So überwachen Sie den Zustand und die Leistung von Linux-Systemen mit Netdata

Netdata ist ein Tool zur Gesundheitsüberwachung und verteilten Echtzeitleistung von Maschinen. Über Web-Dashboards erhalten Sie Einblicke in alles, was mit einem System geschieht.

Neben seiner Hauptfunktion bietet Netdata eine Reihe von Vorteilen. Es ist sehr leichtgewichtig, was bedeutet, dass es wenig CPU-Zyklen und Speicher verbraucht. Netdata verfügt über eine reaktionsfähige Weboberfläche, für deren Anzeige der Daten kein Flash-Plugin erforderlich ist. Es zeigt Daten in übersichtlichen Diagrammen und Grafiken sowie in einer übersichtlichen Anzeige an, wobei die wichtigsten zuerst angezeigt werden.

Funktionen von Netdata

  • Verwendet ein reaktionsfähiges Bootstrap-Dashboard
  • Es ist leicht und sehr schnell und verbraucht daher weniger Ressourcen
  • Für den Einstieg ist nur wenig bis gar keine Konfiguration erforderlich
  • Es ist in der Lage, das gesamte System zu überwachen

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Netdata auf einem Linux-System installieren und zeigen Beispiele. Wie ich bereits sagte, ist es sehr leicht und erfordert keine besonderen Hardware- oder Softwareanforderungen, um es zum Laufen zu bringen.

Notiz: Dieser Artikel wurde mit einer Ubuntu-Maschine geschrieben. Die meisten Befehle funktionieren unabhängig von der verwendeten Distribution.

Installation

Zu Beginn können Sie wählen, ob Sie eine Basis- oder eine erweiterte Version von Netdata installieren möchten. Eine Basisinstallation umfasst die Systemüberwachung ohne weitere Anwendungen wie Datenbank, SNMP und Hardwaresensoren, während die erweiterte Installation alle diese anderen Anwendungen umfasst.

Führen Sie den folgenden Befehl für eine grundlegende Netdata-Installation aus:

curl -Ss 'https://raw.githubusercontent.com/firehol/netdata-demo-site/master/install-required-packages.sh' >/tmp/kickstart.sh && bash /tmp/kickstart.sh netdata

Führen Sie für die erweiterte Netdata-Installation diesen Befehl aus:

curl -Ss 'https://raw.githubusercontent.com/firehol/netdata-demo-site/master/install-required-packages.sh' >/tmp/kickstart.sh && bash /tmp/kickstart.sh netdata-all

In meinem Fall installiere ich die erweiterte Version von Netdata. Wenn Sie einen der oben genannten Befehle ausführen, werden die Spezifikationen Ihres Betriebssystems erkannt und Sie erhalten eine Ausgabe ähnlich der folgenden Abbildung.

Nachdem Sie die obige Ausgabe erhalten haben, können Sie die Eingabetaste drücken, um alle Abhängigkeiten zu installieren. Sie erhalten dann eine Meldung, die Sie auffordert, mit dem nächsten Schritt fortzufahren, wie unten gezeigt.

Sie können Netdata jetzt herunterladen, indem Sie den folgenden Befehl ausführen und Netdata nach Abschluss des Downloads zum aktiven Verzeichnis machen:

Git-Klon https://github.com/firehol/netdata.git --third=1

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Software zu erstellen und zu installieren:

sudo ./netdata-installer.sh

Sie sehen nun die folgende Ausgabe.

Drücken Sie die Eingabetaste, um mit der Installation fortzufahren. In diesem Schritt kompiliert das Installationsprogramm die Quelle und installiert sie. Wenn Sie erfolgreich waren, können Sie die folgende Ausgabe erhalten.

Netdata-Daemon-Konfigurationen werden jetzt unter „/etc/netdata/netdata.conf“ gespeichert, das für Sie erstellt wurde.

Konfiguration und Nutzung

Um Netdata zu starten, können Sie diesen Befehl ausführen:

Und dieser Befehl stoppt es:

Netdata zeigt Ihnen die oben genannten Befehle bei einer erfolgreichen Installation. Außerdem wird Ihnen der Link angezeigt, den Sie verwenden müssen, wenn Sie auf die erstellten Diagramme und Grafiken zugreifen möchten. In meinem Fall ist das folgende Bild das, was es zeigt.

Wenn Sie den Link besuchen, sehen Sie das folgende Bild.

Sie können Netdata so einstellen, dass es beim Systemstart automatisch startet, indem Sie die folgenden Befehle ausführen:

sudo cp /usr/sbin/netdata /etc/init.d/netdata sudo update-rc.d Netdata-Standardwerte

Die Konfigurationsdatei kann mit einem Texteditor Ihrer Wahl bearbeitet werden. In der Konfigurationsdatei sind alle Zeilen kommentiert oder leer. Das bedeutet, dass Netdata nur Standardwerte verwendet. Wenn Sie etwas ändern möchten, kommentieren Sie die Zeile aus und ändern Sie den Standardwert. Zu den Standardwerten, die geändert werden können, gehören:

  • Gespeicherte Daten. Netdata speichert nur Daten der letzten Stunde. Ändern Sie dies von „history = 3600“ in „history = (Ihre Wahl)“.
  • Updateintervall. Netdata benötigt eine Sekunde, um die Diagramme und Grafiken in den Anzeigen zu aktualisieren. Um dies zu ändern, ändern Sie update every = 1 auf Ihre Wahl.
  • Hafen. Netdata verwendet Port 19999. Sie können diesen Port in einen beliebigen anderen ändern.

Wenn es eine neuere Version von Netdata gibt, auf die Sie aktualisieren möchten, können Sie den folgenden Befehl verwenden, um die neue Version abzurufen und Netdata zu aktualisieren:

cd netdata git pull sudo ./netdata-installer.sh

Durch Ausführen dieser Befehle wird Netdata deinstalliert:

cd netdata ./netdata-uninstaller.sh --force

Abschluss

Netdata ist ein sehr nützliches Tool. In einer Situation, in der Sie ein zu langsames System oder einen Server betreiben, der nicht Ihren Erwartungen entspricht, verwenden Sie Netdata, um deren Leistung zu überwachen und herauszufinden, was möglicherweise falsch ist. Sie können damit unter anderem CPU, Speicher, Festplatten, Netzwerkschnittstellen, IPV4- und IPV6-Netzwerke, Interprozesskommunikation, Netfilter und Prozesse überwachen und so Ihren Computer verstehen und entsprechend konfigurieren.

Index
  1. Funktionen von Netdata
  2. Installation
  3. Konfiguration und Nutzung
  4. Abschluss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up