Verwenden Sie Pandoc, um Textdateien einfach in das PDF- oder eBook-Format zu konvertieren

Im letzten Artikel haben wir erfahren, wie Sie mit Markdown schnell sauberen HTML-Code für die Verwendung auf einer Website oder einem Blog erstellen können. Aber was ist, wenn Sie auch ein E-Book mit denselben Inhalten erstellen möchten, die Sie im Internet haben? Während das Markdown-Toolset auf die Erstellung von Webinhalten abzielt, gibt es ein weiteres Tool, mit dem Sie Markdown in OpenOffice/LibreOffice-Dokumente, PDFs oder sogar E-Books umwandeln können, die für einen Kindle oder einen anderen E-Reader geeignet sind – Pandoc.

Die Installation des Pandoc-Pakets auf einem Ubuntu-System ist mit dem folgenden Befehl kinderleicht:

sudo apt-get install pandoc

Nach der Installation können Sie Pandoc sofort anstelle von Markdown verwenden, um HTML mit dem folgenden Befehl zu erstellen:

pandoc -r markdown -w html -o *IhrDateiname*.html *IhrDateiname*.md

Die Syntax und Flags lauten wie folgt:

  • „-r“ – Leseformat
  • „-w“ – Schreibformat
  • „-o“ – Dateiname der Ausgabe

Der obige Befehl liest aus einer Markdown-Datei und gibt die Datei im HTML-Format mit demselben Dateinamen aus.

Das obige Beispiel gibt die Datei im HTML-Format aus, Sie können Pandoc jedoch auch zum Generieren anderer Formate verwenden.

Open Document Text Format (ODT)

Wenn Sie Ihr Dokument mit Personen austauschen müssen, die eine allgemeinere Office-Suite wie OpenOffice/LibreOffice oder Microsoft Office verwenden, können Sie es mit Pandoc in das ODT-Format konvertieren. Wenn Sie davon ausgehen, dass Sie dies häufig tun werden, ist es sinnvoll, vorher eine Vorlage zu erstellen. Erstellen Sie zunächst ein einfaches Dokument (z. B. eine Kopfzeile und ein oder zwei Textzeilen) in Markdown und konvertieren Sie es mit dem folgenden Befehl in ODT:

pandoc -r markdown -w odt -o pandoctemplate.odt *IhrDateiname*.md

Öffnen Sie dann die Datei „pandoctemplate.odt“ in Open/LibreOffice, um Schriftarten, Abstände, Ränder usw. nach Ihren Wünschen zu ändern. Stellen Sie sicher, dass Sie Styles verwenden, um dies zu konfigurieren – einige Details zur Verwendung von Styles finden Sie hier. Sobald Ihr Dokument Ihren Wünschen entspricht, können Sie es als Vorlage für die zukünftige Erstellung von ODT-Dateien aus Markdown verwenden, indem Sie es dem obigen Befehl hinzufügen:

pandoc -r markdown -w odt --reference-odt=pandoctemplate.odt -o *IhrDateiname*.odt *IhrDateiname*.md

Wenn Sie nun eine Markdown-Datei in ODT konvertieren, wird sie automatisch mit den Stilen formatiert, die Sie zuvor erstellt haben. Pandoc unterstützt auch die Konvertierung in das neue (Version 2007 und höher) Microsoft Word-Format mit dem Flag „--reference-docx=templatefile.docx“.

Portable Document Format (PDF)

Wenn ich PDF-Dateien aus Markdown generieren muss, konvertiere ich sie meistens in ODT und verwende entweder die Funktion „In PDF exportieren“ von LibreOffice oder, wenn es sich um eine große Gruppe von Dateien handelt, das Befehlszeilenprogramm „unoconv“. Wenn Sie ein LaTeX-Benutzer sind und mehrere Pakete installiert haben (diese Abteilung der Pandoc-Dokumentation beschreibt, was erforderlich ist), können Sie PDFs mit dem folgenden Befehl ausgeben:

pandoc -r markdown -o *IhrDateiname*.pdf *IhrDateiname*.md

Beachten Sie, dass in diesem Fall das Flag „-w“ fehlt.

ePub-E-Books

Um E-Books zu veröffentlichen, die für die meisten elektronischen Lesegeräte geeignet sind (ePub ist ein Format, das von fast allen Lesegeräten verwendet wird), möchten Sie möglicherweise einige für dieses Format spezifische Elemente im Voraus vorbereiten. Diese beinhalten:

  • Ein in CSS geschriebenes Stylesheet, das beschreibt, wie das ePub aussehen wird
  • Metadaten wie Ersteller, Beschreibung, Rechte am Werk und Sprache
  • Ein Titelbild

Wenn Sie diese jedoch nicht haben, verwendet Pandoc einige vernünftige Standardeinstellungen. Der folgende Befehl konvertiert Ihr Markdown-Dokument in ein ePub:

pandoc -r markdown -w epub --epub-metadata=*metadatafile*.xml --epub-cover-image=*coverimage*.jpg --epub-stylesheet=*stylesheet*.css -o *yourfilename*.epub * IhrDateiname*.md

Zusätzliche Markdown-Tipps

Hier sind einige zusätzliche Tipps und Tricks, die ich im Zuge der Verwendung von Markdown für meine Schreibaufgaben verwende:

  • Da es sich um einfachen Text handelt, können Sie, wenn Sie DropBox verwenden, um Dateien zwischen Geräten zu synchronisieren, den integrierten Texteditor verwenden, um Ihre Markdown-Dokumente im Web zu erstellen oder zu aktualisieren. Es gibt auch Editoren für Linux (was mir zufällig gefällt). ReText sehr oft) und Android (ich habe zwischen diesen gewechselt Schriftsteller und der Code-Editor DroideBearbeiten in letzter Zeit).
  • Da es sich außerdem um einfachen Text handelt, können gleichzeitige Versionierungssysteme (wie Subversion) Versionen hervorragend verfolgen und die Unterschiede zwischen ihnen anzeigen.
  • Sobald Sie einige Dokumente konvertiert haben und wissen, welche Flags Sie für alle gewünschten Formate benötigen, können Sie ein einfaches Shell-Skript erstellen, das sie alle auf einmal ausgibt.

Ich habe festgestellt, dass Markdown eine hervorragende Möglichkeit ist, Inhalte in einer „ablenkungsfreien“ Umgebung zu entwerfen (das sind die meisten Nur-Text-Editoren), die die Ausgabe in mehrere Formate unterstützt, aber keine speziellen Anwendungen erfordert.

Index
  1. Open Document Text Format (ODT)
  2. Portable Document Format (PDF)
  3. ePub-E-Books
  4. Zusätzliche Markdown-Tipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up