Grundlegendes zu den Linux-Befehlen df und du

Während Sie Informationen zur Festplattennutzung von verschiedenen Linux-Desktops abrufen können, können diejenigen, die mit der Befehlszeile vertraut sind, mit den Befehlen df und du viel detailliertere Informationen erhalten. Mit diesen beiden Befehlen können Sie nicht nur Details zum freien Speicherplatz auf bereitgestellten Dateisystemen herausfinden, sondern auch den von einzelnen Verzeichnissen verwendeten Speicherplatz anzeigen.

Index

    df

    Der Befehl df zeigt die Speicherplatznutzung auf allen derzeit bereitgestellten Dateisystemen an. Das Folgende zeigt, wie die Ausgabe beim Ausführen des Befehls parameterless df aussehen könnte. Wenn ein Dateisystemname als Argument verwendet wird (z. B. / dev / sda1), werden nur Informationen für dieses Dateisystem angezeigt:

    Grundlegendes zu den Linux-Befehlen df und du

    Die erste Spalte "Dateisystem" gibt den Namen des Speichers an (zum Beispiel / dev / sda1), während die zweite Spalte die Größe des Dateisystems in Kilobyte angibt. In ähnlicher Weise zeigen die dritte und vierte Spalte, wie viel des Dateisystems verwendet wird und wie viel frei ist, während die vorletzte Spalte die Nutzung als Prozentsatz anzeigt. Die letzte Spalte "Bereitgestellt an" zeigt den Pfad, in dem das Dateisystem bereitgestellt wurde. Wenn die Volumengröße, die verwendete Menge und der freie Speicherplatz in Kilobyte angegeben sind, kann die Lesbarkeit der df-Ausgabe schwierig sein. Glücklicherweise ändert die Option "-h" die Ausgabe in etwas Freundlicheres.

    df -h

    Grundlegendes zu den Linux-Befehlen df und du

    Neben physischen Festplatten listet df auch andere Arten von gemounteten Dateisystemen auf, insbesondere das udev-Dateisystem für / dev und das tmpfs-Dateisystem für / run und seine Unterverzeichnisse. Dies sind Dateisysteme, die im Speicher ausgeführt werden und Teil des Innenlebens von Linux sind. Zum Beispiel ist / run / lock ein Ort, an dem Prozesse Sperrdateien erstellen (um einen ordnungsgemäßen Zugriff auf bestimmte Ressourcen sicherzustellen), da sie im Speicher und nicht auf einer physischen Festplatte erstellt werden. Ebenso erstellt der Linux-Geräte-Manager die speziellen Gerätedateien, die der Kernel benötigt, im Verzeichnis / dev.

    Weitere nützliche Flags für df sind "-T", mit dem der Ausgabe eine zusätzliche Spalte hinzugefügt wird, in der der Typ jedes Dateisystems aufgeführt ist, und "-l", mit der df gezwungen wird, nur lokale Dateisysteme anzuzeigen (was remote bedeutet) über NFS oder CIFS gemountete Dateisysteme werden nicht angezeigt.

    du

    Dieser Befehl D. D. isk ODER sage (du) zeigt an, wie viel Speicherplatz ein Verzeichnis belegt. Geben Sie beispielsweise Folgendes ein, um zu sehen, wie viele Daten sich im Verzeichnis "Downloads" befinden:

    du Descargar archivos 

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> >> i

    Die Ausgabe sieht folgendermaßen aus:

    Grundlegendes zu den Linux-Befehlen df und du

    Verwenden Sie für eine freundlichere Ausgabe die Option "-h":

    du -h Descargas 

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> >>>>>>>>>.

    Grundlegendes zu den Linux-Befehlen df und du

    Der Befehl du durchläuft rekursiv ein beliebiges Unterverzeichnis und zeigt den verwendeten Speicherplatz an. Die für ein bestimmtes Verzeichnis angezeigte Summe ist der Speicherplatz, der vom Verzeichnis selbst und allen Unterverzeichnissen verwendet wird. In der Ausgabe des vorherigen Beispiels beträgt das Download- / Provider-Verzeichnis also 34 Megabyte, die meisten davon im Providers / qcom / hammerhead / owner-Verzeichnis.

    Verwenden Sie den Parameter "-s", um die Gesamtmenge des verwendeten Speicherplatzes zu ermitteln, ohne die Details der verschiedenen Unterverzeichnisse anzuzeigen. In Verbindung mit "-h" sieht der Befehl folgendermaßen aus:

    du -hs Descargas 

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>.

    Der Parameter "-a" zeigt die Größe jeder Datei im Verzeichnis und seinen Unterverzeichnissen an. Dies ist nützlich, wenn Sie große Dateien suchen möchten. Die Ausgabe von du kann umgeleitet werden, um eine geordnete Liste von Dateien bereitzustellen:

    du -a Descargas/ | ordenar -n

    Der Parameter "-n" weist den Sortierbefehl an, die erste Zahlenspalte in der Ausgabe von du als numerische Zeichenfolge zu behandeln.

    Fazit

    Die Befehle df und du können sehr nützlich sein, um die Festplattennutzung zu überwachen und Verzeichnisse und / oder Dateien zu finden, die viel Speicherplatz beanspruchen. Überprüfen Sie als Übung, ob Sie die Ausgabe so umleiten können, dass die Verzeichnisse nach Verwendung sortiert werden.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Go up

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies