Google Chromecast oder Fire TV Stick? Vergleich von Stärken und Schwächen

Was ist besser zwischen Amazon Fire Stick und Google Chromecast, um Internet-Streaming-Videos auf dem Fernseher anzusehen?

Der Amazon Fire TV Stick ist ein großer Anwärter auf den Google Chromecast, der in den letzten Jahren so viel Glück hatte, auch dank der Einführung cooler neuer Funktionen (wie wir später sehen werden). Aber was unterscheidet die beiden Geräte? Können sie nebeneinander existieren oder ist es besser, sich auf nur ein Gerät für jeden Fernseher im Haus zu konzentrieren?

In diesem Guide zeigen wir es dir die Stärken und Schwächen der beiden Produkte (Chromecast mit Google TV vs. Amazon Fire TV Stick 4K), damit Sie sich bewusst für ein Produkt entscheiden können, um Ihren Fernseher im Wohnzimmer noch multimedialer zu gestalten. Wir können den Kauf eines der Produkte auch dann bewerten, wenn wir bereits einen Smart-TV besitzen, da die angebotenen Funktionen die Lücken in der Smart-Komponente jedes Fernsehers schließen können.

LESEN SIE AUCH -> welchen Chromecast kaufen

Index

    Vor- und Nachteile von Chromecast mit Google TV

    Beginnen wir sofort mit den Vorzügen des Chromecast mit Google TV, einem Flaggschiff unter den angebotenen Dongles und der maximalen Entwicklung der Technologie, in die Google in den letzten Jahren sehr gut investiert hat, bis hin zur Einführung einer Smart-Komponente moderne Fernseher oft überflüssig.

    • Unterstützung für 4K Ultra HD-Auflösung: Wenn wir einen 4K-Fernseher haben, ist Chromecast mit Google TV eines der billigsten Geräte, die wir anschließen können, um Dienste zu nutzen, die 4K-UHD-Inhalte anbieten. Dadurch haben wir Zugriff auf 4K-Inhalte von Netflix, YouTube und anderen Streaming-Sites (wie z Amazon Prime Video), die diese Entschließung unterstützen. Wenn wir einen Full-HD-Fernseher haben, ist die Wahl von Chromecast mit Google TV irrelevant, da die maximale Auflösung immer 1080p beträgt.
    • HDR-Unterstützung: Eine weitere Technologie, die mit Ultra HD Hand in Hand geht, ist HDR, das einen größeren Farbraum bietet, sodass Sie Inhalte in noch nie dagewesener Qualität sehen können. Chromecast mit Google TV unterstützt HDR-Inhalte ohne Probleme, sodass Sie sofort den großen Farbraum genießen können.
    • Smartphone- und Tablet-Integration: Chromecast mit Google TV lässt sich gut in jedes herausragende Smartphone oder Tablet integrieren, sowohl mit Android-Betriebssystem als auch mit iOS-Betriebssystem. Wir können das Smartphone als eine Art Fernbedienung nutzen und direkt über die Gerätetastatur in die Suchfelder schreiben, ohne mit einer unpraktischen Fernbedienung verrückt Buchstaben auswählen zu müssen. Hinzu kommen die vielen Anwendungen, die Google Cast und voila!
    • Benutzerfreundlichkeit: Einmal mit dem Wi-Fi-Netzwerk verbunden, ist Chromecast mit Google TV das am einfachsten zu verwendende Gerät, selbst für unerfahrene Benutzer. Um es zu verwenden, müssen Sie nur die Multimedia-Anwendung, die Sie verwenden möchten, auf Ihrem Telefon oder Tablet öffnen, auf das Google Cast-Symbol klicken und den Audio- / Videostream an den Chromecast senden: Es ist derzeit schwierig, eine schnellere Methode zu finden .
    • Unterstützt PC-Browser oder Vollbild-Casting: Über das Cast-Menü von Google Chrome können wir problemlos den Inhalt eines Tabs oder sogar den gesamten PC-Bildschirm an den Fernseher senden.
    • Betriebssystem für Fernseher: Im Vergleich zu früheren Versionen von Chromecast verfügt die neueste Version über ein eigenständiges Betriebssystem namens Google TV, mit dem Sie Medieninhalte abspielen können, ohne sie von der Telefon-App streamen zu müssen. Um dieses neue System besser zu verwalten, ist der Chromecast mit Google TV mit einer Fernbedienung zur Navigation und zum schnellen Öffnen der bekanntesten Anwendungen ausgestattet.
    • Sprachbefehle: Chromecast mit Google TV unterstützt auch die Sprachbefehle von Google Assistant, die über die spezielle Taste auf der Fernbedienung schnell aufgerufen werden können, sodass wir sofort die gewünschte App oder das gewünschte Medium öffnen können.

    Wenn wir nach Einfachheit und Geschwindigkeit suchen, werden wir kaum etwas schnelleres und bequemeres als den Chromecast finden, insbesondere wenn er von unpraktischen Benutzern oder Anfängern mit solchen Geräten verwendet wird.

    Standardeinstellungen

    Nachdem wir die Vorzüge gesehen haben, sollten wir die Mängel von Chromecast mit Google TV nicht übersehen. Wir gehen davon aus, dass die meisten Fehler mit der neuesten Version des Dongles behoben sind (ältere Modelle hatten viel mehr Fehler).

    • Ohne Internet geht es nicht: Das in Chromecast eingefügte Betriebssystem lässt es nicht zu, dass es ohne ständigen Zugriff auf das Internet funktioniert, und beschränkt seine Verwendung nur in Szenarien, in denen immer eine Netzabdeckung vorhanden ist.
    • Eingeschränkte Unterstützung für Audio-Codecs: Chromecast unterstützt alle wichtigen Audio-Codecs, die im Web verwendet werden, unterstützt jedoch nicht die direkte Dekodierung von DTS- und Dolby-Audio (auch bekannt als AC-3). In diesem Fall können die meisten aus dem Internet herunterladbaren MKV nicht auf dem Dongle abgespielt werden, außer in Fällen, in denen der Fernseher DTS-Dekodierung über Passthrough oder über Transkodierung während der Übertragung unterstützt (wir benötigen einen leistungsstarken Server für die Kodierung vom PC oder NAS zum Beispiel Plex).
    • Fehlende Unterstützung für AVI-Dateien: Auch wenn dieser Multimedia-Container nach und nach aus dem Web verschwindet, gibt es immer noch viele Filme in diesem Format, die nicht nativ von Chromecast verwaltet werden. Tatsächlich ist es dank Plex oder anderen ähnlichen Programmen möglich, mit Chromecast jede Art von Film anzusehen, obwohl alles in Echtzeit kodiert werden muss.
    • Hoher Preis: im Vergleich zum einfachen Chromecast die Preis von Chromecast mit Google TV er ist trotz der vielen Vorteile ausgesprochen hoch (69,99 €).

    Die Mängel des Chromecast sind praktisch die gleichen seit der ersten Version, diktiert von Googles Politik, nur die Formate und Warteschlangen zu unterstützen, die für Medienstreams im Internet verwendet werden. Die native App-Unterstützung ist von den Fehlern verschwunden, denn mit der Einführung von Google TV können wir Lieblings-Apps in Chromecast installieren, ohne das Streaming vom Telefon aus starten zu müssen.

    Vor- und Nachteile des Amazon Fire TV Stick 4K

    Nachdem Sie den neuen Chromecast gesehen haben, sind jetzt die Verdienste des Fire TV-Stick 4K, das vollständigste Modell, das unter den Amazon-Dongles angeboten wird, obwohl es derzeit nicht das neueste ist.

    • Unterstützung für native Anwendungen: Sie können die Anwendungen direkt im Fire Stick installieren, der ein echtes konfigurierbares und anpassbares Betriebssystem (basierend auf Android) mit vielen kompatiblen Multimedia-Anwendungen bietet. Dieser Wert ist jetzt auch auf Chromecast vorhanden, so dass es tatsächlich weniger wichtig ist als in der Vergangenheit.
    • Dedizierter interner Speicher: Der Fire Stick enthält 8 GB internen Speicher, mit dem wir Video- oder Audiodateien aufnehmen können, die auf dem Fernseher abgespielt werden können.
    • Erweiterte Codec-Unterstützung: Dank der Installation von Android-Anwendungen können wir problemlos jede Audio- und Videodatei abspielen, auch im AVI-Format oder mit neuen Audiocodecs wie Dolby Atmos.
    • Es funktioniert ohne Internet: Wenn wir eine Video- oder Audiodatei ohne Internetzugang abspielen möchten, reicht es aus, sie in den internen Speicher zu laden und eine der speziellen Wiedergabeanwendungen zu verwenden, um sie auf dem Fernseher anzuzeigen.
    • Dedizierter App-Store: Mit dem Fire Stick können Sie zusätzliche Anwendungen installieren, indem Sie sie aus dem dedizierten Amazon Store nehmen. Auf diese Weise können wir das Fire Stick-Erlebnis an jedes Nutzungsszenario anpassen. Für das Beste ist es auch möglich APK-Anwendungen installieren, die nicht im Store vorhanden sind, um auch alle Anwendungen hinzuzufügen, die nicht mit dem Fire Stick kompatibel sind.
    • Volle Unterstützung für Dienstleistungen: Auf Fire TV können wir die Apps Netflix, Rai Play, DAZN, NOW, Disney Plus, YouTube und Mediaset Infinity Plus installieren und so den ultimativen Unterhaltungs-Hub schaffen.
    • Fernbedienung mit Sprachbefehlen: Die neue Fernbedienung verfügt über eine Taste für den Zugriff auf Alexa-Sprachbefehle, sodass Sie eine App oder Medien öffnen oder einfach mit Ihrer Stimme die Wiedergabe stoppen und fortsetzen können! Natürlich müssen wir mit dem Internet verbunden sein, um die Sprachbefehle von Alexa nutzen zu können, ansonsten müssen wir die (unbequemen) Tasten verwenden, um zu navigieren, Text einzugeben oder Anwendungen zu öffnen.
    • Konkurrenzfähiger Preis: Amazon Fire TV Stick 4K kostet weniger als 50 €, sicherlich ein viel niedrigerer Preis als für Chromecast. Natürlich müssen Sie auch das Abonnement von Amazon Prime Video berücksichtigen, aber es ist optional und verknüpft mit Amazon Prime.

    Das Fire TV hat Chromecast in den letzten Jahren in Schwierigkeiten gebracht, bis zu dem Punkt, dass die meisten Vorzüge kopiert wurden und auch auf Chromecast vorhanden sind.

    Standardeinstellungen

    Nachdem wir die Vorzüge davon gesehen haben, kommen wir zu den Mängeln des Amazon Fire TV Sticks, die immer noch vorhanden sind und vor dem Kauf berücksichtigt werden sollten.

    • Unbequeme Fernbedienung: die Fernbedienung ist nur praktisch, wenn sie mit Sprachbefehlen verwendet wird; ohne wird es ausgesprochen unangenehm, da wir damit die meisten Anwendungen verwalten müssen, ohne das Smartphone an seiner Stelle verwenden zu können (derzeit kann nur YouTube mit seiner gleichnamigen Anwendung auf einem Smartphone oder Tablet verwaltet werden).
    • Geschlossenes Betriebssystem: Amazon setzt den Anwendungen, die auf dem Fire Stick installiert werden können, genaue Grenzen, was die Multimedia-Möglichkeiten oder die Erweiterung von Funktionen, die im Betriebssystem nicht vorhanden sind, stark einschränkt.
    • Fehlende Unterstützung für Sky Go: Derzeit ist die Sky Go-Anwendung nicht im offiziellen Store verfügbar und selbst durch die Installation von APKs für diese Anwendungen können wir sie unter keinen Umständen zum Laufen bringen. Dies ist eine ernsthafte Einschränkung für diejenigen, die den Dongle als Total-Streaming-Player-Station verwenden möchten.
    • Schwierig für Anfänger: Nur mit guten Computerkenntnissen ist es möglich, das Gerät zu entsperren und andere Apps über APK zu installieren (wie oben gezeigt).

    Die überwiegende Mehrheit der Mängel lässt sich mit einem Minimum an Übung und Kenntnissen des Geräts leicht beheben, ganz zu schweigen davon, dass einige von ihnen auch auf Chromecast vorhanden sind.

    Abschluss

    Zusammenfassend kann ich das sagen es gibt aktuell keinen wirklichen Gewinner zwischen den beiden Produkten, die in praktisch jedem Anwendungsfall erworben werden kann und gleichzeitig die Benutzeranforderungen vollständig erfüllt. Wenn wir wirklich einen Grund für die Wahl zwischen den beiden angeben müssen, empfehlen wir Ihnen, sich an diesen Einstellungen zu orientieren:

    • Verwenden Sie für unerfahrene Benutzer: Besserer Fokus auf Chromecast mit Google TV, da es direkter und einfacher zu verstehen und zu verwenden ist.
    • Verwendung für erfahrene Benutzer: In diesem Fall kann der Fire TV Stick 4K große Befriedigung bringen, insbesondere indem er lernt, alle Tricks anzuwenden, um neue Anwendungen zu installieren und eine Fernbedienung von einem Smartphone aus hinzuzufügen.

    Um den Vergleich zwischen den beiden Geräten zu vertiefen, empfehlen wir Ihnen das Lesen der Chromecast-Anleitung mit Tipps und Apps zur optimalen Nutzung.

    Für den Fire TV Stick empfehlen wir Ihnen das Lesen der Amazon Fire TV Stick-Anleitung mit Tipps, Apps und versteckten Funktionen und wie Netflix, YouTube und Apps zum Fernseher hinzufügen).

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Go up

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies