So können Sie Dateien in Ubuntu schnell in der Vorschau anzeigen, ohne sie zu öffnen

Vor ein paar Tagen steckte ich in einer Situation fest, als ich an einem Entwicklungsprojekt auf meinem Ubuntu-Rechner arbeitete. Ich hatte keinen Zugriff auf eine IDE und sollte überprüfen, ob alle Quellcodedateien (verteilt über verschiedene Verzeichnisse) im Projekt einen bestimmten Header-Kommentar hatten. Es gab über fünfzig solcher Dateien, und aus Zeitmangel öffnete ich schließlich jede einzeln in Gedit, was mich völlig erschöpfte.

Wenn Sie genau überlegen, ist dieses Problem nicht auf Entwickler beschränkt – jede Aufgabe, bei der Sie sich mehrere Dateien nacheinander ansehen müssen, wird auf herkömmliche Weise zwangsläufig Zeit in Anspruch nehmen. Vor diesem Hintergrund habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, eine Lösung für dieses Problem zu finden – im Grunde genommen eine Möglichkeit, sicherzustellen, dass ich so wenig Zeit wie möglich mit solchen Szenarien verbringe.

Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass ich endlich eine Lösung gefunden habe – eine Möglichkeit, Dateien in Ubuntu schnell in der Vorschau anzuzeigen, ohne sie zuerst öffnen zu müssen. Um Ihnen vorab eine Vorstellung zu geben: Es ähnelt im Wesentlichen der Quick Look-Funktion von Mac OS X. Bevor ich den gesamten Prozess erkläre, bedenken Sie, dass alle in diesem Artikel erwähnten Befehle und Anweisungen nur auf Ubuntu 16.04 LTS getestet wurden.

So können Sie Dateien in Ubuntu schnell in der Vorschau anzeigen

Unnötig zu erwähnen, dass Sie ein Tool installieren müssen, damit die Schnellvorschaufunktion funktioniert. Dabei handelt es sich laut Projekt um GNOME Sushi GitHub-Seite ist eine schnelle Vorschau, die mit Nautilus, dem GNOME-Desktop-Dateimanager, kompatibel ist.

Das Herunterladen und Installieren des Tools ist ziemlich einfach. Sie müssen lediglich das Software Center öffnen, nach „gnome-sushi“ suchen und es installieren. Wenn Sie die Befehlszeile bevorzugen, können Sie gnome-sushi mit dem folgenden Befehl installieren:

sudo apt-get install gnome-sushi

Sobald das Tool erfolgreich installiert wurde, wird die Schnellvorschau-Funktion für Ihr System aktiviert. Um es zu testen, klicken Sie einfach einmal auf ein beliebiges Dateisymbol und drücken Sie dann die Tab-Taste auf Ihrer Tastatur. Das Vorschaufenster wird geöffnet. Der folgende Screenshot soll Ihnen einen Eindruck von der Funktion geben:

Wenn Sie mehrere Dateien haben, können Sie diese schnell nacheinander auswählen und durch Klicken auf die Tabulatortaste eine Vorschau anzeigen. Wenn Sie Änderungen vornehmen möchten, klicken Sie auf das schwarze, quadratische Feld mit einem Ordnersymbol (siehe Abbildung oben), um die Datei im Standardeditor zu öffnen. Drücken Sie die Esc-Taste, um ein Vorschaufenster zu schließen.

Neben normalen Textdateien können Sie auch andere Dateitypen, einschließlich HTMLs und PDFs, schnell in der Vorschau anzeigen. Bei Verzeichnissen zeigt die Schnellvorschau-Funktion jedoch nur Metadateninformationen wie die Größe des Verzeichnisses, die Anzahl der darin enthaltenen Elemente sowie Datum und Uhrzeit der letzten Änderung an.

Erwähnenswert ist, dass Sie mit dieser Funktion auch schnell eine Vorschau von Mediendateien anzeigen können.

Abschluss

Es erübrigt sich zu erwähnen, dass es nicht schwierig ist, die „Schnellvorschau“-Funktion unter Ubuntu und vermutlich auch anderen Nautilus-fähigen Linux-Distributionen zum Laufen zu bringen. Diese Funktion hat das Potenzial, Ihnen viel Zeit zu sparen, insbesondere wenn Sie bei Ihrer täglichen Arbeit mit vielen Dateien herumspielen. Probieren Sie diese Lösung einfach aus.

Index
  1. So können Sie Dateien in Ubuntu schnell in der Vorschau anzeigen
  2. Abschluss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up