Finden Sie mit ScreenFetch ganz einfach Systeminformationen im Terminal heraus[Linux].

Wollten Sie schon immer mehr über Ihr Linux-System erfahren, sind sich aber nicht sicher, wo Sie es finden können? Vielleicht möchten Sie herausfinden, welche Distribution Sie verwenden (wenn Sie den Laptop eines Freundes verwenden), den Desktop-Manager, das verwendete Design, Kernel-Informationen usw. Diese Informationen sind oft überall verstreut und es gibt keinen einzigen Ort, an dem alle diese Informationen angezeigt werden. Mit ScreenFetch können Sie Systeminformationen im Terminal anzeigen.

ScreenFetch ist als "The BASH Screenshot Information Tool" bekannt und kann das Thema, Hardwareinformationen und das Distributionslogo in ASCII direkt im Terminal anzeigen. Sie können auch einen Screenshot machen oder sogar den Screenshot-Befehl anpassen.

1. von Ihrer GIT-Seite. Sie müssen GIT nicht installieren, um die Software herunterzuladen. Klicken Sie einfach auf den Link, um die tar.gz-Datei herunterzuladen.

2. Extrahieren Sie die ZIP-Datei in Ihren Home-Ordner. Die neueste Version dieses Beitrags ist 3.1.0, Sie sollten also den Ordner „screenfetch-3.1.0“ sehen. Öffnen Sie es und Sie sehen eine "screenfetch-dev"-Datei. Dies ist die einzige Datei, die wir benötigen.

Werfen Sie es nicht über Bord. 7 Möglichkeiten, Ihre alte Konsole sinnvoll zu nutzen

3. Öffnen Sie ein Terminal und geben Sie Folgendes ein:

cd screenfetch-3.1.0
./screenfetch-dev

Das werden Sie sehen:

Auf der linken Seite befindet sich das Ubuntu-Logo in ASCII-Grafik. Auf der rechten Seite werden Systeminformationen wie Verteilung, Kernel, Betriebszeit, Auflösung, Desktopumgebung, verwendetes Design, Schriftart, Festplattenspeicher, CPU und sogar verfügbarer RAM angezeigt.

4. Es gibt mehrere Optionen, die von ScreenFetch unterstützt werden:

So verwenden Sie Windows 10 auf einem Computer mit Windows 11 (und umgekehrt)
  • -v: Verbausgabe.

  • -n: Das ASCII-Distributionslogo nicht anzeigen.

  • -s: Erstellt einen Screenshot des aktuellen Desktops.

  • -l: Gibt einen hellen Hintergrund an. Dies wandelt den gesamten weißen Text in dunkelgrauen Text um (in ASCII-Logos und Datenausgaben).

  • -c `COMMAND': Hier können Sie einen benutzerdefinierten Screenshot-Befehl zum Ausführen des Skripts angeben. Die umgebenden Anführungszeichen sind erforderlich.

  • -D 'DISTRO': Hier können Sie Ihre Distribution angeben, die das Skript verwenden soll. Die umgebenden Anführungszeichen sind erforderlich.

Sie können mit dem Befehl einen Screenshot Ihres Desktops erstellen:

./screenfetch-dev -s
Index
  1. ScreenFetch installieren
  2. Fazit

ScreenFetch installieren

Sie müssen ScreenFetch nicht installieren, um es zu verwenden (da es sich um ein einfaches Skript handelt, das Sie aus jedem Ordner löschen und ausführen können). Wenn Sie es jedoch so installieren möchten, dass Sie den Bildschirmabrufbefehl eingeben können, ohne in den bestimmten Ordner gehen zu müssen, gehen Sie wie folgt vor.

In Ihrem Terminal:

sudo cp screenfetch-3.1.0/screenfetch-dev /usr/bin/screenfetch
sudo chmod +x /usr/bin/screenfetch

Was wir getan haben, ist einfach das Skript screenfetch-dev nach /usr/bin (der Ordner, in dem alle Anwendungen gespeichert sind) zu kopieren und es ausführbar zu machen. Sie können jetzt in Ihrem Terminal einen Bildschirmabruf ausführen, um die Themeninformationen anzuzeigen.

Führen Sie zum Deinstallieren einfach den folgenden Befehl aus:

Bearbeitung von Texten und Bildern im pdf-FormatBearbeitung von Texten und Bildern im pdf-Format

sudo rm /usr/bin/screenfetch

Fazit

ScreenFetch ist nur nützlich, wenn Sie Informationen über Ihr System herausfinden müssen und alles an einem Ort sehen möchten. Es zeigt nicht alle Details und Sie müssen es wahrscheinlich nicht die ganze Zeit verwenden. Es ist definitiv ein gutes Tool, aber kein "must have". Lassen Sie uns wissen, was Sie von diesem Tool halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up