Der beste Weg, um E-Mails unter iOS zu verschlüsseln

E-Mails waren von Anfang an notorisch unsicher. Zu oft senden die Leute eine E-Mail und denken, dass nur der Empfänger sie lesen kann, wenn die E-Mail in Wirklichkeit das digitale Äquivalent zum Versenden einer Postkarte ist - jeder, der auf dem Weg zu seinem eigenen Ziel ist, kann den Inhalt leicht lesen. Wenn Sie E-Mails sicherer senden möchten, ist Pretty Good Privacy (PGP) möglicherweise genau das, wonach Sie suchen.

Index()

    Wie PGP funktioniert

    Pretty Good Privacy (PGP) wurde 1991 von Phil Zimmermann ins Leben gerufen, um die Massen quasi militärisch zu verschlüsseln. Im Laufe der Jahre hat PGP mehrmals den Besitzer gewechselt und schließlich dem offenen Standard OpenPGP Platz gemacht, der den Weg für die Verwendung von PGP auf einer Vielzahl von Plattformen, einschließlich iOS, ebnete.

    PGP basiert auf der Kryptographie mit öffentlichen Schlüsseln. Die Kryptografie mit öffentlichen Schlüsseln basiert auf einem öffentlichen / privaten Schlüsselpaar, um Informationen zu verschlüsseln und zu entschlüsseln. Mit dieser Verschlüsselungsmethode generiert ein Benutzer ein Schlüsselpaar mit einem öffentlichen und einem privaten Schlüssel. Der öffentliche Schlüssel wird nach Möglichkeit gemeinsam genutzt: Auf Schlüsselserver im Internet hochgeladen, in E-Mail-Signaturen enthalten, auf einer persönlichen oder professionellen Website angezeigt, damit jeder andere OpenPGP-Benutzer den öffentlichen Schlüssel verwenden kann Informationen, die nur mit dem entsprechenden privaten Schlüssel entschlüsselt werden können.

    Springen

    iPGMail: der beste PGP-Client für iOS

    ist die umfassendste und am besten bewertete PGP-App im App Store. Im Gegensatz zu anderen Sicherheitsanwendungen bietet iPGMail fast alle Funktionen, die Sie von einer Desktop-Version erwarten, einschließlich der Möglichkeit, E-Mails und Dateien zu verschlüsseln und zu entschlüsseln.

    Arbeite mit den Schlüsseln

    Da PGP von einem privaten / öffentlichen Schlüssel abhängt, bietet iPGMail volle Unterstützung für die Schlüsselverwaltung. Sie können neue Schlüssel von 2048 bis 4096 Bit erstellen und auf Wunsch Ablaufdaten für diese festlegen.

    Wenn Sie PGP bereits auf einer anderen Plattform verwenden, können Sie auch vorhandene Schlüssel importieren. Abhängig von Ihrer Computerplattform und der iOS-Version können Sie AirDrop, iTunes File Sharing oder einen Cloud-Dienst wie iCloud Drive verwenden. Beachten Sie jedoch, dass es äußerst unklug ist, Ihren privaten Schlüssel in einen öffentlichen Cloud-Dienst hochzuladen, ohne ihn zuvor zu verschlüsseln.

    Verschlüsselung und Entschlüsselung

    Sobald Sie ein Schlüsselpaar in iPGMail haben, können Sie mit dem Ver- und Entschlüsseln von E-Mails und Dateien beginnen. Wenn Sie einen PGP-Client unter macOS oder Windows verwenden, wird die Software häufig direkt in den E-Mail-Client Ihrer Wahl sowie in den macOS Finder und den Windows File Explorer integriert. Aufgrund des iOS-Ansatzes, bei dem Anwendungen Informationen nicht direkt austauschen können, ist der Vorgang etwas komplizierter.

    So verschlüsseln Sie eine E-Mail

    Um eine E-Mail in iPGMail zu verfassen, wählen Sie die Registerkarte "Verfassen" am unteren Bildschirmrand. Wählen Sie mit den Schaltflächen "+" rechts den Schlüssel aus, mit dem Sie die E-Mail und den Schlüssel des Empfängers verschlüsseln möchten.

    Schreiben Sie den Betreff und die Nachricht in die entsprechenden Felder und fügen Sie über das Symbol in der Zwischenablage Anhänge hinzu. Wenn Sie bereit sind, es zu senden, tippen Sie auf das Aktionsmenü in der oberen rechten Ecke und wählen Sie aus, ob Sie die E-Mail direkt von iPGMail senden oder den verschlüsselten Inhalt in Ihre Zwischenablage kopieren möchten, damit Sie ihn in Ihre E-Mail-Client-Hauptleitung einfügen können.

    Sobald Sie Ihre Auswahl getroffen haben, werden Sie aufgefordert, Ihr Passwort einzugeben, damit iPGMail Ihre Nachricht signieren und verschlüsseln kann.

    So entschlüsseln Sie eine E-Mail

    Wenn Sie eine verschlüsselte E-Mail erhalten, gibt es normalerweise zwei Formen. Es handelt sich um einfachen Text, der im Text der E-Mail oder in einem verschlüsselten Anhang verschlüsselt ist.

    Wenn es sich um Chiffretext im Textkörper der E-Mail handelt, kopieren Sie ihn einfach in Ihre Zwischenablage.

    Wenn Sie iPGMail öffnen, werden Sie gefragt, ob Sie den Inhalt der Zwischenablage importieren möchten. Geben Sie Ihr Passwort ein, um Ihre Nachricht zu entschlüsseln und anzuzeigen.

    Ebenso bietet Ihnen iPGMail die Möglichkeit, Dateien von iCloud- und Dropbox-Laufwerken zu importieren und diese dann mit Ihrem PGP-Schlüssel zu verschlüsseln und / oder zu signieren. Nach der Verschlüsselung können Sie sie per E-Mail versenden, über das Standard-Freigabefenster in eine andere App exportieren oder einfach in iPGMail speichern.

    Für zusätzliche Sicherheit können Sie mit iPGMail die Anwendung mit einer PIN sowie mit einer Touch-ID oder einer Gesichts-ID sperren.

    Fazit

    Während iOS einen etwas anderen Ansatz für PGP erfordert als viele Langzeitbenutzer, ist iPGMail bestrebt, die Leistung und Leistungsfähigkeit von Desktop-basiertem PGP auf Ihrem iOS-Gerät bereitzustellen. In einer Zeit, in der Hacking und elektronische Überwachung zur Norm geworden sind, ist iPGMail eine der besten Möglichkeiten, um die E-Mail-Kommunikation unter iOS sicher zu halten.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Go up

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis beim Surfen auf der Website zu bieten. Lesen Sie mehr über Cookies