anhand bestimmter Funktionen, die in 4 Kategorien eingeteilt werden können::

    • Kategorie A1, Klasse C0 (weniger als 250 g): Mit dieser Art von Drohne können wir sporadische Menschen überfliegen, aber wir können nicht über Menschenmengen fliegen. Die maximale Flughöhe beträgt 120 Meter und die Drohne muss in optischer Sicht gesteuert werden (nur mit unseren Augen, ohne Kamera an Bord). Wenn die Drohne mit der Funktion ausgestattet ist Folgen Sie mirmuss das System in der Lage sein, uns mit einer maximalen Entfernung von 50 Metern zu folgen.
    • Kategorie A1, Klasse C1 (weniger als 900 g): Die Regeln der vorherigen Kategorie sind gültig, aber das Zertifikat des Betreibers ist obligatorisch und es ist verboten, nicht sporadische Personen zu überfliegen (falls der Pilot versuchen muss, die Überflugzeit sofort zu verkürzen). Drohnen der Klasse C1 müssen über einen (registrierten) Transponder verfügen.
    • Kategorie A2, Klasse C2 (weniger als 4 kg): Es gelten die Regeln der vorherigen Kategorie mit der Verpflichtung, einen horizontalen Abstand von 30 Metern zu nicht beteiligten Personen einzuhalten. Um diese Drohnen fliegen zu können, benötigen Sie ein doppeltes Zertifikat (praktische Ausbildung und eine ergänzende theoretische Prüfung); Wenn wir nur ein Zertifikat haben, muss es als Drohne der Kategorie A3 geflogen werden.
    • Kategorie A3, Klassen C2, C3 und C4 (weniger als 25 kg): Die größten und gefährlichsten Drohnen fallen in diese Kategorie. Um sie zu führen, ist eine doppelte Zertifizierung erforderlich, und in jedem Fall muss der horizontale Sicherheitsabstand von 150 Metern zu Wohn-, Gewerbe-, Industrie- oder Erholungsgebieten eingehalten werden. C2-Drohnen können ebenfalls in diese Kategorie fallen, jedoch nur, wenn wir nur ein Zertifikat haben (für C3 und C4 ist das Doppelzertifikat obligatorisch).

    Ab 250 Gramm ist die Registrierung im D-Flight-Portal immer obligatorisch und es ist erforderlich, eine zu habenHaftpflichtversicherung, um mögliche Unfälle und Schäden jeglicher Art abdecken zu können. Größere Drohnen verfügen über Transponder, ein spezielles Tracking-System, mit dem Sie sie für zivile und militärische Flüge auf dem Radar anzeigen können. Am besten lernen Sie sofort, wie man sie aufzeichnet (darüber werden wir in einem späteren Kapitel sprechen).

    Wir vermeiden das Fliegen ohne die erforderlichen Zertifizierungen und Genehmigungen, auch auf privatem Land: Wenn die Drohne außer Kontrolle gerät und während der Fahrt oder des unkontrollierten Sturzes jemanden verletzt oder das Eigentum anderer beschädigt, werden wir in Zivil- und Strafsachen reagieren.

    Fluggenehmigungen, Zertifikate und Rücknahmegenehmigungen

    Kleine Drohnen (Klasse C0 und Klasse C1) können ohne Zertifikat geflogen werden, wobei die Entfernungen zu den angegebenen Personen zu beachten sind. Für Drohnen der Klasse C1 (oder höher) ist es obligatorisch, den Transponder auf dem zu registrieren D-Flight Website.

    Wenn Sie den Anweisungen auf der Website folgen, können wir sofort einsatzbereit sein, indem wir ein kostenloses persönliches Konto registrieren und dann die Drohne registrieren, um Holen Sie sich den QR-Code zum Drucken und Einfügen auf einem freien Teil der Drohne. Die registrierte Drohne wird auf der interaktiven Karte sichtbar sein und auf derselben Karte können wir eine Anzeige ihrer Position erhalten (auch bei Flugverlust) und auch andere Flugzeuge in der Nähe alarmieren.

    Für die Drohnen der Kategorien A2 und A3 müssen Zertifikate erhalten und bleiben Sie so weit wie möglich von Personen entfernt, die nicht an den Dreharbeiten beteiligt sind. Zertifikate erhalten Sie auf der ENAC-Website.

    Das Zertifikat für Drohnen der Kategorie A2 erhalten Sie bei einer Online-Prüfung interaktives Buch und gehen Sie zum theoretischen Prüfungsteil (vollständig online von der ENAC-Website durchgeführt). Für Drohnen der Kategorie A3 müssen ein theoretischer und ein praktischer Test bestanden werden (doppelte Zertifizierung), damit Sie die tragen können größere, leistungsstärkere und schwerere Drohnen. Um auf die Online-Prüfungsabschnitte zugreifen zu können, müssen Sie die verwendenSPID digitale Identität;; Wenn wir keine haben, können wir sie sofort beheben, indem wir unsere Anleitungen lesen So aktivieren Sie SPID: vollständige Anleitung ist So beantragen und erhalten Sie die SPID.

    Wir dürfen auch das nicht vergessen Frage wiederholt: Wenn die Drohne mit einer Kamera und / oder einem Mikrofon ausgestattet ist, muss sie immer im D-Flight-Portal registriert sein (auch in den Klassen CO und C1) und ist im Falle von Schüssen auf nicht beteiligte Personen erforderlich Bitte immer um schriftliche Zustimmung zum FilmenAndernfalls riskieren wir, in die Privatsphäre der Menschen einzudringen und später Schadenersatz zu zahlen (wenn das Video veröffentlicht oder geteilt wird).

    Schlussfolgerungen

    Obwohl Drohnen von den meisten Menschen immer noch als Spielzeug angesehen werden können, sind die Vorschriften klar und können nicht in Frage gestellt werden: Große und große Drohnen müssen mit den richtigen Zertifizierungen geführt werden und wir müssen von bebauten Gebieten oder von menschlichen Siedlungen wegschießen (offensichtlich Leute). gefilmt zu werden kann bei uns bleiben, aber man muss immer genau darauf achten); Große Drohnen müssen registriert sein und einen aktiven Transponder habensowie eine Versicherung ähnlich der von Autos. Um all diese Einschränkungen zu vermeiden Wir wählen kleine Drohnen (Klasse C0 oder C1), um nichts zu tun zu haben und sofort fliegen zu können, indem man die Regeln des gesunden Menschenverstandes beachtet und an sicheren und kontrollierten Orten mit dem Schießen fortfährt.

    Wenn wir Drohnenbegeisterte sind, können wir auch unsere Anleitungen lesen 4 kostenlose Drohnen-Simulatoren mit Renn- und Fahrstunden ist Beste ferngesteuerte Roboter und Drohnen mit Apps (iPhone oder Android).

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Go up

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies