Kategorien
Mac

Linux-Verzeichnisse: Was sind die Hauptordner jeder Distribution?

Wie funktionieren Systemordner unter Linux (wie Android, Ubuntu oder ChromeOS)? In diesem Handbuch erfahren Sie, was sie sind und wie Sie sie verwenden.

Obwohl nur sehr wenige es als Computer-Betriebssystem verwenden, können viele überrascht sein, dass der Kern von Linux in der Realität in vielen Geräten vorhanden ist, die wir täglich verwenden.
Wie bereits in der Vergangenheit erläutert, ist Linux das Kernstück von Android, dem beliebtesten Betriebssystem für Smartphones, Fernseher, Smartwatches, Fernseher und viele andere Geräte.

Wenn Sie ein GNU / Linux-Betriebssystem verwenden, werden Sie möglicherweise von Systemordnern gestört, da sich die Ordner, die Sie für die Verwaltung in Windows verwenden, erheblich unterscheiden.
Es wird bereits nicht empfohlen, Ihre “Hände” in die Systemordner unter Windows zu legen. Stellen Sie sich vor, Sie verwenden ein Linux-System!
Dies bedeutet nicht, dass Sie die Existenz von Systemordnern unter Linux vollständig ignorieren müssen, insbesondere wenn Sie ein Problem haben oder nach einer bestimmten Datei suchen, die die Hierarchie und Verwendung von Ordnern kennt, wenn das System sie verwendet, können Sie sofort verstehen, wo sie zu finden sind. die “ausführbaren” Dateien der Linux-Welt, in denen die Konfigurationsdateien vorhanden sind und in denen Sie die Treiber finden.
Auch für diejenigen, die neugieriger sind und für diejenigen, die etwas Neues lernen möchten, das wir hier sehen wie man die Unterschiede in Linux-Systemverzeichnissen “liest” und versteht Dies können wir auch in Android (erst nach dem Rooten) in gängigen Systemen wie Ubuntu und Chrome OS sehen.
In diesem Handbuch werde ich Ihnen zeigen Welche Verzeichnisse befinden sich in Ubuntu oder welche moderne GNU / Linux-Distribution Sie verwenden?, um immer zu wissen, was zu tun ist und wo nach wichtigen Dateien zu suchen ist, da die Ordner für alle gleich sind.

LESEN SIE AUCH: Die 10 am häufigsten verwendeten Linux-Distributionen der Welt

Linux-Verzeichnisse: Voraussetzung
Um zu verstehen, wie Linux funktioniert, müssen Sie von einer wichtigen Prämisse ausgehen: Alles wird von Dateien verwaltet, auch wenn es um Peripheriegeräte und PC-Komponenten geht.
Wenn Sie ein WLAN-Problem haben, müssen Sie wahrscheinlich eine Datei abrufen sowie den Grafikkartentreiber (auch eine Datei), die Festplatte (über eine Datei verwaltet) und den DVD-Brenner (ebenfalls a) aktualisieren Datei). als Datei vorhanden).
Diese Dateien werden nicht in zufälliger Reihenfolge abgelegt, sondern folgen der strengen Hierarchie, die von Linux-Systemen vorgegeben wird. Wenn Sie also die Art des Problems kennen und genau wissen, in welchem ​​Ordner Sie die richtige Datei finden, kann dies unter Linux zur Fehlerbehebung führen viel einfacher werden.
Natürlich ist nicht alles für den normalen Benutzer erreichbar, aber wenn Sie ein neues Betriebssystem erlernen und erleben möchten, ist das Verständnis der Ordnerhierarchie sicherlich eine der „Waffen“, mit denen Sie besser arbeiten können. kennen ein GNU / Linux-System.

HINWEIS: Um das Verständnis der folgenden Ordner zu erleichtern, ist es wichtig zu wissen, dass das Symbol / die „Wurzel“ identifiziert, dh den primären Speicherplatz auf der Festplatte oder Partition, auf der Linux vorhanden ist. es entspricht daher dem Windows C: -Ordner.
Wenn Sie bereits sehen / wissen, dass Sie den Festplattenordner oder die Linux-Systempartition öffnen müssen, um die darin enthaltenen Ordner anzuzeigen.

Linux-Verzeichnisse: Benutzerordner
In Benutzerordnern finden Sie vom Betriebssystem erstellte Benutzerprofile sowie zugehörige persönliche Dateien (Dokumente, Fotos, Videos) und Programmanpassungen.
Unter Linux gibt es zwei Benutzerordner:

– – / Haus: Der Ordner mit allen Benutzern mit Standardberechtigungen

– – / Wurzel: Der Ordner mit dem Benutzer mit den maximalen Administratorrechten

Im ersten Ordner finden Sie so viele Unterordner, wie Profile auf dem System vorhanden sind.
Wenn Sie einen Benutzer mit dem Namen “Rocco” erstellen, finden Sie hier einen Rocco-Ordner mit allen Benutzerordnern für persönliche Dateien und (als versteckte Ordner) Konfigurationspfaden für installierte Programme.
Root ist ein spezieller Ordner, der für den Benutzer mit maximalen Administratorrechten reserviert ist. Er ist normalerweise für normale Benutzer nicht zugänglich und enthält Programmeinstellungen für den Root-Benutzer.

Linux-Verzeichnisse: Programmordner

Bei der Installation eines neuen Programms unter Linux werden folgende Ordner vom System verwendet:

– / usr: der Ordner mit allen ausführbaren Dateien und einem Teil der Programmkonfigurationsdateien
In diesem Ordner finden Sie verschiedene Unterordner, die alle für den Betrieb der Programme sehr nützlich sind. Die wichtigsten sind sicherlich:
– – / usr / share: Dieser Ordner enthält Anwendungsdaten und Handbücher
– – / usr / bin: enthält alle ausführbaren Dateien in der Linux-Umgebung (Binärdateien)
– – / usr / src: Hier finden Sie die Kernelquellen

– / lib: Wie der Name schon sagt, finden Sie in diesem Ordner den anderen Teil der Dateien, der für die Ausführung der Programme (Bibliotheken) erforderlich ist.

– – / etc: Dieser Ordner enthält die Parameter der Anwendungen und Systemtools (bereits im Betriebssystem vorhanden) –
Das Hauptunterverzeichnis ist /etc/init.d, das alle Init-Skripte für Dienste wie Netzwerk, Samba, Apache, Cron, Hal usw. enthält.

– – / opt: Ordner, der von Linux für schwerere Programme reserviert ist, aber von modernen Betriebssystemen nur wenig verwendet wird.

Einige Programmkonfigurationsdateien (für jeden Benutzer spezifisch) befinden sich im Ordner / home. Wenn sich also ein Programm, aber mehrere Benutzer auf dem PC befinden, hat jeder seine Favoriten, Anpassungen und Konfigurationen.

Geräteordner

Wie bereits erwähnt, ist jedes Gerät oder Gerät im PC als Datei vorhanden. Diese Dateien befinden sich in den folgenden Ordnern:

– – / dev: Hier sind die Dateien und Treiber für den Betrieb der an das System angeschlossenen Geräte.
Dieses Verzeichnis enthält alle Peripheriedateien, die unter Windows die Treiber sind.
Unter Linux haben alle Geräte und Laufwerke einen Namen, z. B. werden Festplatten in der Regel als hda, hdb, hdc klassifiziert.
Spezielle externe Geräte wie USB-Geräte können als sda, sdb, sdc klassifiziert werden. Wenn Sie also im Verzeichnis / dev nachsehen, werden verschiedene Dateien angezeigt, und jedes von ihnen ist ein reales oder virtuelles Gerät.
Geräte unter Linux unterscheiden sich von Geräten, die Daten enthalten, und Geräten, die Daten übertragen, z. B. Mäuse.
In Windows gibt es keinen solchen Ordner, die Daten auf den installierten Geräten befinden sich ein wenig in den Registrierungsschlüsseln und sind schwer zu finden und ein wenig in den Dateien im Ordner C: Windows-System32-Treiber, aber aktiviert Windows sowie Linux sollten diese Dateien nicht berührt werden.

– – / proc: In diesem Ordner finden Sie alle vom Prozessor gestarteten Prozesse als Datei

– – / mnt: Hier finden Sie (in den Unterordnern) die Speichergeräte, von Festplatten bis zu USB-Sticks über Netzwerkordner.
Wenn Sie einen 8-GB-Dongle anschließen, wird hier ein 8-GB-Ordner mit sämtlichem Inhalt (falls vorhanden) angezeigt, als hätten Sie eine Festplattenpartition gemountet.
Unter einigen Betriebssystemen finden Sie auch einen Ordner Ich steige auf, die genau die gleiche Aufgabe ausführt.

Mit dem Inhalt in diesen Ordnern können Sie den gesamten Speicherplatz auf Ihrem PC (einschließlich externer Speichergeräte) und die ordnungsgemäße Funktion der Geräte überwachen.

Andere Dateien

Es gibt andere Ordner im Linux-Stammverzeichnis, aber im Allgemeinen ist kein Benutzereingriff erforderlich (außer in sehr seltenen Fällen). Die Dateien sind:

– – / tmp: In diesem Ordner befinden sich alle vom System generierten temporären Dateien

– – / var: Dieser Ordner enthält Informationen zum Ausführen von Programmen, einschließlich Systemprotokollen

– – / Anlaufen: Hier finden Sie alle Dateien, die Linux zum korrekten Booten benötigt.

Sie werden diese Dateien selten verwenden, aber wenn Sie ihre Existenz und ihren Inhalt kennen, können Sie die richtigen Maßnahmen ergreifen, wenn es erforderlich ist, darauf zu reagieren, insbesondere um die Art der Probleme mit den Programmen (in der Datei) zu kennen / var es gibt Zeitungen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.